1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Die Abschaltung einer…

Lealer Duebstahl

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lealer Duebstahl

    Autor: rambo 13.09.10 - 18:02

    Es ist dreist wasdiese Unternehmen da treiben.

  2. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Wenigtelefonierer 13.09.10 - 18:03

    rambo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist dreist wasdiese Unternehmen da treiben.

    Stimmt, sie stellen dir 24 Monate für 15 € Erreichbarkeit zur Verfügung. Sowas ist wirklich dreist.

  3. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: __tom 13.09.10 - 18:13

    > Es ist dreist wasdiese Unternehmen da treiben.

    die karte einfach alle 24 monate mit 15€ aufladen, wenn man die karte irgendwann nicht mehr braucht, dann kann man das guthaben zurücküberweisen lassen.

  4. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: t-master 13.09.10 - 18:14

    Man kann natürlich auch alles hindrehen wie man will.
    Tatsächlich stellt dir für eine Aufladung von 15€ die Möglichkeit zur Verfügung, ihr Netz gegen Bezahlung zu nutzen.
    Und da es sie genau nichts kostet, wenn du diese Möglichkeit über längere Zeit nicht nutzt, ist es eine Sauerei, dass sie von einem verlangen, die Karte mit mehr Geld aufzuladen (obwohl man selbst die Anfangsaufladung in 24 Monaten nicht aufgebraucht hat) oder dann halt die Karte sperren und einem im Endeffekt das Restguthaben auf der Karte stehlen.
    Das wäre in etwa so, wie wenn Paypal dir dein Konto mit allem Geld darauf sperren würde, weil du zu lange nichts gekauft hast.

  5. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: ploppi 13.09.10 - 18:22

    Wenn alle Karten ohne Ablaufdatum laufen würde hätten wir in ein paar Jahren 20-Stellige Telefonnummer und 90% der Nummer würde eh nicht mehr funktionieren weil die Geräte längst gegen neue (natürlich mit neue Nummer) getauscht währe.

  6. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: admin666 13.09.10 - 18:27

    __tom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... dann kann man das guthaben zurücküberweisen lassen.


    niemals!

  7. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: ffffffffffffff 13.09.10 - 20:31

    Wenigtelefonierer schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, sie stellen dir 24 Monate für 15 € Erreichbarkeit zur Verfügung.
    > Sowas ist wirklich dreist.

    Du hast es nicht verstanden worum's geht. Wenn sie das auch so bewerben wuerden haette auch niemand ein problem. So vor 10 Jahren waren die Prepaid Kunden "gut genug" um Kundenzahlen kuenstlich aufzublasen und Aktien in die hoehe zu treiben, loswerden will man sie zwar nicht (bringen trotzdem kohle), aber warum sich mit 10€ zufrieden geben wenn man die Kunden auch zu einem richtigen vertrag "motivieren" kann, gell...

  8. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: __tom 13.09.10 - 20:46

    > > .... dann kann man das guthaben zurücküberweisen lassen.
    >
    > niemals!

    wieso nicht? es gab 2006 ein urteil das guthaben auf prepaid karten nicht verfallen dürfen. zumindest bei der telekom.

  9. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Mobiler 13.09.10 - 22:36

    __tom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > .... dann kann man das guthaben zurücküberweisen lassen.
    genau!
    Es gab 2006 ein urteil das guthaben auf prepaid karten nicht
    > verfallen dürfen. zumindest bei der telekom. Alle Provider überweisen das Geld zurück bzw. händigen es aus.
    Aber wenn man das 5 Jahre alte Händy mit tiefentladenem Akku, verlorenen Netzteil und eingelegter voller Prepaied-Karte lieber dem lieben Kleinen zum Spielen gibt, anstelle die Karte im Telefonladen zurückzugeben, ist man selbst schuld.

  10. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Youssarian 14.09.10 - 07:22

    Wenigtelefonierer schrieb:

    > Stimmt, sie stellen dir 24 Monate für 15 € Erreichbarkeit zur Verfügung.
    > Sowas ist wirklich dreist.

    Es genügt, wenn Du nach Ablauf der ersten zwei Jahre alle zwei Monate eine SMS versendest. Die 15 Euro reichen bei angenommenen 19 Cent/SMS also mehr als 15 Jahre.

