1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Stream On verliert…

Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: jones1024 02.08.19 - 17:07

    Ich meine sonst würde StreamOn doch gegen die Netzneutralität verstoßen oder? Also ich habe einen Festplattenrecorder, der aus dem Internet angesprochen werden kann. Wie ist der Ablauf?

  2. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: Paule 02.08.19 - 17:46

    So weit darüber mal diskutiert wurde, muss man wohl eine Haftungsregelung mit einer nicht gerade geringen Haftungssumme unterschreiben. Für Firmen kein Problem, aber Privat eher abschreckend.

    Kann auch sein, dass das nur Firmen offensteht (auch bei Netzneutralität muss nicht alles auch für Privat angeboten werden. Auch Reseller wird man nicht als Privatperson), aber eine kleine 1-Mann Firma wäre ja schnell gegründet.

    Ansonsten einfach mal anfragen und probieren.

  3. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: Donnerstag 02.08.19 - 18:59

    Netzneutrale Internetdienstanbieter behandeln alle Datenpakete bei der Übertragung gleich, unabhängig von Sender und Empfänger, dem Inhalt der Pakete und der Anwendung, die diese Pakete generiert hat

    mal drüber nachdenken wa?

  4. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: kendon 02.08.19 - 19:57

    Behandeln ist was anderes als aufs Volumen anrechnen, mal drüber nachdenken.

    Warum versteht eigentlich kaum einer dass Zero Rating nichts mit der Netzneutralität zu tun hat?

  5. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: ibsi 02.08.19 - 20:08

    Das verstehen alle, deshalb muss Zero rating weg

  6. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: 0mega 02.08.19 - 21:07

    Die Haftung ist, was für Firmen durchaus unüblich ist, sogar seitens der Telekom auf 50.000¤ limitiert, egal was für einen Schaden man anrichtet. Darüber hinaus zählt das nur bei mutwilligem Vertragsbruch und da ist mir absolut schleierhaft wie man das hinbekommen soll.

  7. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: Donnerstag 03.08.19 - 12:01

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Behandeln ist was anderes als aufs Volumen anrechnen, mal drüber
    > nachdenken.
    >

    Ja ebend :D

  8. Re: Kann ich als Privatperson auch daran teilnehmen?

    Autor: LoopBack 03.08.19 - 13:18

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum versteht eigentlich kaum einer dass Zero Rating nichts mit der
    > Netzneutralität zu tun hat?

    Ich denke es gibt unterschiedliche Interpretationen des Begriffs "Netzneutralität".

    Entsprechend des obigen Satzes von Wikipedia
    > Netzneutrale Internetdienstanbieter behandeln alle Datenpakete bei der Übertragung gleich, unabhängig von Sender und Empfänger, dem Inhalt der Pakete und der Anwendung, die diese Pakete generiert hat
    kann ein netzneutraler Internetdienstanbieter Zero Rating benutzen.

    Auf Wikipedia findet sich aber auch die Aussage
    > Eine völlige Neutralität würde bedeuten, dass alle Daten in jeder Hinsicht gleich behandelt werden. In solch einem „egalitären Netz“ werden keine Dienste unterschieden oder sonstige Kriterien berücksichtigt, wie Plattform, Sender oder Empfänger o. ä.
    Nach dieser Interpretation wäre Zero Rating eben nicht mit Netzneutralität vereinbar.

    Aktuell scheint es so zu sein, dass der Rechtsbegriff der Netzneutralität nicht wirklich dem entspricht, was die Leute die diesen Begriff geprägt haben und sich seit Jahren dafür einsetzen darunter vorgestellt haben.

    "Nerds" nennen zum Beispiel häufig das Beispiel, dass sie benachteiligt sind, wenn sie ihre private Filmdatenbank von zu Hause streamen wollen. Im Zero Rating Angebot der Telekom kann es zum Beispiel sinnvoll sein einen Film den man bereits gekauft hat und technisch einfach von zu Hause streamen könnte nochmal bei Amazon zu kaufen, da der Aufpreis für das eventuell zusätzlich benötigte Datenvolumen (da zuhause zählt und Amazon nicht) höher liegt als der Filmpreis bei Amazon. Das erscheint mir ein unzulässige Bevorzugung eines Anbieters durch den Netzprovider, auch wenn es derzeit Rechtskonform ist.

    Wenn Netzneutralität eben nur genau das ist, was das EU-Recht verspricht, ist Zero Rating netzneutral, geht der Begriff aber weiter und wird nur zu Teilen vom EU-Recht abgedeckt, dann kann Zero Rating eben nicht netzneutral, aber rechtskonform sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. RAPS GmbH & CO. KG, Kulmbach
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. 4,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 19.95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Mozilla: Firefox-UI nutzt nun Web-Technik
    Mozilla
    Firefox-UI nutzt nun Web-Technik

    Nach mehreren Jahren Arbeit kommt die Oberfläche des Firefox-Browsers von Mozilla nun ohne XBL aus. Stattdessen nutzt er Webcomponents und damit standardisierte Technik.

  2. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
    Adobe Sensei
    Hundebilder suchen per KI

    Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

  3. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
    Elektrosupersportler
    Karma stellt SC2 vor

    Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.


  1. 10:14

  2. 09:15

  3. 08:47

  4. 07:48

  5. 07:30

  6. 07:10

  7. 17:44

  8. 17:17