1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Magenta-Mobil-Tarife…
  6. Thema

Netzneutralitätsverletzung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 08.09.19 - 20:57

    Du bist nur nicht in der Lage oder Willens, die einfachen Argumente nachzuvollziehen. Die Kunden vermeiden die Sperre. Das ist so gewollt und der Tarif ist mit diesem Ziel konstruiert. Tatsächlich haben sie deshalb noch viel weniger als 20kB/s im Monatsmittel für Internetdienste zur Verfügung, aber auch "viel weniger als" ist "weniger als". Es ist nicht möglich, mehr als 20kB/s im Monatsmittel für Internetdienste zu nutzen. Es ist möglich, sehr viel mehr Bandbreite für StreamOn Dienste zu nutzen. Das sind Fakten. Dass du die nicht nachvollziehen kannst, kannst du für dich behalten.

  2. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: Bonarewitz 08.09.19 - 21:16

    Ich als Kunde suche mir einen Tarif, der für mein Nutzungsverhalten ausreichend Inklusivvolumen beinhaltet.
    Bei jedem Anbieter.
    Egal ob mit oder ohne ZeroRating.

    Wenn ich für bestimmte Dienste ein ZeroRating habe, kann ich für alle anderen Dienste zusammen weniger kalkulieren.
    Oder es lassen.
    Wenn ich bei der Kalkulation zu weit runter gehe, wird ggf. Das ZeroRating-Angebot kostenpflichtig.
    Dann muss ich neu kalkulieren, was für mich - persönlich - am besten oder günstigsten ist.

    Da kannst du noch so viel mit theoretischen Monatsmittelwerten rumrechnen. Die Realität sollte man nicht aus den Augen verlieren.

  3. Re: Netzneutralitätsverletzung

    Autor: j0hnd0e 09.09.19 - 00:16

    Ich habe keine Zweifel daran, dass du dieser Tarifkonstruktion auf den Leim gehst, aber das ändert nichts daran, dass StreamOn eine Netzneutralitätsverletzung ist. Die Bandbreite für allgemeine Internetdienste wird immer stark beschränkt, die für StreamOn Dienste nicht unbedingt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main
  3. akquinet AG, Hamburg
  4. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung