Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Magenta-Mobil-Tarife…

Netzneutralitätsverletzung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 05.09.19 - 18:02

    Dafür, dass die Telekom ihr Geld fast nur noch mit dem Internet verdient, scheint sie es sehr zu hassen. "Social & Chat" als zubuchbares Paket? Wann wird diese Netzneutralitätsverletzung endlich untersagt?

  2. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 05.09.19 - 20:44

    Wurde sie.
    Die jetzige Handhabe verletzt nicht mehr die NN... Gerichtlich geklärt.

  3. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Skaarah 06.09.19 - 06:35

    Das Einzige, was gegen die NN verstoßen hat, war, dass sie z.B. bei gebuchtem Stream On Video Pass nicht die volle Videoqualität gestreamt haben und das wurde wie bereits gesagt verboten.

    Das die Daten nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden verstößt NICHT gegen die NN!

  4. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: ibsi 06.09.19 - 11:12

    Skaarah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Einzige, was gegen die NN verstoßen hat, war, dass sie z.B. bei
    > gebuchtem Stream On Video Pass nicht die volle Videoqualität gestreamt
    > haben und das wurde wie bereits gesagt verboten.
    >
    > Das die Daten nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden verstößt NICHT
    > gegen die NN!

    Du vergisst eins (wenn ich mich nicht irre): JETZT ist StreamOn auch im Ausland nutzbar, das war es vorher nicht.

  5. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 06.09.19 - 12:32

    Skaarah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Einzige, was gegen die NN verstoßen hat, war, dass sie z.B. bei
    > gebuchtem Stream On Video Pass nicht die volle Videoqualität gestreamt
    > haben und das wurde wie bereits gesagt verboten.
    >
    > Das die Daten nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden verstößt NICHT
    > gegen die NN!

    Selbstverständlich ist es eine Netzneutralitätsverletzung, wenn Daten von einigen Serviceprovidern unbegrenzt durchgeleitet werden und die Daten von anderen nicht. Wie tief muss man eigentlich im Hinterteil der Telekom stecken, um das nicht zu erkennen?

  6. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Prue 06.09.19 - 12:58

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Skaarah schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Einzige, was gegen die NN verstoßen hat, war, dass sie z.B. bei
    > > gebuchtem Stream On Video Pass nicht die volle Videoqualität gestreamt
    > > haben und das wurde wie bereits gesagt verboten.
    > >
    > > Das die Daten nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden verstößt
    > NICHT
    > > gegen die NN!
    >
    > Selbstverständlich ist es eine Netzneutralitätsverletzung, wenn Daten von
    > einigen Serviceprovidern unbegrenzt durchgeleitet werden und die Daten von
    > anderen nicht. Wie tief muss man eigentlich im Hinterteil der Telekom
    > stecken, um das nicht zu erkennen?

    Das mag dem Sinn bzw der strengsten Auslegung von Netzneutralität entsprechen aber leider nicht der rechtlichen Situation. Es geht entweder alles ungedrosselt durch oder alles gedrosselt, daher keine Verletzung der Netzneutralität. Dass ein teil des Traffics nicht auf einen beliebigen Zähler angerechnet wird nach dem der gesamte Traffic gedrosselt wird spielt für die Netzneutralität unerheblich da solche Konstrukte in der Netzneutralität nicht beachtet werden. Sonst könnte man auch argumentieren dass das drosseln insgesamt der Netzneutralität wiederspricht da der Traffic vorm Drosseln ja anders behandelt wird wie der nachm Drosseln.

  7. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Skaarah 06.09.19 - 13:14

    Danke Prue. Genau das!

  8. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: kendon 06.09.19 - 13:20

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  9. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 06.09.19 - 13:58

    Ich formuliere das mal anders: "Wenn Sie mehr als ein paar Gigabyte von diesem Anbieter laden, dann machen wir Ihren Internetzugang bis zum Ende des Monats unbrauchbar. Nur von diesen anderen Anbietern können Sie so viel laden, wie Sie möchten." Das ist ganz offensichtlich eine Ungleichbehandlung von Traffic. Der Traffic der Anbieter, die nicht bevorzugt werden, wird effektiv auf wenige GB pro Monat begrenzt, während der andere Traffic nicht begrenzt wird. GB pro Monat ist wie Mbit pro Sekunde auch eine Datenrate.

  10. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 06.09.19 - 17:05

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich formuliere das mal anders: "Wenn Sie mehr als ein paar Gigabyte von
    > diesem Anbieter laden, dann machen wir Ihren Internetzugang bis zum Ende
    > des Monats unbrauchbar. Nur von diesen anderen Anbietern können Sie so viel
    > laden, wie Sie möchten."
    Diese Formulierung ist aber falsch.
    Wenn die Drossel greift, ist auch mit StreamOn essig.
    Somit wird jedes Datenpaket gleichberechtigt behandelt.