  11. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.09.10 - 07:49

    Nein, nur mehr als 13 Jahre. Logikfehler: 6 SMS / Jahr kosten 1,14 €

    Mir ist klar was du sagen willst, das Problem ist nur, dass der Kunde das wissen muss! Aber wenn das Handy 3 Jahre im Handschuhfach des Autos liegt und dann ist wirklich mal was, steht Onkel Ahnungslos ziemlich im Regen.

  12. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Youssarian 14.09.10 - 07:59

    > Youssarian schrieb:
    >> Es genügt, wenn Du nach Ablauf der ersten zwei Jahre alle zwei Monate eine
    >> SMS versendest. Die 15 Euro reichen bei angenommenen 19 Cent/SMS also mehr
    >> als 15 Jahre.

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > Nein, nur mehr als 13 Jahre. Logikfehler: 6 SMS / Jahr kosten 1,14 €

    Rechnen kann ich auch. Nur hast Du vergessen, den Satzteil nach Ablauf der ersten zwei Jahre in +2 zu übersetzen. 13+2=15. Logikfehler? Ja, sicher! :-)

    > Mir ist klar was du sagen willst, das Problem ist nur, dass der Kunde das
    > wissen muss! Aber wenn das Handy 3 Jahre im Handschuhfach des Autos liegt
    > und dann ist wirklich mal was, steht Onkel Ahnungslos ziemlich im Regen.

    Wenn das Handy drei Jahre im Handschuhfach liegt, ist der Akku leer.

  13. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Ein Skeptiker 14.09.10 - 08:19

    > Es gab 2006 ein urteil das guthaben auf prepaid karten nicht
    > verfallen dürfen. zumindest bei der telekom. Alle Provider
    > überweisen das Geld zurück bzw. händigen es aus.

    Aha, und warum gibt es dann speziell von der Telekom ein zwangsläufig auszufüllendes Formular, ohne welches man selbst nicht kündigen kann, das den Namen trägt "Verzichtserklärung", welches das Restguthaben der Karte verfallen lässt?

    Besonders toll bei Rufnummernmitnahmen, wo man die Gebühr von 24,95 EUR erst als Guthaben aufladen muss (was - ach hoppla - leider nicht Eurogenau funktioniert) und dann den Verzicht erklären müssen.

    Ich liebe diesen Laden...

    Gibt genug Anbieter wo man genau das bekommt was man wünscht. Z. B.
    https://www.solomo.de/(für 0,08 Cent) oder
    http://www.discotel.de/ (für 0,075 Cent, bzw. bis Ende des Jahres 0,05 Cent)

    statt besagter 0,19 Cent des Super-Service-Shops. Warum sind die noch so dick im Geschäft???

  14. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Bassa 14.09.10 - 09:14

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Youssarian schrieb:
    > > Mir ist klar was du sagen willst, das Problem ist nur, dass der Kunde
    > das
    > > wissen muss! Aber wenn das Handy 3 Jahre im Handschuhfach des Autos
    > liegt
    > > und dann ist wirklich mal was, steht Onkel Ahnungslos ziemlich im Regen.
    >
    > Wenn das Handy drei Jahre im Handschuhfach liegt, ist der Akku leer.

    Dem kann man recht simpel mit dem Zigarettenanzünder entgegen wirken. Und die meisten einfachen Handys sind sofort einschaltbar, wenn sie Strom haben.

    Und man kann das Handy ja durchaus einmal im Monat aufladen, ohne zu bemerken, dass man eine SMS vom Betreiber bekommen hat. Immerhin RECHNET man nicht damit.

  15. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Bassa 14.09.10 - 09:19

    ploppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn alle Karten ohne Ablaufdatum laufen würde hätten wir in ein paar
    > Jahren 20-Stellige Telefonnummer und 90% der Nummer würde eh nicht mehr
    > funktionieren weil die Geräte längst gegen neue (natürlich mit neue Nummer)
    > getauscht währe.

