Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diamond Omega: Randloses Topsmartphone…

Vorbei sind die Zeiten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: FearTheDude 23.10.17 - 09:37

    ...von MicroSD Kartenslots, wechselbaren Akkus, Klinkensteckern und günstig zu tauschenden Displays / Touchscreens (Digitizer).

    Dazu eine (modifizierte) Weissagung der Cree:

    Und wenn das letzte bit im fest installierten Flash-Reservebereich (Spare) verbraucht,
    der nicht mehr erhältliche interne Akku wie Popcorn aufgegangen,
    die Pins der Ladebuchse wegen der erhöhten mechanischen Belastung durch Kopfhöreradapter defekt,
    die Software schnell veraltet, träge und voller Sicherheitslücken,
    und eine Reparatur des zersplitterten Displays unwirtschaftlich ist,
    werdet ihr merken, das nicht jede moderne Entwicklung wirklich sinnvoll ist!

  2. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: masteredu 23.10.17 - 09:45

    Und vorbei sind die Zeiten dass die aktuelle version von Android aufgespielt wird:
    Android Orea ist seit fast 2 Monaten verfügbar, und die wollen das Gerät mit Android 7.1 ausliefern.

    Gehts noch? und das für 500 euro

  3. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 09:49

    > ...von MicroSD Kartenslots

    Bei 128GB Speicher und immer mehr online verfügbaren Daten (Navigation, Musik, etc.) schon zu verschmerzen. SD-Karten haben ja immer nur auf holprige Weise ein Problem gelöst, das man eigentlich nicht haben müsste.

    > wechselbaren Akkus

    Der Akku hat eine gewisse Zeit zu halten. Das tun die meisten auch. In mehr als fünfzehn Jahren hatte ich genau einen "faulen" Handy-Akku. Und das Problem ließ sich noch auf die mechanische Überbeanspruchung zurückführen, die es wahrscheinlich nicht gegeben hätte, wenn der fest verbaut gewesen wäre.

    Zitat eines Bekannten als Antwort auf meine Frage, warum denn das Handy zum Aufmachen sein muss: "Damit ich's mal drinnen sauber machen kann. Der Staub."

    > Klinkensteckern und günstig
    > zu tauschenden Displays / Touchscreens (Digitizer).

    Da ist schon eher was dran. Aber die dicken, hässlichen Phones kauft keiner. Alle wollen genau das was sie da sehen. Und flach und edel gehen eben nicht mit außen liegenden Schrauben für den schnellen Displaywechsel zwischendurch. Übertrieben gesagt.

  4. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: bark 23.10.17 - 10:01

    Zum Glück.


    FearTheDude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...von MicroSD Kartenslots, wechselbaren Akkus, Klinkensteckern und günstig
    > zu tauschenden Displays / Touchscreens (Digitizer).
    >
    > Dazu eine (modifizierte) Weissagung der Cree:
    >
    > Und wenn das letzte bit im fest installierten Flash-Reservebereich (Spare)
    > verbraucht,
    > der nicht mehr erhältliche interne Akku wie Popcorn aufgegangen,
    > die Pins der Ladebuchse wegen der erhöhten mechanischen Belastung durch
    > Kopfhöreradapter defekt,
    > die Software schnell veraltet, träge und voller Sicherheitslücken,
    > und eine Reparatur des zersplitterten Displays unwirtschaftlich ist,
    > werdet ihr merken, das nicht jede moderne Entwicklung wirklich sinnvoll
    > ist!

  5. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: thecrew 23.10.17 - 10:12

    FearTheDude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...von MicroSD Kartenslots, wechselbaren Akkus, Klinkensteckern und günstig
    > zu tauschenden Displays / Touchscreens (Digitizer).
    >
    > Dazu eine (modifizierte) Weissagung der Cree:
    >
    > Und wenn das letzte bit im fest installierten Flash-Reservebereich (Spare)
    > verbraucht,
    > der nicht mehr erhältliche interne Akku wie Popcorn aufgegangen,
    > die Pins der Ladebuchse wegen der erhöhten mechanischen Belastung durch
    > Kopfhöreradapter defekt,
    > die Software schnell veraltet, träge und voller Sicherheitslücken,
    > und eine Reparatur des zersplitterten Displays unwirtschaftlich ist,
    > werdet ihr merken, das nicht jede moderne Entwicklung wirklich sinnvoll
    > ist!