    > Das ist ganz offensichtlich eine
    > Ungleichbehandlung von Traffic.
    Für mich ist es das offensichtlich nicht.

    > Der Traffic der Anbieter, die nicht
    > bevorzugt werden, wird effektiv auf wenige GB pro Monat begrenzt, während
    > der andere Traffic nicht begrenzt wird.
    1. Jeder Anbieter kann kostenlos mitmachen.
    2. Dank StreamOn hast du mehr Volumen für die verbleibenden Dienste
    3. Wenn trotz allem dein Volumen nicht ausreicht, würde es das auch ohne StreamOn nicht -> Falschen Tarif gewählt.

    > GB pro Monat ist wie Mbit pro
    > Sekunde auch eine Datenrate.
    Nein, es ist Datenvolumen.

  11. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Prokopfverbrauch 06.09.19 - 17:36

    Also ich bin da bei JohnDoe.

    Das Thema wird ja nun seit es StreamOn gibt in jedem Post zu diesem Thema tausendfach diskutiert und es kommt eigentlich immer wieder aufs gleiche raus.

    StreamOn resultiert letzen Endes langfristig und konzeptbedingt in einer Reduzierung der Contentanbieter. Selbst wenn es auf alle Tage für Contentanbieter 100% garantiert kostenfrei bleiben wird sich mit der Tkom zu einigen (was ich bezweifle) ist das immer noch ein Prozess der Zeit und Aufwand kostet. Ein no Profit Betreiber der vielleicht eigenständig agiert oder 1 2 Mitarbeiter maximal hat, der kann unmöglich sich mit allen Netzbetreibern in allen Ländern der Welt einigen. Genau das wird aber kommen. Wenn du dann dein Hobbyforum mit Tutorials zum Aufbau von Rasperry Pi Setups hast, dann kannst du und wirst du das schlicht und ergreifend nicht machen. Das geht auf solange Content wenig Daten verbraucht und die Nutzer genug MB übrig haben durch die von StreamOn gesparten MBit/s.

    Und wie oben geschrieben, es ist momentan kostenlos. Aber ich glaube schon dass es irgendwann schleichend langfristig Verträge mit gewissen Bonizahlungen geben wird. Irgendwelche Premium sonstwas Verträge, schieß mich tot was denen da einfallen wird.

    Was ein Gericht, basierend auf einem Gesetz auslegt mag vielleicht das "Recht" sein, muss jedoch nicht zwingend der Intention eines Gesetzes entsprechen und schon gar nicht dem Gedanken was "richtig" ist. Dann muss das Gesetz eben angepasst werden. Und auch im Finanzsektor gab es ja einige populäre Fälle, in denen Gesetze entworfen wurden, um die Steuerlast für bestimmte berechtige Unternehmen/Personen zu mindern. Diese wurden dann durch findige Steuerberater zweckentfremdet und ermöglichten Konzernen Steuerersparnisse in gigantischem Ausmaß. War aber, da die Formulierung der Gesetze oft schlicht handwerklich schlecht und auslegbar ist, vor Gericht nicht angreifbar. Auch gibt es je nach Gericht komplett unterschiedliche Auffassungen und Interpretationen, sieht man ja häufig dass dann ein höhergestelltes Gericht ein Urteil eines anderen wieder ändert.

  12. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: kendon 07.09.19 - 11:38

    > Aufwand kostet. Ein no Profit Betreiber der vielleicht eigenständig agiert
    > oder 1 2 Mitarbeiter maximal hat, der kann unmöglich sich mit allen
    > Netzbetreibern in allen Ländern der Welt einigen. Genau das wird aber

    Sicher. Ein No Profit Anbieter mit 1-2 Mitarbeitern hat aber drölfzig Milliarden Kunden auf der ganzen Welt, weswegen die Notwendigkeit besteht mit AAAAHHLLEN Providern in Kontakt zu treten.

  13. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 08.09.19 - 09:00

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wurde sie.
    > Die jetzige Handhabe verletzt nicht mehr die NN... Gerichtlich geklärt.

    Nein, im Eilverfahren wurde festgestellt, dass StreamOn so nicht zulässig ist, und das Hauptsacheverfahren läuft noch.

  14. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 08.09.19 - 09:02

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > GB pro Monat ist wie Mbit pro
    > > Sekunde auch eine Datenrate.
    > Nein, es ist Datenvolumen.

    Datenmenge pro Zeit ist eine Datenrate. GB pro Monat ist eine Datenmenge pro Zeit. Mbit pro Sekunde ist eine Datenmenge pro Zeit.

  15. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 08.09.19 - 13:48

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wurde sie.
    > > Die jetzige Handhabe verletzt nicht mehr die NN... Gerichtlich geklärt.
    >
    > Nein, im Eilverfahren wurde festgestellt, dass StreamOn so nicht zulässig
    > ist, und das Hauptsacheverfahren läuft noch.

