1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Niedriger Preis…
  6. Thema

Good Guy Telekom

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Kaufvertrag, irreführende Werbung und Lockvogelangebote

    Autor: Flying Circus 30.04.13 - 15:28

    me2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich mal gehört habe kommst du drum rum, wenn der Kunde selbst
    > erkennen kann, dass es sich um einen Fehler handelt

    Bösgläubigkeit oder Mangel an Gutgläubigkeit, ja.

    > Der Standpunkt dazu war, dass der
    > Kunde wusste das der Preis falsch sein muss, also wurde er nicht getäuscht.
    > Das gilt aber nicht bei Preisunterschieden von 600 und 640 Euro.

    Nö. Das ist aber im Zweifel für den Händler auch zu verschmerzen, ein Lockvogelangebot würde ich darin nicht sehen wollen und eine irreführende Werbung erst recht nicht. Der Kunde wird nicht irregeführt, das Produkt hat alle Eigenschaften, die es laut Werbung haben soll. Der Preis ist flasch, aber dadurch entsteht ihm hier kein Schaden, denn die T-Kom hat ja geliefert (was sie nicht hätte müssen, s.u.). Aus die Maus.

    > Wenn du dein 1000 Euro teures Produkt also für fälschlicherweise 10 Euro
    > anbietest, sieht das mit deinen 10000 Bestellungen anders aus, wie wenn du
    > es fälschlicherweise für 950 Euro anbietest.

    Es ist Herrschende Meinung und gängige Rechtsprechung, daß eine falsche Preisauszeichnung auch im Onlinehandel nur in den Fällen bindend ist, in denen der Lieferant bei seiner Auftragsbestätigung (egal ob per Mail, Fax oder Brieftaube) den Willen erkennen ließ, sich vertraglich zu binden.
    Gängigerweise steht da aber sinngemäß drin, "Danke für Ihren Auftrag, wir prüfen die Verfügbarkeit und sollten Ihr Leumund, Ihr soziales Umfeld und Ihr sonstiges Verhalten uns in den Kram passen, kommt ein Vertrag bei Auslieferung der Ware an Sie zustande". Dann gilt der Vertrag (der bindend ist) erst dann als zustandegekommen, wenn die Ware geliefert wird. Das ist gängige Rechtsprechung.

  2. Re: Good Guy Telekom

    Autor: Flying Circus 30.04.13 - 15:29

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartcom5 schrieb:
    >
    > > [...] selbst eine Speisekarte [...] ist ein verbindliches Angebot
    >
    > Gegen mein "Hamwa nich" kommst Du nicht an.

    YMMD.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Specialist Security Operations Center (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Netzplaner (m/w/d) Festnetz / Access/IP
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  3. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  4. Senior Cloud Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 für 13,99€, Assetto Corsa Competizione für 11,99€, F1 2021 für 28,99€)
  2. 888€ (Bestpreis)
  3. 777€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Game of Thrones - Die komplette Serie Blu-ray für 79,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de