    Man muss das ja nicht kaufen.

  6. Ein Russe hilft

    Autor: M.P. 23.10.17 - 10:19

    http://proshivkis.ru/?p=zte-nubia-z17s-lineageos

  7. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Mornefindon 23.10.17 - 10:20

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 128GB Speicher und immer mehr online verfügbaren Daten (Navigation,
    > Musik, etc.) schon zu verschmerzen. SD-Karten haben ja immer nur auf
    > holprige Weise ein Problem gelöst, das man eigentlich nicht haben müsste.

    Nachdem ich jahrelang Geräte mit 16 GB benutzt habe, kann mein aktuelles Gerät immerhin 32 GB speichern. Das wirkt jetzt riesig und ich habe das Gefühl, dass ich die 32 GB nie voll bekomme, da ich eben auch Musik streame und nicht auf meinem Gerät ablege.
    Aber wenn man sich anstrengt, dann bekommt man bestimmt auch 128 GB voll.
    ;-)

  8. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 10:43

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...von MicroSD Kartenslots
    >
    > Bei 128GB Speicher und immer mehr online verfügbaren Daten (Navigation,
    > Musik, etc.) schon zu verschmerzen. SD-Karten haben ja immer nur auf
    > holprige Weise ein Problem gelöst, das man eigentlich nicht haben müsste.

    Was ist denn daran holprig? Diese ständige ungenaue Aussage der SD-Gegener, es sei zu kompliziert, ist lächerlich. Wer mit einer SD-Karte im Handy nicht umgehen kann, ist dann wahrscheinlich auch nicht in der Lage eine Digitalkamera oder MP3-Player zu nutzen.

    > > wechselbaren Akkus
    >
    > Der Akku hat eine gewisse Zeit zu halten. Das tun die meisten auch. In mehr
    > als fünfzehn Jahren hatte ich genau einen "faulen" Handy-Akku.

    Wer braucht schon Airbags? In meinen 20 Jahren als Autofahrer habe ich noch nie einen benutzt.

    > > Klinkensteckern und günstig
    > > zu tauschenden Displays / Touchscreens (Digitizer).
    >
    > Da ist schon eher was dran. Aber die dicken, hässlichen Phones kauft
    > keiner. Alle wollen genau das was sie da sehen. Und flach und edel gehen
    > eben nicht mit außen liegenden Schrauben für den schnellen Displaywechsel
    > zwischendurch. Übertrieben gesagt.

    Für mich ist das Telefon kein Schauobjekt mit dem ich irgendwen beeindrucken will.
    Form follows function!

  9. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: FearTheDude 23.10.17 - 10:44

    Bei 128 GB internem Speicher ist die Wahrscheinlichkeit natürlich geringer, das die Flash Zellen sich stark abnutzen. Aber vor 5 Jahren dachte man auch noch, das 16 GB Speicher ausreichend sind. Vermutlich denkt man Heute, das in 5 Jahren 128 GB Speicher ausreichend sind, daher meine Sorge.
    Das Argument mit den Onlinediensten finde ich allerdings gut und den Trend sehe ich auch, jedoch ist der Mobilfunk in Deutschland immer noch ziemlich stark limitiert, weshalb viele Benutzer wohl lieber Lokale Inhalte nutzen möchten, um bei der Datenübertragung zu sparen.

    Ein normaler Lithium Ionen Akku schafft ca. 800 - 1.500 Ladezyklen, bevor die Kapazität soweit gesunken ist, das man sein Handy nicht mehr vernünftig nutzen kann. Die sind bei ca. 3 Jahren Nutzung erreicht, wobei man die letzten 1 - 1,5 Jahren schon etwas an der verminderten Kapazität zu leiden hat.

