1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Displaytechnik: 9-Zoll-OLED lässt sich…

Wir leben in der Zukunft..

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir leben in der Zukunft..

    Autor: SchmuseTigger 04.11.14 - 10:15

    Also sowas hat man früher schon irgendwie gesehen in SciFi und das kommt jetzt als Gerät. Also wenn das halbwegs Bezahlbar ist, dass wird wirklich toll :)

  2. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Icestorm 04.11.14 - 10:25

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also sowas hat man früher schon irgendwie gesehen in SciFi und das kommt
    > jetzt als Gerät. Also wenn das halbwegs Bezahlbar ist, dass wird wirklich
    > toll :)

    Meine Worte. Ich sage auch immer, wir leben heute in einer Zeit der Science Fiction.
    Würde ich heute aus dem Jahr 1974 direkt in diese Zeit "stolpern", ich würde den Mund vor Freude und Staunen garnichtmehr zubringen.
    Die Welt hat sich aber bereits an solchen "Wundern" sattgesehen, es ist alltäglich und beinahe schon ermüdend geworden für viele. Selbst das Holodeck aus STNG wird bei einigen nur ein müdes Zucken der Mundwinkel hervorrufen.
    Die Zukunft scheint für viele bereits enttäuschend zu sein, weil sie nicht noch phantastischer ist als die sich am Horizont abzeichnende Technik von morgen. Traurig, irgendwie ...

  3. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: arknius 04.11.14 - 10:38

    3 Killer Erfindungen fehlen noch:

    1. eine Super-Batterie
    - Dann wären sämtliche Transportmittel elektrisch, auch Flugzeuge, Raumschiffe etc...

    2. ein gscheiter Reaktor (Fusion o.ä.)
    - Energie ohne Ende

    3. (aber das dauert noch am Längsten) Beeinflussung der Gravitation
    - schwebende Dinge (Hoverboard, Auto, Rollstuhl ohne Rollen etc...)
    - Laser-Licht verbiegen - damit könnte man Dinge in die Luft projizieren ohne Leinwand


    Das wird auch alles nicht mehr soooo lange dauern, wichtig ist nur, dass der aktuelle Frieden soweit weiter herrscht. Wenn natürlich der 3. Weltkrieg ausbricht, dann bomben wir uns vermutlich wieder zurück in die Steinzeit. Die modernen Waffen sind einfach jetzt schon zu mächtig...

  4. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Schnarchnase 04.11.14 - 10:58

    arknius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird auch alles nicht mehr soooo lange dauern, wichtig ist nur, dass
    > der aktuelle Frieden soweit weiter herrscht.

    Welcher Frieden? Es herrscht Krieg in der Ukraine und Syrien und die USA terrorisieren teile der Welt mit Drohnenanschlägen. Das sind nur die 3 Beispiele die mir spontan einfallen, es gibt sicher noch deutlich mehr Krisengebiete auf der Erde.

  5. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: SchmuseTigger 04.11.14 - 11:06

    arknius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 Killer Erfindungen fehlen noch:
    >
    > 1. eine Super-Batterie
    > - Dann wären sämtliche Transportmittel elektrisch, auch Flugzeuge,
    > Raumschiffe etc...
    >
    > 2. ein gscheiter Reaktor (Fusion o.ä.)
    > - Energie ohne Ende
    >
    > 3. (aber das dauert noch am Längsten) Beeinflussung der Gravitation
    > - schwebende Dinge (Hoverboard, Auto, Rollstuhl ohne Rollen etc...)
    > - Laser-Licht verbiegen - damit könnte man Dinge in die Luft projizieren
    > ohne Leinwand

    Das stimmt. Gerade Batterien sind so ein Problem im Moment, wobei es ja da extrem viel Entwicklung im Moment gibt also was Forschung an geht. Weil ja jeder weiß, wer eine Batterie Entwickeln kann die man extrem schnell laden kann und die mehr leistet als die aktuellen der kann Geld drucken. Gibt doch diese Kohlenstoff Irgendwas Batterie aus Israel die sagen in 5 Minuten = 100% laden. Das wäre so für Elektro Autos sooo wichtig.

