1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Fünf klingelnde…

Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

    Autor: \pub\bash0r 04.02.19 - 16:53

    z.B. um das Tablet, den Laptop und das eBook noch mit SIM auszustatten?
    Ich bezahle dafür sicher keine 5 Euro (jeweils). Zumal die Dinger auch überhaupt nicht telefonieren können sollen. Und das Datenvolumen geht ja von meinem Gesamtpool ab. Es entstehen dadurch doch also keine Zusatzkosten für die Telekom, oder? (Außer von mir aus eine einmalige Bereitstellung.)

  2. Re: Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.19 - 07:12

    Du hast gerade gefragt, warum die ihren Service nicht kostenlos anbieten? Warum die erste SIM-Karte nicht auch gleich kostenlos machen?

  3. Re: Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

    Autor: ibsi 05.02.19 - 07:54

    Nein, der Service darf ja was kosten, aber warum soll man eine SIM Karte monatlich bezahlen? Also die Physische Hardware ;)
    Noch schwerer wird es zu erklären warum eine eSim monatlich Geld kostet.

  4. Re: Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

    Autor: \pub\bash0r 05.02.19 - 07:55

    Was generiert die SIM Karte denn für laufende Kosten?
    Ich sag ja: einmalige Bereitstellung gern. Aber laufende Kosten? Meinen Vertrag bezahle ich doch bereits und das Datenkontingent ist pro Vertrag. Wenn von 5 SIM Karten 1 alle Daten aufbraucht, haben die anderen Geräte auch keine Daten mehr übrig. Insofern verstehe ich nicht, wofür da 5¤ im Monat fällig sein sollen.

  5. Re: Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

    Autor: M.P. 05.02.19 - 13:32

    Die SIM-Karten dürfen ja auch PARALLEL genutzt werden. Von da her muss das Netz jederzeit Bereit stehen, Rufe an die Karten weiterleiten usw.

    In gewissen Grenzen generieren die vielen SIMs schon mehr Aufwand, als eine einzige SIM ... ob das aber 5¤ pro Monat sind ...

  6. Re: Warum keine kostenlosen Daten-only SIM-Karten?

    Autor: \pub\bash0r 05.02.19 - 15:53

    Darum ja "Data-only" ... es sollen eben keine Anrufe/SMS dahin geroutet werden. Es soll der SIM lediglich erlaubt werden, sich ins Netz einzubuchen und eine Datenverbindung aufzubauen. Mehr nicht. Stelle ich mir relativ trivial und problemlos vor. Letztlich macht die SIM dann ja wirklich nix weiter als zu autorisieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Actian Germany GmbH, Hamburg
  2. Hays AG, Selb
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Friedberg
  4. Fr. Schiettinger KG, Brand

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 21,49€
  3. 51,99€
  4. (-73%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Microsoft: Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE
    Microsoft
    Facebook macht Visual Studio Code zur Standard-IDE

    Seinen Entwicklern empfiehlt Facebook künftig die Nutzung von Microsofts Visual Studio Code. Die beiden Unternehmen wollen das Werkzeug für Remote Development verbessern.

  2. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  3. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.


  1. 10:31

  2. 09:38

  3. 09:24

  4. 09:03

  5. 07:59

  6. 18:54

  7. 18:52

  8. 18:23