    Was LineageOS betrifft: Verwende ich selbst, jedoch gibt es noch keine einzige stabile Version, sondern nur Nightly Builds, das merkt man auch noch. Außerdem fehlen einige Features / Apps des Herstellers und man hat gelegentlich mit reduziertem Funktionsumfang zu kämpfen.

    Was den Display betrifft: Der Aufbau kann trotzdem kompakt und gleichzeitig reparaturfreundlich sein, Apple bekommt es ja hin. Allerdings sind die Samsung Edge Smartphones ziemlich teuer zu reparieren, wenn das Glas springt.
    Edit:
    Früher wurden die Klinkenstecker so gebaut, das sich diese separat und günstig im Smartphone tauschen ließen, da auf diesem Bauteil eine ziemlich starke, mechanische Belastung liegt. Diese Belastung wird bei den neuen Smartphones durch Adapter auf die Ladebuchse verlegt, welche wesentlich kostenintensiver zu tauschen ist.
    Beim HTC Touch Diamond 2 habe ich genau dieses Problem beobachtet und daraus gelernt. Nach ca. einem Jahr waren 3 Adapter defekt und 1 mal die Ladebuchse.

    Zuguterletzt bleibt eben die Frage: Wie lange möchte man sein Smartphone verwenden? Schließlich verwendet man seinen Computer/Notebook auch zwischen 3 und 6 Jahre, bevor man sich ein neues kauft.

    Was mich betrifft, bin ich ein Sonderfall, mein Galaxy Note 2 LTE hat inzwischen fast 6 Jahre hinter sich, mein Thinkpad T60 inzwischen über 10 und benutze beides immer noch gerne, wobei die Arbeitsgeschwindigkeit immer noch im Rahmen ist.
    Dadurch habe ich geringere Investitionskosten und kann mein mühevoll verdientes Geld für wichtigere Dinge nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 10:54 durch FearTheDude.

  10. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 11:00

    > Was ist denn daran holprig? Diese ständige ungenaue Aussage der SD-Gegener,
    > es sei zu kompliziert, ist lächerlich. Wer mit einer SD-Karte im Handy
    > nicht umgehen kann, ist dann wahrscheinlich auch nicht in der Lage eine
    > Digitalkamera oder MP3-Player zu nutzen.

    Ach, jetzt müssen wir erst wieder die Überlegenheitskarte spielen und merken dabei nicht, dass die Bezeichnung "lächerlich" so nur auf einen selbst zurückfällt.

    Zum Thema: SD-Karten waren schon immer ein Fremdkörper, aber ein geduldeter, da sich die Hersteller Speicher-Upgrades so richtig haben bezahlen lassen. Die Nutzung von Apps und Daten auf SD-Karten war nie so problemlos und schnell möglich wie bei internem Speicher. Kurz: die separat eingesteckte Karte kann nichts, was das Handy intern nicht besser kann.

    Google war mit Android ja schon auf bestem Wege, die Karten gleich ganz aus dem System zu verbannen.
    Allein die Anwesenheit von so etwas wie "externem" Speicher in einem ansonsten vollkommen geschlossenen System ist schon paradox. Warum muss der Nutzer auswählen, wohin er Bilder und wohin er Apps speichern will?

    > Wer braucht schon Airbags? In meinen 20 Jahren als Autofahrer habe ich noch
    > nie einen benutzt.

    Akkus als Metapher für passive Sicherheit? Und ich Dummerle dachte immer, die machen, dass das Handy angeht. Wieder was gelernt: Akkus sind die neuen Airbags. Herrje.......Golem-Forum, Deine Autovergleiche. Und es ist noch so weit bis Freitag. :(

    > Für mich ist das Telefon kein Schauobjekt mit dem ich irgendwen
    > beeindrucken will.
    > Form follows function!

