Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Magenta-Mobil-Tarife…

StreamOn verbieten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. StreamOn verbieten

    Autor: raphaelo00 05.09.19 - 13:37

    Das ist ein wichtiger Grund warum die Kundenzufriedenheit hoch genug ist, sich nicht über solche Abzockerpreise aufzuregen. Ohne StreamOn gäbe es mehr Volumen für alles.

    Die zweite wichtige Änderung betrifft die Vertragslaufzeiten. Einfach maximal 1Monat wie in Frankreich und die Halbwertszeiten für bessere Tarifangebote um Kunden anzuwerben oder zu halten verringern sich extremst.

  2. Re: StreamOn verbieten

    Autor: tschick 05.09.19 - 13:48

    Jo wach auf.
    Echtes Roaming wurde schon vor zwei Jahren auf EU Ebene abgesägt, da hoffst du noch, dass Einschnitte auf nationaler Ebene machbar wären? In unserem Land?

  3. Re: StreamOn verbieten

    Autor: robinx999 05.09.19 - 14:00

    Die Beschränkung von derartigen Verträgen auf 12 Monate plant die Regierung ja zur Zeit und Verlängerung bei nicht Kündigung maximal 3 Monate. Aber wie sich das dann auf die Preise bzw. Subventionierte Handys auswirkt wird dann spannend. So kann man ja oft die ersten Monate günstiger telefonieren bei o2 kann man sich bei vielen Verträgen als 24 Monatsvertrag ohne Handy ja 6 Monate die Grundgebühr sparen, was den Durchschnittspreis natürlich senkt. Dort kann man übrigens auch alle Verträge mit monatlicher kündbarkeit bekommen AFAIK ist es der einzige Provider der es direkt macht aber dafür zahlt man halt 5 euro Aufschlag pro Monat und es gibt keine Freimonate oder ähnliches.

  4. Re: StreamOn verbieten

    Autor: HeroFeat 05.09.19 - 14:13

    Aber ich persönlich fände es jetzt auch nicht so schade, wenn es die Gerät+Vertrag Kombi Angebote nicht mehr gäbe. Schon allein der Umwelt zuliebe wäre das vorteilhaft. Die Leute würden ihre Geräte länger nutzen und es hätten auch andere Hersteller eine bessere Chance.

    Und sind wir mal ehrlich. Die "teuren" Geräte die bei den heutigen Tarifen dabei sind, sind auch für die wenigsten "notwendig". Es schränkt auch das Angebot und den Wettbewerb ein, wenn die Leute sich halt ein Telefon des Anbieters aussuchen "müssen".

    Und das es heute wirklich selten finanziell vorteilhaft ist das Smartphone des Anbieters dazu zu nehmen kommt noch dazu.

    Und wenn die Anbieter wollten könnten sie ja vielleicht auch eine andere Konstellation schaffen die dann nicht unter die Regelung fällt. Das also das Geräte einen eigenen längeren Vertrag hat und dieser halt nur Kunden offen steht, oder aber Kunden einen Rabatt bekommen oder sonst was.

  5. Re: StreamOn verbieten

    Autor: gadthrawn 05.09.19 - 15:09

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und sind wir mal ehrlich. Die "teuren" Geräte die bei den heutigen Tarifen
    > dabei sind, sind auch für die wenigsten "notwendig"

    Ich finde es absolut notwendig, da die meisten dieser "teuren" Geräte kein Update am Ende oder schon zur Mitte der Vertragslaufzeit mehr bekommen haben, aber immer mehr mit gemacht wird was ein sicheres Gerät fordert...

    Allein WireX hatte mehrere hunderttausend infizierte Androids als Bots....

  6. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Quantium40 05.09.19 - 15:41

    raphaelo00 schrieb:
    > Das ist ein wichtiger Grund warum die Kundenzufriedenheit hoch genug ist,
    > sich nicht über solche Abzockerpreise aufzuregen. Ohne StreamOn gäbe es
    > mehr Volumen für alles.

    Wohl kaum. Die Preise gibt es, weil es keinen echten Wettbewerb gibt und die regulierende Behörde zufälligerweise einem Großaktionär des teuersten Anbieters gehört.

  7. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Quantium40 05.09.19 - 15:46

    gadthrawn schrieb:
    > Ich finde es absolut notwendig, da die meisten dieser "teuren" Geräte kein
    > Update am Ende oder schon zur Mitte der Vertragslaufzeit mehr bekommen
    > haben, aber immer mehr mit gemacht wird was ein sicheres Gerät fordert...
    Wobei sich das durchaus von staatlicher Seite regulieren ließe.
    Mit einer Anpassung des Produkthaftungsgesetzes könnte man da bestimmt etwas tun.

  8. Re: StreamOn verbieten

    Autor: kendon 05.09.19 - 15:59

    > Wohl kaum. Die Preise gibt es, weil es keinen echten Wettbewerb gibt und
    > die regulierende Behörde zufälligerweise einem Großaktionär des teuersten
    > Anbieters gehört.

    Die Behörde die reguliert und geklagt hat, Recht bekommen hat, weswegen der Anbieter das Angebot der NN anpassen musste? Kann es sein dass dein Aluhut undicht ist?

  9. Re: StreamOn verbieten

    Autor: HeroFeat 05.09.19 - 16:07

    Eben. Da müsste der Staat dann ggf. regulierend eingreifen. Das gefährdet ja auch irgendwo die gesamte Sicherheit des Landes, wenn alle Smartphones anfällig sind. Außerdem gibt es ja durchaus günstige Geräte die länger als die teuren Updates bekommen.

    Aber generell müsste man halt die Hersteller verpflichten bekannte Sicherheitslücken zeitnah zu schließen und das über einen Zeitraum, der auch einigermaßen der Lebensdauer der Hardware entspricht.
    Man müsste das zwar vermutlich auf EU Ebene umsetzen, damit die Hersteller den hiesigen Markt nicht einfach ignorieren. Aber möglich wäre es, sinnvoll aus Sicherheits- und Umweltaspekten wäre es auch. Warum macht man es also nicht?

  10. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Silbersulfid 05.09.19 - 16:13

    Mir wäre auch ein Ferrari zum Preis eines Golfs lieber. Gibt's aber nicht, also freue ich mich immerhin über den getunten Golf bzw. Stream on.
    Willst du unlimited internet dann Zahl halt dafür. Der Rest bedankt sich dass er auch für die Hälfte unbegrenzt YouTube gucken kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.19 16:14 durch Silbersulfid.

  11. Re: StreamOn verbieten

    Autor: ibecf 05.09.19 - 16:38

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Beschränkung von derartigen Verträgen auf 12 Monate plant die Regierung
    > ja zur Zeit und Verlängerung bei nicht Kündigung maximal 3 Monate. Aber wie
    > sich das dann auf die Preise bzw. Subventionierte Handys auswirkt wird dann
    > spannend. So kann man ja oft die ersten Monate günstiger telefonieren bei
    > o2 kann man sich bei vielen Verträgen als 24 Monatsvertrag ohne Handy ja 6
    > Monate die Grundgebühr sparen, was den Durchschnittspreis natürlich senkt.
    > Dort kann man übrigens auch alle Verträge mit monatlicher kündbarkeit
    > bekommen AFAIK ist es der einzige Provider der es direkt macht aber dafür
    > zahlt man halt 5 euro Aufschlag pro Monat und es gibt keine Freimonate oder
    > ähnliches.

    Es wird halt einfach eine andere Vertragsgestaltung geben z.B. getrennte Mobil-- und Kreditvetrag für Handy. Das Handy wird es dann abzgl Rabatt als Ratenkauf, wo du das Handy über 2 Jahre abstottern kannst.

    Der Kreditvertrag und darin gewährte Rabatt ist dann an das vorhanden eines Mobilfunkvertrag gekoppelt. Sollte dieser wegfallen wird die restliche Kreditsumme ohne Rabatt sofort fällig.

    So kann mann z.B. kurze Mobilfunkveträge anbieten, aber trotzdem die Kunden an sich binden.

  12. Re: StreamOn verbieten

    Autor: robinx999 05.09.19 - 17:55

    Ich glaube nicht daß eine derartige Kopplung von Verträgen vor Gericht bestand hätte. Zwei komplett unabhängig Verträge die man separat kündigen kann, dass könnte evtl funktionieren, wobei da dann der Verbraucher halt sieht was was kostet.

  13. Re: StreamOn verbieten

    Autor: robinx999 05.09.19 - 17:58

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber generell müsste man halt die Hersteller verpflichten bekannte
    > Sicherheitslücken zeitnah zu schließen und das über einen Zeitraum, der
    > auch einigermaßen der Lebensdauer der Hardware entspricht.
    Naja 2 Jahre Gewährleistung gibt es ja schon, nur dürfte sich keiner die Mühe machen da zu klagen, da der Wert zu gering ist

  14. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Quantium40 05.09.19 - 19:01

    kendon schrieb:
    > Die Behörde die reguliert und geklagt hat, Recht bekommen hat, weswegen der
    > Anbieter das Angebot der NN anpassen musste? Kann es sein dass dein Aluhut
    > undicht ist?

    Auch eine parteiische Behörde muss sich ab und an EU-Recht beugen.