    Wenn man die Karten mit einer unbefristeten Laufzeit bewirbt, die gerade für Leute gut ist, die NICHT anrufen sondern erreichbar sein wollen, dann ist es in meinen Augen schlicht Betrug, die Laufzeit einzuschränken.
    Auch wenn es vielleicht sinnvoll sein mag.

  16. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Befürworter 14.09.10 - 09:39

    Es ksotet die Mobilfunkanbieter nicht unbedingt geld, wenn die Karten nciht genutzt werden, aber eine Mobilfunknummer.
    Nummer--> Kostet Geld (Verwaltungsaufwand u.ä.) und ehrlich gesagt 15€ in 24 Monaten ist doch KEIN Geld!!!
    Denkt mal darüber nach: das sing lediglich 60cent im Monat...
    das sind 2 Brötchen.

    Und ihr heult rum...

    Es ist ein Service, dass diese Karten zur Verfügung stehen und ein Service ist eine Dienstleistung und eine Dienstleistung kostet Geld. So einfach ist das.

    Und wenn es 15€ im Monat wäre fände ich es immernoch angemessen.

    und ehrlich gesagt: 60 cent im Monat weg zu telfonieren doer per SMS zu versenden sollte jawohl jeder hin bekommen...

  17. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: MartinP 14.09.10 - 09:58

    Ein Skeptiker schrieb:
    > www.solomo.deür 0,08 Cent) oder
    > www.discotel.de (für 0,075 Cent, bzw. bis Ende des Jahres 0,05 Cent)


    Da bin ich skeptisch ;-)

    Du meinst bestimmt 0,08 EURO, oder?

  18. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Youssarian 14.09.10 - 09:58

    Ein Skeptiker schrieb:
    > Gibt genug Anbieter wo man genau das bekommt was man wünscht. Z. B.
    > www.solomo.deür 0,08 Cent) oder
    > www.discotel.de (für 0,075 Cent, bzw. bis Ende des Jahres 0,05 Cent)

    Was genau bekommt man denn da für den zweitausendsten Teil eines Euro? <eg>

    > Warum sind die noch so dick im Geschäft???

    Ein seriöses Geschäftsmodell beinhaltet auch, dass die Einnahmen hoch genug sind, dass dauerhaft ein Gewinn entsteht.

  19. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: MartinP 14.09.10 - 10:02

    Es kostet selbstverständlich neben den Kosten für die "Nummer" noch etwas anderes Geld: Das Einbuchen des Telefons im Netz.
    Wenn man das Handy eingeschaltet im Auto spazieren fährt, verursacht man permanent Traffic im Mobilfunknetz.
    Das Handy wird am der eine Basisstation ausgebucht, an der anderen eingebucht.
    Das könnte auf die Dauer sogar teurer sein, als die Einmalkosten der Telefonnummer.

  20. Re: Lealer Duebstahl

    Autor: Youssarian 14.09.10 - 10:12

    Bassa schrieb:

    >> Wenn das Handy drei Jahre im Handschuhfach liegt, ist der Akku leer.

    > Dem kann man recht simpel mit dem Zigarettenanzünder entgegen wirken. Und
    > die meisten einfachen Handys sind sofort einschaltbar, wenn sie Strom
    > haben.

    Eben. Und dann bekommt man eine SMS .... :-)

    > Und man kann das Handy ja durchaus einmal im Monat aufladen,

    Ein Monat? Im Auto? Toller Akku!

    > ohne zu bemerken, dass man eine SMS vom Betreiber bekommen hat.
    > Immerhin RECHNET man nicht damit.

    Man rechnet nur dann nicht damit, wenn man die Allgemeine Geschäftsbedingungen Xtra, insbesondere Punkt 7.5 nicht gelesen hat. Wenn man einen Vertrag abschließt und weder vorher noch nachher die Vertragsgrundlage wahrnehmen will, dann aber sehr wohl zeit darin investiert, über das Erlittene zu meckern, ist man dumm, faul oder frech oder eine Mischung davon. Oder hättest Du dafür noch eine andere plausible Erklärung? ;-)

    Jaja, ich weiß, jetzt muss einfach der Einwand über angebliche überraschende Bestimmungen der AGB kommen ... <seufz>

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Nordrhein-Westfalen, Hessen (Home-Office)
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 16,99€
  3. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer