Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: T-Mobile Austria wird…

Welche alternativen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche alternativen

    Autor: pierrecinema 24.03.19 - 08:18

    Was könnte man dan sonst nehmen. NEC? Siemens, Ericsson oder Nokia haben den Zug total verschlafen. Wie auch Cisco oder Juniper keine 5G Geräte hätten

  2. NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Kommentator2019 24.03.19 - 08:54

    pierrecinema schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was könnte man dan sonst nehmen. Ericsson oder Nokia haben
    > den Zug total verschlafen.

    Die beiden sind Marktführer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 08:55 durch Kommentator2019.

  3. Re: NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Erik D 24.03.19 - 10:11

    Kommentator2019
    >
    > Die beiden sind Marktführer


    Das Märchen von den Marktführer ....NOKIA machte letztes Jahr Millionen Verluste, baut nur in De 1500 Stellen ab das klingt für mich eher nach jemanden der mal gut war und nun auf dem absteigenden Ast ist.

  4. Re: NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Kommentator2019 24.03.19 - 11:50

    Erik D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommentator2019
    > >
    > > Die beiden sind Marktführer

    > Verluste, baut nur in De 1500 Stellen ab das klingt für mich eher nach
    > jemanden der mal gut war und nun auf dem absteigenden Ast ist.

    Wie schlimm stehts dann um Huawei: 8000 MA allein in 2018 rausgeschmissen.

  5. Re: NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Erik D 24.03.19 - 12:21

    Mit dem Unterschied das dort am Ende Milliarden auf der Habenseite sind. 1500 übrigens nur in De genau so viele wie in De für Huawei arbeiten

  6. Re: NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Kommentator2019 24.03.19 - 13:13

    Erik D schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Unterschied das dort am Ende Milliarden auf der Habenseite sind.
    > 1500 übrigens nur in De genau so viele wie in De für Huawei arbeiten

    Mit zwei Unterschieden
    - nicht WTO-konforme Wirtschaftsförderung durch die Staatspartei (siehe EU-Papier)
    - die Vermischung von Carrier/Enterprise/Consumer Biz Groups

  7. Re: NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Erik D 24.03.19 - 13:42

    Warum wird über 500 Millionen Euro Wirtschaftsförderung für NOKIA seitens der EU bei derartigen Aufzählung gern hinweg gesehen, einfach nur vergessen oder ist das wieder was ganz anderes.

  8. Re: NOKIA/Ericsson = Marktführer

    Autor: Kommentator2019 24.03.19 - 13:52

    Nicht überraschend verlieren die Chinesen die WTO-Prozesse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. Dataport, Magdeburg,Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34