    Muss man nur noch all den anderen zig Hundertmillionen Kunden erzählen und zack: Problem gelöst.

  11. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 11:10

    > Bei 128 GB internem Speicher ist die Wahrscheinlichkeit natürlich geringer,
    > das die Flash Zellen sich stark abnutzen. Aber vor 5 Jahren dachte man auch
    > noch, das 16 GB Speicher ausreichend sind. Vermutlich denkt man Heute, das
    > in 5 Jahren 128 GB Speicher ausreichend sind, daher meine Sorge.

    Wird sich der Speicherbedarf auf Smartphones denn linear oder sogar noch schneller vergrößern? Ich meine, bei PC-Festplatten ist der "Verdopplungs-Rausch" ja auch quasi verflogen. Seit 15 Jahren gibt es HDDs mit 1TB zu kaufen, viel mehr als 4TB nutzt sicher kaum ein privater Anwender in einem herkömmlichen PC.

    Und wie gesagt: offline genutzte, besonders große Daten wie Navigation, Musik und Filme werden ja immer mehr ausgelagert.
    Ich habe mir beim Clouddienst sogar für richtiges Geld (!) mehr Speicher geholt, weil ich zu faul bin, meine Fotos im Handy zu löschen und trotzdem immer alles synchron haben möchte. Aber selbst mit Musik und Karten ist der Speicher noch nicht voll.

    Das Problem mit der schlechten Netzabdeckung und die unfassbar knauserigen Volumen der Anbieter sind da natürlich noch der Hemmschuh. Man überlege nur mal, wir hätten seit 2000 Entwicklungen bei den Datentarifen wie im Festnetz-Internet mitgemacht.

  12. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: FearTheDude 23.10.17 - 11:22

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird sich der Speicherbedarf auf Smartphones denn linear oder sogar noch
    > schneller vergrößern? Ich meine, bei PC-Festplatten ist der
    > "Verdopplungs-Rausch" ja auch quasi verflogen. Seit 15 Jahren gibt es HDDs
    > mit 1TB zu kaufen, viel mehr als 4TB nutzt sicher kaum ein privater
    > Anwender in einem herkömmlichen PC.

    Klar, eine 1 TB Platte bekommt der Otto-Normal-User heutzutage nicht so einfach voll, sehe ich auch bei den meisten Kunden von mir.
    Auch ich begnüge mich am Notebook mit einer 128 GB SSD zugunsten der Geschwindigkeit, da das Gerät zum arbeiten und für den mobilen Einsatz gedacht ist.

    Allerdings unterschätzt man, wie stark die caching mechanismen der Apps den Flash Speicher in Anspruch nehmen. Spontan fallen mir 4 cachingintensive apps ein: Maps, Spotify, Browser, Whatsapp.

    Dabei gilt: Je öfter die Flash-Zellen beschrieben werden, desto schneller gehen diese kaputt, daher ist die Größe des Speichers durchaus relevant, selbst wenn dieser nie komplett genutzt wird.

  13. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 11:30

    > daher ist die Größe des Speichers durchaus relevant,
    > selbst wenn dieser nie komplett genutzt wird.

    Wird es auch immer sein. Ich denke halt, wir kommen mit 128GB _derzeit_ in einen Bereich, der für die meisten Nutzer "good enough" sein sollte. Eine Verdopplung per SD-Karte hätte da einen ähnlichen Effekt wie die von FullHD auf UHD. Die meisten werden davon nicht mehr so geflasht, weil sie schon in ihrem Wohlfühlbereich sind. Die Grenzen dessen, was mit dem "mehr davon" erreicht werden kann, werden selber nicht erreicht.

    Natürlich sind 128GB auch nicht die letzte Speichergröße, die jemand brauchen wird. VR-Gaming könnte z.B. zum großen Speicherfresser werden. Aber schlicht nicht für alle. Auch nicht für die Mehrheit, denke ich.
    Immer mehr Handyhersteller bieten aber solche "Sorglos"-Größen ohne absurde Aufpreise an. Und da wird der Bedarf für SD-Karten nur noch von Gewohnheitstieren und Nischenbewohnern hochgehalten.
    Dabei sind die Karten immer noch ein langsamer eingebundenes, externes Medium das nie so sauber laufen wird wie interner Speicher und einen Extra-Slot im Gerät braucht. Klingt für die Hersteller bestimmt unglaublich sexy.

