1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Stream On verliert…

Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: spyro2000 02.08.19 - 19:32

    Im Kabelinternet geht's doch auch. Da muss auch nicht Betreiber A in Land X an Betreiber B in Land Y in anderen Ländern bezahlen, nur damit der die Daten weiterleitet.

    Stattdessen: Alle leiten von jedem alles weiter. Der Kunde bezahlt den Provider. Fertig. Nur so funktioniert das Netz. Die Telekom kapiert's immer noch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 19:33 durch spyro2000.

  2. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: 946ben 02.08.19 - 19:45

    Wovon träumst du nachts? Die ganz großen Anbieter haben Abkommen darüber, dass sie unentgeltlich miteinander peeren. Alle anderen bezahlen sehr wohl dafür, dass ihr Traffic geschleust wird.
    Ich verstehe aber auch ohnehin nicht, wieso "nur die Telekom das nicht kapiert". Die anderen Anbieter sind doch auch nicht besser und verlangen Geld fürs Roaming. Klassisches Telekom Bashing ohne Fakten-Grundlage...

  3. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: spezi 02.08.19 - 20:04

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Kabelinternet geht's doch auch. Da muss auch nicht Betreiber A in Land X
    > an Betreiber B in Land Y in anderen Ländern bezahlen, nur damit der die
    > Daten weiterleitet.
    >
    > Stattdessen: Alle leiten von jedem alles weiter. Der Kunde bezahlt den
    > Provider. Fertig. Nur so funktioniert das Netz. Die Telekom kapiert's immer
    > noch nicht.

    Zunächst mal ist es im Mobilfunknetz wie im Festnetz. Du zahlst an den Provider, an dessen Infrastruktur Dein Anschluss (fest oder mobil) hängt. Würde man Mobilfunk also genau so handhaben wie Festnetz, dann gäbe es Roaming überhaupt nicht: bist Du im Ausland, gibt es kein Netz Deines heimischen Anbieters, das Du nutzen könntest.

    Roaming ist die Möglichkeit, Deinen Mobilfunkvertrag auch über die Infrastruktur eines anderen Anbieters zu nutzen. Das Äquivalent im Festnetz wäre: Du hast einen Anschluss von Vodafone, verbringst ein paar Tage in einem Haushalt, der keinen Vodafone-Anschluss hat, aber z.B. einen Glasfaseranschluss von Deutsche Glasfaser. Deine Vorstellung, dass Du jetzt einfach diesen Glasfaseranschluss nutzen kannst, weil Du ja Vodafone-Kunde bist und einfach "alle jedem alles weiter leiten" ist offensichtlich falsch. Ist an dem DG-Anschluss kein Tarif gebucht, kannst Du ihn nicht nutzen. Das ist die Realität.

    Würde Festnetz so funktionieren wie Mobilfunk könntest Du den Anschluss nutzen, aber Vodafone würde DG dafür bezahlen. Und es Dir in Rechnung stellen - oder auch nicht (wenn es z.B. per Regulierung festgelegt wäre, dass sie es Dir nicht in Rechnung stellen dürfen).

  4. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: robinx999 02.08.19 - 21:22

    Es gibt ja Tarife ohne Roaming. Diese Freenet Karte die über PayPal bezahlt wird.
    Oder so etwas wie den Gigacube von Vodafone
    Anbieten können sie es aber ich glaube die Einschrkänung durch EU Recht war das es dann überhaupt nicht funktionieren darf, kostenpflichtiges erlauben von Roaming ist AFAIK verboten

  5. Re: Warum kriegen die das mit dem Roaming einfach nicht auf die Reihe?

    Autor: spezi 02.08.19 - 22:24

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja Tarife ohne Roaming. Diese Freenet Karte die über PayPal bezahlt
    > wird.
    > Oder so etwas wie den Gigacube von Vodafone

    Richtig, es gibt auch Mobilfunktarife, die "festnetzähnlicher" sind in dem Sinne, dass man sie nicht in Netzen anderer Anbieter nutzen kann. Da entfällt dann logischerweise auch die hier kritisierte Praxis, dass der Gastnetzbetreiber dem Heimatnetzbetreiber dafür etwas in Rechnung stellt. Also der ideale Mobilfunktarif für spyro2000. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Gameforge AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 2,99€
  3. 65,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

  1. Google Stadia: Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
    Google Stadia
    Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start

    Mit Red Dead Redemption 2 in den Wilden Westen, mit Assassin's Creed Odyssey ins antike Griechenland, dazu Destiny 2 Shadowkeep als Dreingabe für Abonnenten und ein exklusives Horrorspiel namens Gylt: Google hat die Starttitel für seinen Spielestreamingdienst Stadia bekanntgegeben.

  2. Google: Android Auto schweigt
    Google
    Android Auto schweigt

    Seit geraumer Zeit plagen sich einige Android-Auto-Nutzer mit einem nervigen Bug herum: Der integrierte Google Assistant versteht zwar sämtliche Spracheingaben, antwortet aber nicht. Entsprechend verpuffen manche Anfragen im Nichts, eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

  3. Von Microsoft zu Linux und zurück: "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.


  1. 10:01

  2. 09:37

  3. 09:10

  4. 08:31

  5. 08:01

  6. 07:36

  7. 20:03

  8. 18:05