Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: 5G soll Leitungen ins…

Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: LiPo 26.03.19 - 15:21

    … oder Glasfaser.

    Quelle: mikrocontroller.net

  2. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Pecker 26.03.19 - 15:22

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … oder Glasfaser.
    >
    > Quelle: mikrocontroller.net

    Komisch. Funktioniert recht gut. Sowohl Wlan also auch LTE macht keine Probleme. 5G ist da nochmals deutlich stabiler unterwegs.

  3. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Sharra 26.03.19 - 15:22

    Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr viel robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher Leitungen. Und die Leute werden es kaufen.

  4. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Pecker 26.03.19 - 15:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr viel
    > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher Leitungen.
    > Und die Leute werden es kaufen.

    Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden Haushalt ist einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch zahlen.

  5. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: echtwahr 26.03.19 - 15:26

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr
    > viel
    > > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher
    > Leitungen.
    > > Und die Leute werden es kaufen.
    >
    > Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden Haushalt ist
    > einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch zahlen.

    [ ] Du hast verstanden wie Infrastruktur funktioniert.

  6. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Pecker 26.03.19 - 15:34

    echtwahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr
    > > viel
    > > > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > > > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher
    > > Leitungen.
    > > > Und die Leute werden es kaufen.
    > >
    > > Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden Haushalt
    > ist
    > > einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch zahlen.
    >
    [ x ] Du hast verstanden wie Infrastruktur funktioniert.

    Ja, die soll modern sein und kostengünstig.
    Wenn 5G tatsächlich das Zeug dazu hat, Glasfaser überflüssig zu machen, warum sollte man Glasfaser ausbauen? Es ist ja sogar so, dass Mobilfunk noch ganz andere nette nebeneffekte hat.

    Festnetztelefone nutzt heute doch kaum noch jemand. Die Diskussion gabs damals eben auch schon. Mobilfunk wird Festnetz nie ersetzen, tja ist aber schon passiert.

  7. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Sharra 26.03.19 - 16:04

    5G hat aber NICHT das Zeug als Glasfaserersatz zu fungieren. Die Bandbreite ist bereits jetzt in Glasfaser deutlich höher, als 5G jemals bieten wird. Funk ist Störungsanfällig und das Spektrum ist stark limitiert.
    5G kann allenfalls als Krücke für den Übergang von uralter Verkabelung hin zu einem modernen Glasfasernetz sein, weil der Ausbau eben Zeit in Anspruch nicht, Aber niemals ein Ersatz sein.

  8. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Belgarion2001 26.03.19 - 16:27

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 5G kann allenfalls als Krücke für den Übergang von uralter Verkabelung hin
    > zu einem modernen Glasfasernetz sein, weil der Ausbau eben Zeit in Anspruch
    > nicht, Aber niemals ein Ersatz sein.

    Darf ich vorschlagen, dass du dir Österreich mal auf einer Landkarte oder - noch besser - vor Ort ansiehst? In der Theorie magst du ja Recht haben, das bringt dem Berggasthof auf 1.200m Höhe aber recht wenig, wenn die Glasfaserleitung durch drei Felsmassive durchgelegt werden muss. Daher ist Funk (speziell in Österreich) vielleicht die einzige finanzierbare Lösung. Und beim Mobilfunk haben uns die Österreicher vor 10 Jahren mal locker technologisch eingeholt.

    Meanwhile in Germany...

  9. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Sharra 26.03.19 - 16:40

    Richtig. Es ist nicht wirklich machbar, jeden Almhof mit Glasfaser anzuschließen. Das bedeutet aber immer noch nicht, dass Funk eine gute Alternative wäre. Es ist, und bleibt, eine Krücke.
    Und so einen Hof würde ich nicht über herkömmlichen Funk anbinden, sondern per Richtfunk.
    Gut, Beamforming ist ähnlich. Aber eben auch nicht für Langstrecke ausgelegt.

  10. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Hackeklotz 26.03.19 - 17:17

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr
    > viel
    > > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher
    > Leitungen.
    > > Und die Leute werden es kaufen.
    >
    > Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden Haushalt ist
    > einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch zahlen.

    Auf so übertrieben teure Infrastruktur wie Wasser- und Abwasserleitungen können wir am Besten auch gleich verzichten. Jeder Haushalt bekommt ein Katapult und schickt dann seine Scheiße durch die Luft zum Klärwerk.