  14. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: maxule 23.10.17 - 11:31

    SD-Karten haben uns ermöglicht, bei den letzten zwei defekten Phones auch die bislang ungesicherten Daten/Bilder zu extrahieren. Solche Daten speichere ich auch gezielt aus diesem Grund auf SD.

    Und nein, ich speichere meine Daten nicht (freiwillig) in der Cloud, auch wenn ich nicht verhindern kann, dass sie jemand trotzdem stiehlt.

  15. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 11:35

    > SD-Karten haben uns ermöglicht, bei den letzten zwei defekten Phones auch
    > die bislang ungesicherten Daten/Bilder zu extrahieren.

    Habe die problematische Stelle mal hervorgehoben. SD-Karten gehen übrigens auch über den Jordan, da hat man doch das selbe Problem, oder? Zumal Backups von Daten auf dem selben Gerät doch eher ein "Nein-Nein" sind, wenn ich mich recht erinnere.
    iPhones z.B. kann man ja drahtlos wie drahtgebunden komplett lokal auf einem PC sichern. Für Android gibt's da auch was, bin ich sicher.

    > Und nein, ich speichere meine Daten nicht (freiwillig) in der Cloud, auch
    > wenn ich nicht verhindern kann, dass sie jemand trotzdem stiehlt.

    Deine Entscheidung, völlig ok. Ich denke da nur, dass sie nicht stellvertretend für den durchschnittlichen Anwender stehen kann.

  16. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: FearTheDude 23.10.17 - 11:38

    SD Karten sind auch kein Speicher für regelmäßig genutzte Daten, sondern eben wie maxule schon folgerichtig angemerkt hat für Fotos, Videos und Musik, dafür muss der Speicher nicht schnell sein.
    Versuch mal solche Daten aus der Cloud via Bluetooth zu verschicken oder auf einer Feier in einem Bereich mit schlechtem Mobilfunknetz wiederzugeben.

    Bei einem Wasserschaden oder allgemein einem totalen Geräteausfall ist die SD Karte auch die einzige Möglichkeit, noch an diese Daten zu kommen.

  17. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.17 - 11:48

    > SD Karten sind auch kein Speicher für regelmäßig genutzte Daten, sondern
    > eben wie maxule schon folgerichtig angemerkt hat für Fotos, Videos und
    > Musik, dafür muss der Speicher nicht schnell sein.

    Alleine schon, zwischen schnellem und nicht so schnellem Speicher zu unterscheiden und sein Verhalten entsprechend anzupassen, widerspricht doch dem gesamten Konzept Smartphone: es hat zu funktionieren, es ist ein integriertes Gerät.
    Das wäre fast so, als müsste man nach dem Fotografieren die Speicherkarte oben aus dem Kamerateil des Handys herausnehmen und unten in den Smarthone-Teil wieder einsetzen.

    Das ist ein Stück Technik, Erweiterungen dieser Art sind Käse. Die Motorola-Mods z.B. erweitern den Funktionsumfang der Technik für jene, die das wünschen. Aber Speichersorgen sollten wir zukünftig schon out-of-the-box nicht mehr haben.

    > Versuch mal solche Daten aus der Cloud via Bluetooth zu verschicken oder
    > auf einer Feier in einem Bereich mit schlechtem Mobilfunknetz
    > wiederzugeben.

    Wieso aus der Cloud? Die ist doch nur die Sicherung und dient der Verteilung der Daten auf alle verknüpften Geräte hinweg. Ich mache mit dem Handy unterwegs ein Foto und abends am PC sehe ich schon die Slideshow laufen, da habe ich nicht einen Handgriff für machen müssen. Trotzdem habe ich alles lokal vorhanden.

