Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschlandradio: Radio über 5G bringe…

direkt Internetradio?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. direkt Internetradio?

    Autor: martinalex 09.07.19 - 20:36

    Auch wenn Broadcast per Singlecast technisch so überhaupt keinen Sinn ergibt - dürfte es bei stark abnehmender Hörerzahl nicht sinnvoll sein direkt auf eine Übertragung per Internet zu setzen?

    Ein forcieren des bereits existierenden Standards DAB+ scheint ja politisch so überhaupt nicht gewollt zu sein, sonst wäre das seit zehn Jahren Pflicht in neuen Autoradios.

  2. Re: direkt Internetradio?

    Autor: blackbirdone 09.07.19 - 23:03

    Dafür wirst du leider nur kein Datenvolumen haben.

  3. Re: direkt Internetradio?

    Autor: Spaghetticode 10.07.19 - 02:02

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein forcieren des bereits existierenden Standards DAB+ scheint ja politisch
    > so überhaupt nicht gewollt zu sein

    Doch, doch, DAB+ ist politisch schon gewollt. Man war bloß zu naiv und glaubte, dass der Markt sich von selbst so regelt, dass sich DAB+ durchsetzt.

    Das klappt in den seltensten Fällen. Meist ist Geiz geil und die Marktteilnehmer verhalten sich so, dass möglichst viel Geld im eigenen Portemonnaie hängenbleibt. Im konkreten Fall bedeutet das, dass sich Hersteller für DAB+ fürstlich entlohnen lassen und Kunden reine UKW-Radios kaufen, weil sie billig sind.

    Das hat man in der Politik jetzt auch festgestellt und führt nun eine DAB+-Pflicht für Neugeräte ein.

    Die Geiz-ist-geil-Mentalität des Marktes ist nicht nur bei DAB+ spürbar: Sie führte auch zur ubiquitären 64-/32-/16-kbit/s-Drossel im Mobilfunk und dazu, dass immer noch massenweise auf fossile Brennstoffe gesetzt wird.

  4. Re: direkt Internetradio?

    Autor: randya99 10.07.19 - 04:22

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > martinalex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein forcieren des bereits existierenden Standards DAB+ scheint ja
    > politisch
    > > so überhaupt nicht gewollt zu sein
    >
    > Doch, doch, DAB+ ist politisch schon gewollt. Man war bloß zu naiv und
    > glaubte, dass der Markt sich von selbst so regelt, dass sich DAB+
    > durchsetzt.
    >
    > Das klappt in den seltensten Fällen. Meist ist Geiz geil und die
    > Marktteilnehmer verhalten sich so, dass möglichst viel Geld im eigenen
    > Portemonnaie hängenbleibt. Im konkreten Fall bedeutet das, dass sich
    > Hersteller für DAB+ fürstlich entlohnen lassen und Kunden reine UKW-Radios
    > kaufen, weil sie billig sind.
    >
    > Das hat man in der Politik jetzt auch festgestellt und führt nun eine
    > DAB+-Pflicht für Neugeräte ein.
    >
    > Die Geiz-ist-geil-Mentalität des Marktes ist nicht nur bei DAB+ spürbar:
    > Sie führte auch zur ubiquitären 64-/32-/16-kbit/s-Drossel im Mobilfunk und
    > dazu, dass immer noch massenweise auf fossile Brennstoffe gesetzt wird.

    Also bei mir führt die GiG Mentalität zum Gegenteil

    Radio höre ich gar nicht mehr, weil die Werbung viel mehr Lebenszeit verschwendet als ich für ein werbefreies Angebot aufbringen müsste. Außerdem kaufe ich mir kein Radio, wenn ich schon ein Handy/Internet habe. Radio uber 4G/5G wäre mit Leuten wie mir schon umgesetzt. Die Behauptungen im Artikel stimmen sowieso nicht.

    Mobilfunk habe ich O2 free (1 mbit/s flat) für 0-10¤.