  11. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: x-beliebig 26.03.19 - 17:46

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LiPo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > … oder Glasfaser.
    > >
    > > Quelle: mikrocontroller.net
    >
    > Komisch. Funktioniert recht gut. Sowohl Wlan also auch LTE macht keine
    > Probleme. 5G ist da nochmals deutlich stabiler unterwegs.
    Dieser Spruch ist unter Elektrotechnikern meiner Zunft nicht wenig verbreitet (Nachrichtentechnik). Under er kommt bei allen möglichen Funkproblemen dann gerne mal wieder über die Lippen. Es mag sein, dass 5G ganz toll wird. Grundsätzliche Probleme lassen sich damit aber nicht vermeiden. Und deshalb ist es peinlich für ein High-Tech Land (welche Deutschland und Österreich ganz sicher sind), dass wir es nicht schaffen ein Medium, dass bestens geeignet ist höchste Bandbreiten sicher und zuverlässig zu übertragen fachgerecht zu verlegen, nämlich die Glasfaser.

  12. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Pecker 26.03.19 - 18:08

    Hackeklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr
    > > viel
    > > > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > > > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher
    > > Leitungen.
    > > > Und die Leute werden es kaufen.
    > >
    > > Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden Haushalt
    > ist
    > > einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch zahlen.
    >
    > Auf so übertrieben teure Infrastruktur wie Wasser- und Abwasserleitungen
    > können wir am Besten auch gleich verzichten. Jeder Haushalt bekommt ein
    > Katapult und schickt dann seine Scheiße durch die Luft zum Klärwerk.

    Dafür gibt es keine Alternative. Das muss also sein.
    Wenn ich aber einen besonders starken Stromanschluss haben möchte, für was auch immer, darf ich den auch selber bezahlen. Es liegen schon Leitungen, die eine ordentliche Datenrate ermöglichen. Da wo das nicht der Fall ist, muss halt nochmal Hand angelegt werden. Dieser Ausbau ist erstmal wichtiger. Wenn dieser abgeschlossen ist, kann man mal schauen, wie es weiter geht.

  13. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: psycrush 26.03.19 - 18:34

    Ich denke man muss unterscheiden über welche Region man spricht.

    Auf dem Land wo wenig Teilnehmer in einer Mobilfunkzelle sind und die Anschlüsse weit auseinanderliegen ist Glasfaser sehr teuer. Hier sollte das gut funktionieren.

    In jeder größeren Innenstadt ist das eine bescheuerte Idee!
    Jeder der schonmal auf einem großen Festival versucht hat mit seinem Handy ein Wort zum Standort über irgendeinen Weg zu schicken weiß was ich meine. Egal wie geil die Technik ist. Wenn zu viele Teilnehmer aktiv sind wird es immer langsamer. Ich kann bei mir in der Wohnung nichtmal HD über WLan schauen weil hier jeder Kanal zig mal belegt ist und alle 20 Min das Bild kurz stockt.
    Ethernet verlegt. Alles Super :)

    Aber wenn das 5G eine Abdeckung haben wird, wie die heutigen Netze, stirbt das Vorhaben aber bestimmt von ganz allein ^^

  14. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Faksimile 26.03.19 - 19:02

    Kupfer in jedem Haushalt war bei der Einführung des Telefons auch undenbar.
    Und heute?

  15. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Faksimile 26.03.19 - 19:05

    "ordentliche Datenrate" ist nun mal relativ und rein durch den jeweiligen subjektiven Eindruck bestimmt. Daher völlig irrelevant.

  16. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: as112 26.03.19 - 19:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr viel
    > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher Leitungen.
    > Und die Leute werden es kaufen.

    Die Störungen sind nicht das Problem, sondern dass die Zellen überlastet sind. Man könnte schon heute mit der bestehenden Technik das versprochene erreichen, wenn man nur wollte. Aber man will ja nicht, denn es kostet Geld. Deshalb sind das wieder nur die vollmundigen Versprechungen um eine neue Technik durchzudrücken, die den Kunden zwingt, wieder neute Geräte zu kaufen und neue Verträge abzuschließen.

  17. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: as112 26.03.19 - 19:51

    Wir leben in einem Zeitalter höchster Mobilität. Da passen kabelgebundene Anschlüsse nicht mehr dazu. Die Zukunft muss heißen überall seinen eigenen (schnellen) Anschluss verfügbar zu haben und nicht Glasfaser nach Hause.