    Bitte lesen.
    Ich spreche explizit von der jetzigen Form.
    Alles, was im Eilverfahren bemängelt wurde, hat die Telekom behoben.

    Da es noch kein weiteres Urteil gibt, ist das der Status quo. Änderungen vorbehalten.

  16. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 08.09.19 - 13:53

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > GB pro Monat ist wie Mbit pro
    > > > Sekunde auch eine Datenrate.
    > > Nein, es ist Datenvolumen.
    >
    > Datenmenge pro Zeit ist eine Datenrate. GB pro Monat ist eine Datenmenge
    > pro Zeit. Mbit pro Sekunde ist eine Datenmenge pro Zeit.

    Hier liegt aber eine Datenmenge pro *maximaler* Zeit, bis zur Drosselung. Absolut individuell.
    Wenn ich 20GB in 10 min. verbrauche, kann ich noch 1Monat (- 10 min.) gedrosselt weitersurfen.
    Wenn ich in dem Monat aber nur 2GB verbrauche, sieht der Wert völlig anders aus.

    Deswegen ist der Wert das Daten*volumen*, bis die Drossel greift. Unabhängig von der Zeit.

    Und damit keine Datenrate.

  17. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 08.09.19 - 14:02

    Datenmenge pro Zeit ist eine Datenrate. Die Übertragung von allgemeinen Internetdiensten ist in StreamOn Tarifen auf weniger als 20kB pro Sekunde im Monatsmittel begrenzt. Das habe ich dir schonmal erklärt, und du hast schonmal erklärt, dass du nicht mit mir diskutieren willst. Halt dich an deine Versprechen.

  18. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 08.09.19 - 16:54

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenmenge pro Zeit ist eine Datenrate. Die Übertragung von allgemeinen
    > Internetdiensten ist in StreamOn Tarifen auf weniger als 20kB pro Sekunde
    > im Monatsmittel begrenzt.
    Alleine der Tatsache geschuldet, dass nach der Drossel noch 64 kBit/s möglich sind, ist deine Aussage falsch.
    Rechne bitte nochmal (wie bereits gesagt mit einer individuellen Variablen).

    > Das habe ich dir schonmal erklärt,
    Es wird durch Wiederholung nicht wahrer.

    > und du hast
    > schonmal erklärt, dass du nicht mit mir diskutieren willst. Halt dich an
    > deine Versprechen.
    Das lag an deinen Beleidigungen.
    Nicht umsonst wurden die Postings gelöscht.

  19. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 08.09.19 - 17:47

    64kBit/s sind maximal 21GByte im Monat. Zusammen mit den 24GByte im Monat (im MagentaMobil L) sind das weniger als 20kB/s im Monatsmittel. Du hast ein Recht auf deine eigene Meinung, aber nicht auf deine eigenen Fakten. Es gibt nur wenige Erklärungsmöglichkeiten, warum jemand so penetrant wie du auf offensichtlich falschen und leicht widerlegbaren Aussagen besteht. Keine davon schmeichelt dir.

  20. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 08.09.19 - 20:40

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 64kBit/s sind maximal 21GByte im Monat. Zusammen mit den 24GByte im Monat
    > (im MagentaMobil L) sind das weniger als 20kB/s im Monatsmittel. Du hast
    > ein Recht auf deine eigene Meinung, aber nicht auf deine eigenen Fakten. Es
    > gibt nur wenige Erklärungsmöglichkeiten, warum jemand so penetrant wie du
    > auf offensichtlich falschen und leicht widerlegbaren Aussagen besteht.
    > Keine davon schmeichelt dir.

    Ich habe das jetzt mal nicht nachgerechnet.
    Aber angenommen, deine Rechnung stimmt, dann hast du gerade deine eigene Argumentation kaputt gemacht.

    Wenn du zu Grunde legst, dass die 64kBit/s den maximal möglichen Zeitraum im Monat gelten, heißt das, dass das Inklusivvolumen in maximal kurzer Zeit verbraucht wurde. (Sonst stimmen deine ~21GB nicht).
    Bei voller 5G-Bandbreite (~1GBit/s) komme ich grob überschlagen auf gut 3min.

    Und wenn ich jetzt unterstelle, dass parallel zum [was auch immer man tun muss, um 24GB so schnell zu verbrauchen] ein beliebiger Stream aus einem beliebigen StreamOn-Paket läuft (von mir auch mehrere), dann hast du nur genauso maximal kurz (gut 3min.) was von StreamOn.

    Und für gut 3min. ZeroRating machst du jetzt so ein Theater?
    Oder ist deine Rechnung doch falsch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. ADAC IT Service GmbH, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49