1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Displays: 120 Hz für Notebooks…

Verstehe das mit dem VR-Display nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe das mit dem VR-Display nicht

    Autor: spyro2000 23.08.16 - 13:50

    Der Autor schreibt:

    >Virtual-Reality-Headsets können bei AU Optronics auf ein 3,8-Zoll-AMOLED-Panel mit 2.160 x 1.200 Pixel zurückgreifen, damit wird die Auflösung pro Auge im Vergleich zur derzeitigen Generation von Oculus Rift und HTC Vive gesteigert.

    Sowohl HTC Vive als auch Oculus Rift verfügen im Moment exakt über diese Auflösung (2x1200x1080). Wenn man die Auflösung also steigen will, dann müsste man je ein solches Display mit 2160x1200 Pixeln pro Auge einsetzen. Dazu ist es aber dann aber eigentlich zu groß, auch die Grundform und das Pixelverhältnis wäre nicht optimal (müsste annähernd quadratisch bzw. 1:1 sein).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.16 13:55 durch spyro2000.

  2. Re: Verstehe das mit dem VR-Display nicht

    Autor: mainframe 23.08.16 - 14:00

    Ich glaub dass ist falsch übernommen...

    2160x1200 ist genau die Auflösung die die Vive bisher hat... also 1080x1200 pro Auge... wobei das auch schön gerechnet ist.

  3. Re: Verstehe das mit dem VR-Display nicht

    Autor: wasabi 23.08.16 - 14:27

    > Dazu ist es aber dann aber eigentlich zu groß

    Anderseits aber sind 3,8" für ein einziges Display wiederum viel zu kein :-)

  4. Re: Verstehe das mit dem VR-Display nicht

    Autor: Thegod 23.08.16 - 16:28

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dazu ist es aber dann aber eigentlich zu groß, auch die Grundform und das
    > Pixelverhältnis wäre nicht optimal (müsste annähernd quadratisch bzw. 1:1
    > sein).

    Die DK1 hatte das Display des Nexus 7 2012 eingebaut welches mit 7" kaum kleiner ist. Also sicherlich nicht ideal jedoch bei der dann bei zwei Displays doppelten horizontalen Auflösung vermutlich dennoch lohnenswert.

  5. Re: Verstehe das mit dem VR-Display nicht

    Autor: Procyon 23.08.16 - 19:06

    Bisher hat man bei Vive/Oculus 1200x1080 PRO Auge. Die beiden verbauten Displays sind gute 3" groß (jedes Auge hat ja sein eigenes Display!).
    Bei dem neuen Display hast du dann 2160x1200 PRO Auge, also schon nochmal deutlich mehr. Die richtige Größe haben sie mit 3,5" auch schon etwa.

    Wie hast du dir das denn vorgestellt?? Ein 3,5" großes Display für BEIDE Augen? xD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.16 19:08 durch Procyon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Director of global SW Test (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    NMI Reutlingen, Reutlingen
  3. Technical Consultant (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte
  4. SAP Entwickler (m/w/d) als Solutionmanager UI/UX Fiori
    BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps
  2. Nvidia Geforce Now bekommt RTX 3080 und Threadripper Pro

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

  1. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber
  2. 3D-Druck Das erste europäische Haus aus dem 3D-Drucker ist fertig
  3. Fleisch-Alternativen Ein Osterbraten im Drucker