  18. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: as112 26.03.19 - 19:56

    Hackeklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr
    > > viel
    > > > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > > > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher
    > > Leitungen.
    > > > Und die Leute werden es kaufen.
    > >
    > > Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden Haushalt
    > ist
    > > einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch zahlen.
    >
    > Auf so übertrieben teure Infrastruktur wie Wasser- und Abwasserleitungen
    > können wir am Besten auch gleich verzichten. Jeder Haushalt bekommt ein
    > Katapult und schickt dann seine Scheiße durch die Luft zum Klärwerk.

    Schon mal was von Klärgruben und Brunnen gehört? Der Witz ist ja gerade, dass Autonomie gerne verhindert wird von staatlicher Seite, damit du auf jeden Fall für den Anschluss an das Netz bezahlen darfst mit allen Folgekosten.

  19. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Hackeklotz 26.03.19 - 22:10

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackeklotz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pecker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sharra schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Vor allem wird Funk durch alles mögliche gestört. Kupfer ist da sehr
    > > > viel
    > > > > robuster, und Glasfaser muss man erst mal schaffen zu stören.
    > > > > Aber war doch völlig klar. Billiges Funken, statt ordentlicher
    > > > Leitungen.
    > > > > Und die Leute werden es kaufen.
    > > >
    > > > Wenns billig ist, reichts den meisten auch. Glasfaser in jeden
    > Haushalt
    > > ist
    > > > einfach nur übertrieben teuer. Wers will, gerne, der darfs auch
    > zahlen.
    > >
    > > Auf so übertrieben teure Infrastruktur wie Wasser- und Abwasserleitungen
    > > können wir am Besten auch gleich verzichten. Jeder Haushalt bekommt ein
    > > Katapult und schickt dann seine Scheiße durch die Luft zum Klärwerk.
    >
    > Dafür gibt es keine Alternative. Das muss also sein.
    > Wenn ich aber einen besonders starken Stromanschluss haben möchte, für was
    > auch immer, darf ich den auch selber bezahlen. Es liegen schon Leitungen,
    > die eine ordentliche Datenrate ermöglichen. Da wo das nicht der Fall ist,
    > muss halt nochmal Hand angelegt werden. Dieser Ausbau ist erstmal
    > wichtiger. Wenn dieser abgeschlossen ist, kann man mal schauen, wie es
    > weiter geht.

    Es muss ja nicht sofort jede Straße aufgerissen werden um neue Leitungen zu verlegen. Es reicht ja wenn nach und nach die Leitungen ersetzen würden. Es kann doch nicht angehen das bei mir im Jahr 2018 die Straße neu gemacht wurde und keine Leerrohre für Glasfaser (von Stromkabel für Elektroauto-Ladesäulen will ich gar nicht erst reden) verlegt wurden obwohl für jedes Haus ein Zugang für eine neue Abwasserleitung geschaffen wurde.

    5G wird von den Unternehmen als Alternative zum Kabelausbau angesehen. Blöd wenn du in einer dünn besiedelten Region wohnst. Da heißt es entweder langsames (Kabel-)Internet oder High-Speed-5G mit einer Pseudo-Faltrate wo man 30¤ für 10GB zahlt. Wenn die ländlichen Regionen aber keine attraktiven Standorte bleiben ziehen noch mehr Menschen in die Ballungszentren und sorgen für einen weiteren Anstieg der Mieten



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.19 22:12 durch Hackeklotz.

  20. Re: Wer Funk kennt nimmt lieber Kupfer

    Autor: Anonymer Nutzer 26.03.19 - 22:45

    wenn du 80+ euro derzeit bereit bist zu opfern bist du dabei und bokommst ggf. übertragunsraten aus dem lettem jahrtausend ... äußerst fortschrittlich meine ich, nur die überwiegende mehrheit kann das schlicht nicht nicht nutzen(sich nicht leisten) ... bleibt außen vor.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  3. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  4. Hays AG, Berlin-Tempelhof

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 4,56€
  3. 43,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

  3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
    Wegen Cloudflare
    OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

    Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


  1. 16:08

  2. 15:27

  3. 13:40

  4. 13:24

  5. 13:17

  6. 12:34

  7. 12:02

  8. 11:15