    Ökostrom ist auf Verivox oft am billigsten. Auto habe ich keins, ist sinnlos/Geldverschwendung, wenn man es nicht zwingend jeden Tag für die Arbeit braucht. CO2 Ausstoß quasi nur noch durch Nahrung/Konsum/Reisen.


    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung warum sich alle so unnötig quälen. Naja. Ist jedem selbst überlassen. :)

  5. Re: direkt Internetradio?

    Autor: crustenscharbap 10.07.19 - 09:09

    Ich finde es nur etwas doof, da ARD ZDF und co ja für die Übertragung bezahlen.

    Aber beim Internetradio müssen wir es zahlen. Wir brauchen ein größeren Vertrag damit wir lange unterwegs hören können.

    Wird auch langfristig beim TV auch so werden. Da müsste ja die GEZ günstiger werden. Lach!

  6. Re: direkt Internetradio?

    Autor: M.P. 10.07.19 - 09:21

    128kBit/s für 2 Stunden am Tag sind gut 3 Gigabyte

  7. Re: direkt Internetradio?

    Autor: Palerider 10.07.19 - 09:28

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn Broadcast per Singlecast technisch so überhaupt keinen Sinn
    > ergibt - dürfte es bei stark abnehmender Hörerzahl nicht sinnvoll sein
    > direkt auf eine Übertragung per Internet zu setzen?
    >
    wie stark soll die Hörerzahl den sinken? Wenn das so wenige wären, dass das besser funzt, kannst Du das Radioprogramm auch ganz einstellen.

  8. Re: direkt Internetradio?

    Autor: ashahaghdsa 10.07.19 - 11:23

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 128kBit/s für 2 Stunden am Tag sind gut 3 Gigabyte

    3GB im Monat. (Sorry falls das klar war, ich dachte erst du meinst am Tag.)

  9. Re: direkt Internetradio?

    Autor: Spaghetticode 10.07.19 - 11:39

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 128kBit/s für 2 Stunden am Tag sind gut 3 Gigabyte
    >
    > 3GB im Monat. (Sorry falls das klar war, ich dachte erst du meinst am Tag.)

    Na ja, ich komme auf 3,4 GB. Damit habe ich meine 3GB Datenvolumen allein mit Radiohören verplempert, und habe noch nichts anderes wie E-Mail, Twitter und Webseiten benutzt.

    Da müsste ich ja auf 6 GB upgraden, was den monatlichen Preis von 7,99 ¤ auf 16,24 ¤ steigert. Somit würde mich der schnöde Radioempfang 8,25 ¤ im Monat kosten.

  10. Re: direkt Internetradio?

    Autor: M.P. 10.07.19 - 15:15

    Oder einen stärker komprimierten Stream hören ;-)

    Bei DAB+ haben alle Sender unter 90 Kbit/s ... was man auch hört ...

  11. Re: direkt Internetradio?

    Autor: WasntMe 10.07.19 - 15:51

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder einen stärker komprimierten Stream hören ;-)
    >
    > Bei DAB+ haben alle Sender unter 90 Kbit/s ... was man auch hört ...

    Die Privaten meist 72 kbit/s manche auch 80kbit/s, die ÖR in der Regel 112 kbit/s oder mehr. Das allerdings komprimiert mit HE-AAC v2, der für Streaming mit niedrige Bitraten konzipiert und optimiert ist. Das kannst du nicht einfach mit einer mp3 bei gleicher Bitrate vergleichen.

  12. Re: direkt Internetradio?

    Autor: M.P. 10.07.19 - 23:47

    Ich finde jedenfalls - zumindest mit dem Kopfhörer - die Audioqualität meines DAB+ Radios schlechter, als die meiner MP3-Sammlung ...

    Aber vielleicht liegt das gar nicht am komprimierten Signal sondern am schlechten Kopfhörerausgang ... leider hat das Ding keinen Speicherkartenslot o. Ä. dass man mal mit MP3 vergleichen könnte ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49