Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Displays: 120 Hz für Notebooks, weniger…

Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: jsm 23.08.16 - 14:28

    Abgesehen von Multi-Monitor-Lösungen: (die braucht auch kaum noch jemand, seit den 21:9 34" Displays)
    Bilderrahmen (die in Museen und an Wänden) sind ja auch nicht möglichst schmal, denn es geht bei einem Rahmen ja draum eine Grenze zu haben, den Kontrast zu erhöhen und das "Bild" möglichst gut zu präsentieren und von der Umgebung abzuheben.
    Davon abgesehen kann ich heutige Handys schon kaum noch halten ohne ständig ungewollt Touch-Eingaben zu machen, weil einfach kaum noch ein Rand zum Greifen da ist. Was soll dieser Randlos-Kram also?

  2. Re: Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: wirry 23.08.16 - 14:40

    Ich glaube Multimonitor ist deutlich verbreiter als 21:9 34" Displays (auch wenn dein Argument verstehe - warum einen moeglichst schmalen Rand wenn man auch gar keinen Rand haben kann).

    Bei normalen Schreibtisch Displays stoert ein etwas breiterer Rand nicht, aber beim Notebook ist wohl jeder dankbar, wenn er mehr Flaeche fuer Inhalte haben kann ohne dass die Grundflaeche des Notebooks groesser wird. Also 14" Bildschirm in heuten 13" Notebooks.

    Handys/Tablets/Touch generell ist natuerlich wieder was anderes. Aber auch dort ist es wuenschenswert, wenn das Panel moeglichst wenig Platz braucht. Was der Hersteller dann draus macht ist ja wieder was anderes. Ich wuerde gern einen breiten Rand fuer mehr Akkulaufzeit in Kauf nehmen :)

  3. Re: Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: Sicaine 23.08.16 - 14:44

    Finde das bei Laptops und Smartphone super.

  4. Re: Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: Nogul 23.08.16 - 15:06

    Das ist schon nett.

    Als die Röhrenmonitore verschwanden wunderte ich mich anfangs über Kollegen die scheinbar in die Luft starrten. Dachte das Gefühl käme nicht mehr wieder bis die ersten fast randlosen Geräten auf dem Schreibtisch standen. Eine weitere Steigerung kommt wohl erst wieder wenn das Bild in der Luft schwebt.

    15" Notebook so klein wie 13" Gerät wie Dell XPS ist doch schon besser?

  5. Re: Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: Moridin 23.08.16 - 17:01

    Schmale Ränder bei Smartphones sind exrem nervig.
    Ich habe aktuell bei 5mm Rand manchmal schon Probleme durch Fehlbedienungen durch die haltende Hand.

    Hoffentlich gibt es auch in Zukunft noch Smartphones, die ausreichend dick und mit ausreichend Rand versehen sind.

  6. Re: Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: Jürgen Troll 23.08.16 - 18:15

    Musst nur Apple kaufen, dann passt das.

  7. Re: Verstehe das mit dem kleinen Rand nicht

    Autor: Procyon 23.08.16 - 19:00

    Ich habe momentan ein Nexus 6P mit 5,7". Ich muss sagen: Es passt in alle meine Hosentasche und ich finde das große Display sehr angenehm. Allerdings dürfte es nicht sehr viel größer sein, deshalb: Kleinerer Ränder sind eine sehr gute Entwicklung. Dann wird es auch möglich sein größere Displays in gleich große oder kleinere Gehäuse zu packen.

    Wie man mit seiner haltenden Hand auf den Bildschirm kommt kann ich nicht reproduzieren. Das 6P hat auf den Seiten (oben und unten ist es deutlich größer) sehr kleine Ränder zwischen 3-4mm (deshalb auch sehr angenehm zu halten). Ich bin noch nie ungewollt auf den Bildschirm gekommen, im Gegenteil: Texte schreiben ist dank der größeren Tastatur leichter.

    Einzig bei der Samsung Edge Reihe ist es mir schon passiert, dass ich aus versehen aufs Display gekommen bin, das liegt aber vor allem daran, dass es sich auf die Ränder erstreckt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. AKDB, München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 2,40€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50