    Und auch für Fusions Reaktor gab es ja Meldungen (und Forschung), weil genau das gleiche. Wer das Entwickelt löst so viele Probleme und kann im Geld dann schwimmen gehen.

    Hover Board ist direkt danach das nächst wichtigste ;)

  6. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: fischR 04.11.14 - 11:14

    Schonmal von Nikola Tesla gehört?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Energie_%28Parawissenschaft%29

  7. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 04.11.14 - 11:27

    [gelöscht]

  8. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: katzenpisse 04.11.14 - 11:36

    arknius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn natürlich der 3.
    > Weltkrieg ausbricht, dann bomben wir uns vermutlich wieder zurück in die
    > Steinzeit. Die modernen Waffen sind einfach jetzt schon zu mächtig...

    Oder das Militär entwickelt den ganzen Krempel :-P

  9. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Zwangsangemeldet 04.11.14 - 11:39

    Genau in diese Richtung muss/wird die Entwicklung weitergehen, sobald auch die Energie(träger-)Konzerne erkannt haben, dass sie alternativlos ist.

    Ich würde wirklich gerne mal wissen, wie viele Patentschriften da schon in Schubladen lagern und nur darauf warten, angemeldet und veröffentlicht zu werden...

    Das wissenschaftliche Establishment ist auch ein Problem, welches einmal sein Weltbild entstauben müsste, und anstatt gleich mit "geht nicht!" abzuwiegeln, wirklich Grundlagenforschung sollte, auch auf die Gefahr hin, dass ein Großteil der Physikbücher umgeschrieben werden müssen.

  10. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: SchmuseTigger 04.11.14 - 11:41

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Krieg puscht Technologie weil dann in kürzester Zeit maximale Ergebnisse zu
    > erzielen sind und Geld in die Forschung gepumpt wird. Und fast jede
    > Militärtechnologie kann auch zivil Verwendet werden.

    Jup und auch viele Tests einfach übersprungen werden. Nimm den F104 Starfighter. Der wurde vom ersten Strich auf einem Blatt Papier bis zum Prototypen (fertig) in 2 Jahren entwickelt. Sowas dauert sonst.. sehr, sehr viel länger.

    Aber es ist wirklich 100% sicher das in Kriegszeiten Entwicklungen extrem beschleundigt werden.

  11. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: SchmuseTigger 04.11.14 - 11:47

    Zwangsangemeldet schrieb:

    > Ich würde wirklich gerne mal wissen, wie viele Patentschriften da schon in
    > Schubladen lagern und nur darauf warten, angemeldet und veröffentlicht zu
    > werden...

    Keine. Weil ist sehr einfach, wer etwas entwickelt wie eine Super Batterie (Elektro Autos) oder einen Fusions Reaktor der kann Geld drucken. Wenn er das nicht als Patent veröffentlicht oder an einen sagen wir Öl Multi verkauft die es dann auch nicht veröffentlichen.. erstens würde man so viel weniger für bekommen. Zweitens, es wird an solchen Themen in vielen Ländern der Welt geforscht, das heißt selbst wenn du ein Projekt schlucken könntest für zig Miliarden, was ist wenn dann eine andere Forschergruppe den gleichen Durchbruch noch mal hat?

    Also ja, gibt da zig Verschwörungstheorien zu, ich weiß. Aber realistisch ist es nicht. Wer eine Super Batterie hat, der lässt die produzieren, weil das bringt einfach so viel Kohle das kannst du nicht mal im Ansatz ausrechnen.

    Wenn Verschwörungstheorien, www.nanoflowcell.com/en warum liest man nicht überall, über dieses Auto? 900 PS läuft mit Meerwasser, 300km oder so Reichweite und wurde auf der Genver Autoshow 2014 vorgestellt. Prototyp fährt in Deutschland rum.

    Warum liest man da nichts drüber?

