1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Stream On verliert…

Preiserhöhung wäre absurd und unlogisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preiserhöhung wäre absurd und unlogisch

    Autor: widdermann 04.08.19 - 13:25

    StreamOn ist ja als Option kostenlos. Somit ist es kaum angreifbar aus Sicht der Netzneutralität. Würden sie jetzt die Option kostenlos machen, würde es erst recht gerichtlich verboten werden.

  2. Re: Preiserhöhung wäre absurd und unlogisch

    Autor: RipClaw 04.08.19 - 22:50

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > StreamOn ist ja als Option kostenlos. Somit ist es kaum angreifbar aus
    > Sicht der Netzneutralität.

    Netzneutralität hat nichts mit den Kosten zu tun. Es geht nur darum das bevorzugung oder benachteiligung von inhalten oder angeboten gibt. Netzneutralität soll dafür sorgen das der Markt offen bleibt.

    Das Gerichtsurteil hat unter anderem bemängelt das die Pakete von Partnerangeboten anders behandelt wurden als andere Pakete. Um genau zu sein die Videostream wurden auf knapp 2 Mbit/s gedrosselt um eine geringere Qualität zu erzwingen.

    Die Drosselung der Videostreams wurde entfernt aber das Zero Rating Angebot ist noch vorhanden. Nach der EU Verordnung ist das Zero Rating erlaubt auch wenn es gegen den Grundgedanken der Netzneutralität verstößt. Da es nicht gegen geltendes Recht verstößt kann man das Zero Rating gerichtlich nicht angreifen.

  3. Re: Preiserhöhung wäre absurd und unlogisch

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.19 - 07:16

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach der EU Verordnung ist das Zero Rating erlaubt auch
    > wenn es gegen den Grundgedanken der Netzneutralität verstößt.
    Es gibt nicht "die Netzneutralität", jeder kann es anders definieren. Zudem wird bereits heute der Traffik unterschiedlich behandelt. VoIP oder auch Managementzeugs vom Anbieter wird oft priorisiert. Auch gibts Anbieter, die P2P drosseln.

  4. Re: Preiserhöhung wäre absurd und unlogisch

    Autor: chefin 05.08.19 - 08:06

    Es geht bei Netzneutralität nicht drum, das jeder Pups mit der selben Priorität transportiert wird. Das wollen wir nämlich garnicht. Sonst würde Telefonie ziemlich unrund werden. Hier WOLLEN wir Priorisierung.

    Also gehts auch uns nicht drum, das alles gleich transportiert mit. Daher wurde Netzneutralität dahin gehend definiert, das gleichartige Dinge gleich behandelt werden. Games die kurzen Ping brauchen, VoIP, die konstante Pings brauchen (aber durchaus mit 50ms leben könnten), Video die hohe Datenmengen brauchen (Latenz von 0,5sec würden wir nicht merken, da es puffert). Video von A anders behandeln wie Video von B, darum geht es.

    Ihr würdet alle jammern, würde man nicht bestimmte Dinge priorisieren. Wenn abends 100 Leute online gehen zum TV schauen und das Netzsegment seinen Ping auf 50ms erhöht, weil die Videodaten unnötig schnell transportiert werden (gemäss dem Grundsatz der Mengenverhältnissmässigkeit) und die Onlinegames dann unspielbar werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Land in Sicht AG, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  3. STRABAG AG, Stuttgart
  4. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld, Aichwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de