  15. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Quantium40 05.09.19 - 19:07

    robinx999 schrieb:
    > Naja 2 Jahre Gewährleistung gibt es ja schon, nur dürfte sich keiner die
    > Mühe machen da zu klagen, da der Wert zu gering ist

    Praktisch besteht die Gewährleistung allerdings nur für 6 Monate, weil die Beweislastumkehr es wirtschaftlich unmöglich macht, tiefersitzende Fehler insbesondere in der Firmware/Software gerichtsfest nachzuweisen. Zudem trifft die Gewährleistungspflicht den Verkäufer und nicht den Hersteller. Gerade Updates für das Betriebssystem kann aber nur der Hersteller bereitstellen, da viel Mühe investiert wurde, das Betriebssystem von Handys dem Zugriff des Geräteeigentümers zu entziehen.

  16. Re: StreamOn verbieten

    Autor: BlindSeer 06.09.19 - 07:25

    Und die anderen fluchen, dass der "Rest" dafür sorgt dass die Firmen mit schlechten Tarifen durchkommen und für Brauchbarkeit extra zahlen lassen... Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Ist eher so, dass man fast überall in Europa deinen "Ferrari" deutlich billiger bekommt, nur konzernnahem DE nicht... Da jubeln Leute wenn sie das doppelte zahlen müssen und wundern sich am Ende, wieso es woanders an jeder Pommesbude freies und schnelles WLAN gibt...

    Vor allem das StreamOn noch direkte Bevorzugung von großen Anbietern ist, die sich eine Rechtsabteilung für die Verhandlungen mit der Gierkom leisten können.

  17. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Bonarewitz 06.09.19 - 08:06

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem das StreamOn noch direkte Bevorzugung von großen Anbietern ist,
    > die sich eine Rechtsabteilung für die Verhandlungen mit der Gierkom leisten
    > können.

    Was muss denn anwaltlich mit der "Gierkom" verhandelt werden?
    Richtig: Nichts.

    WmkAh:...

  18. Re: StreamOn verbieten

    Autor: BlindSeer 06.09.19 - 08:08

    Aha... Also ist jede Streaming Plattform, egal wie groß oder klein ganz automatisch in StreamOn enthalten? Jede Social Media Plattform im entsprechenden Social Media Aufpreis? Oder müssen die sich doch bei der Telekom melden und darum bitten mit inkludiert zu werden?

  19. Re: StreamOn verbieten

    Autor: Bonarewitz 06.09.19 - 12:59

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha... Also ist jede Streaming Plattform, egal wie groß oder klein ganz
    > automatisch in StreamOn enthalten? Jede Social Media Plattform im
    > entsprechenden Social Media Aufpreis? Oder müssen die sich doch bei der
    > Telekom melden und darum bitten mit inkludiert zu werden?

    Nichts davon habe ich behauptet.
    Meine Frage hast Du aber vollkommen ignoriert.
    Was genau muss anwaltlich verhandelt werden?

  20. Re: StreamOn verbieten

    Autor: kendon 06.09.19 - 13:23

    In dem Fall dürfte es einfach sein festzustellen dass der Mangel bei Kauf bereits vorhanden war, wenn die gleiche Software wie beim Kauf auf dem Gerät ist.

    Interessanter wäre wohl die Frage ob es sich zum Zeitpunkt des Kaufs um einen Mangel gehandelt hat. Ist eine Sicherheitslücke, die nicht als solche bekannt ist, ein Mangel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 269,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Arbeitsspeicher: SK Hynix entwickelt 1Z-nm-16-GBit-DRAM
    Arbeitsspeicher
    SK Hynix entwickelt 1Z-nm-16-GBit-DRAM

    Nachdem Samsung bereits DDR4-Speichermodule mit 32 GByte Kapazität basierend auf 1Z-nm-16-GBit-Chips verkauft, legt SK Hynix nach: Die Serienfertigung des DRAMs soll allerdings erst 2020 starten.

  2. iLife MP8 Micro: Winziger Windows-PC passt in die Handfläche
    iLife MP8 Micro
    Winziger Windows-PC passt in die Handfläche

    Der iLife MP8 Micro ist ein Beispiel dafür, wie klein Komplettsysteme mit Windows 10 mittlerweile sein können, ohne zu viele Anschlüsse aufzugeben. Der Mini-PC nutzt eine Gemini-Lake-CPU von Intel und sollte für einfache Office-Arbeiten ausreichen.

  3. Datenethik: Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel
    Datenethik
    Regierungskommission bringt Verbot von Algorithmen ins Spiel

    Eine Regierungskommission macht Vorschläge für eine umfassende Regulierung von Algorithmen. Sie fordert unter anderem eine Kontrollinstanz, Algorithmus-Beauftragte in Unternehmen und sogar das Verbot von Algorithmen mit "unvertretbarem Schädigungspotenzial".


  1. 16:10

  2. 15:15

  3. 15:00

  4. 14:43

  5. 14:28

  6. 14:14

  7. 14:00

  8. 13:48