    > Bei einem Wasserschaden oder allgemein einem totalen Geräteausfall ist die
    > SD Karte auch die einzige Möglichkeit, noch an diese Daten zu kommen.

    Nicht, wenn man sie regelmäßig gesichert hat. In einem Forum für "IT-Profis" Datensicherungen außerhalb des durch Schaden ggf. völlig zerstörten Geräts anzumahnen, kommt mir gerade etwas komisch vor.

    "Backup, Backup und nochmals Backup!" -- Lenin

  18. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: FearTheDude 23.10.17 - 11:58

    Sicherung hat nichts mit den Gerätefeatures zu tun über die wir gerade diskutieren. Das gilt für JEDES Gerät, unabhängig vom verwendeten Speicher. Und wer macht schon eine wöchentliche Sicherung von seinem Smartphone...
    Da ist die Cloudlösung natürlich schon hilfreich.

    Leider ist mancher interner Flash Speicher auch heute noch über eine langsame eMMC Schnittstelle angebunden. Wird aber inzwischen besser.

    Vielleicht verblasst in Zukunft auch der Nimbus der fragilen Flash Zellen, aber mir scheint, als wollen die Hersteller keine Telefone bauen, die länger als 2 Jahre halten. Und das liegt nicht nur am Speicher.

  19. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: maxule 23.10.17 - 12:26

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > SD-Karten haben uns ermöglicht, bei den letzten zwei defekten Phones
    > auch
    > > die bislang ungesicherten Daten/Bilder zu extrahieren.
    >
    > Habe die problematische Stelle mal hervorgehoben. SD-Karten gehen übrigens
    > auch über den Jordan, da hat man doch das selbe Problem, oder? Zumal
    > Backups von Daten auf dem selben Gerät doch eher ein "Nein-Nein" sind, wenn
    > ich mich recht erinnere.

    "bislang ungesichert" enthält eine Zeitangabe und somit den Hinweis, dass man zum dezentralen Backup, wie man das ja machen muss, nicht Stunde zum Bankschließfach rennen kann. Da macht man eben Kompromisse. Ich setze noch eins drauf: Schön wäre eine Art ZFS auf intern<->SD, dann würde ich die sogar regelmäßig rotieren. (Oder gibt's dafür schon eine Android-App. Dafür wurde ich sogar ggf. rooten.)
    Bis dahin betreibe ich Risikominimierung.

    >
    > > Und nein, ich speichere meine Daten nicht (freiwillig) in der Cloud,
    > auch
    > > wenn ich nicht verhindern kann, dass sie jemand trotzdem stiehlt.
    >
    > Deine Entscheidung, völlig ok. Ich denke da nur, dass sie nicht
    > stellvertretend für den durchschnittlichen Anwender stehen kann.

    Hunderttausend Lemminge können nicht irren. Auch hier muss ich mich pragmatisch der Alltags-Ernüchterung stellen.

  20. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Autor: maxule 23.10.17 - 12:43

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > > Bei einem Wasserschaden oder allgemein einem totalen Geräteausfall ist
    > die
    > > SD Karte auch die einzige Möglichkeit, noch an diese Daten zu kommen.
    >
    > Nicht, wenn man sie regelmäßig gesichert hat. In einem Forum für
    > "IT-Profis" Datensicherungen außerhalb des durch Schaden ggf. völlig
    > zerstörten Geräts anzumahnen, kommt mir gerade etwas komisch vor.
    >
    Das Telefon hat aber viel mehr Schadensvektoren als eine eingesteckte SD-Karte. Es reicht schon ein Herunterfallen und ein damit eintretender Displayschaden, um nicht mehr an die internen Daten zu kommen. (schon gehabt).

    > "Backup, Backup und nochmals Backup!" -- Lenin
    War das nicht der verzweifelte Priamos, der ein Sicherheitsproblem mit einer eingeschleusten Backdoor hatte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  4. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04