  12. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: quadronom 04.11.14 - 11:50

    Das wollte ich auch erst einwenden, habs mir dann aber verkniffen, weil ein Krieg leider dennoch ein Krieg ist. Wir profitieren heute sehr davon, ja, aber wir haben die Weltkriege ja gar nicht mehr mitbekommen, höchstens durch Erzählungen.
    Und wenn ich die Wahl zu meiner Lebenszeit habe: lieber kein Superakku als ein neuer Weltkrieg, bei dem die ganze Welt zerbombt wird.
    Bei der Rechnung vergisst man nämlich schnell, dass die heutigen Waffen noch viel grausamer wären, als es der WKII je hätte sein können.

    %0|%0

  13. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Phicsa 04.11.14 - 11:59

    Das Ganze hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, es sind teils Fakten und ganz logisch nachvollziehbare Methoden von Großkonzernen.
    Hier redet ja niemand von der "Superbatterie" oder einem Fusionsreaktor...es sind schlichte Verbesserungen die einigen großen Konzernen nicht schmecken weil Potential darin steckt dass mit ihren Vorstellungen nicht konform geht.

    Klar, wenn ich X Milliarden zur Verfügung habe kaufe ich auch jeden Hinz und Kunz auf der mit in die Suppe spucken könnte...

  14. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Phicsa 04.11.14 - 12:04

    Ich schätze/fürchte eher dass der nächste Weltkrieg so radikal und heftig ausgetragen wird das kaum Zeit für neue Entwicklungen bleibt.
    Alleine durch die Satelitentechnik wäre es recht schwer größere Produktionen geheim durch zu führen. Und nach dem krieg wird so wenig funktionieren das wir erst mal ein paar Generationen brauchen um auf den selben Stand wie vor dem Krieg zu kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.14 12:11 durch Phicsa.

  15. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Moe479 04.11.14 - 12:32

    wenn du frieden als die abwesenheit von krieg definierst ist noch nicht einmal das erreicht ... ich finde wir haben krieg und der feind sind die anderen menschen die entweder mehr oder weniger haben oder eine andere lebensvorstellung, dessen sollte man sich doch spätestens angesichts der nichtabreissenden flüchtlingsstöme bewust sein oder?

    und genau diese scheisse lässt mich nur müde blinzeln wenn wenn etwas präsentiert wird was einem grossteil welt nicht helfen wird, sondern lediglich luxusspielerei darstellt!

  16. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: Niantic 04.11.14 - 12:43

    quadronom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wollte ich auch erst einwenden, habs mir dann aber verkniffen, weil
    > ein Krieg leider dennoch ein Krieg ist. Wir profitieren heute sehr davon,
    > ja, aber wir haben die Weltkriege ja gar nicht mehr mitbekommen, höchstens
    > durch Erzählungen.
    > Und wenn ich die Wahl zu meiner Lebenszeit habe: lieber kein Superakku als
    > ein neuer Weltkrieg, bei dem die ganze Welt zerbombt wird.
    > Bei der Rechnung vergisst man nämlich schnell, dass die heutigen Waffen
    > noch viel grausamer wären, als es der WKII je hätte sein können.


    Also ich weiß nicht. Ich stelle es mir schlimmer vor in einem Senfgas Nebel grausam zu verrecken als von der Rakete einer predator Drohne einfach das Licht ausgeknipst zu bekommen...

  17. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: SchmuseTigger 04.11.14 - 12:44

    Phicsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ganze hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, es sind teils Fakten
    > und ganz logisch nachvollziehbare Methoden von Großkonzernen.
    > Hier redet ja niemand von der "Superbatterie" oder einem
    > Fusionsreaktor...es sind schlichte Verbesserungen die einigen großen
    > Konzernen nicht schmecken weil Potential darin steckt dass mit ihren
    > Vorstellungen nicht konform geht.

    Ja dann mal los. Wenn du teils Fakten und logisch nachvollziehbare Methoden hast, dann mal her damit. Also keine Theorie was irgendwo in einer Schublade steckt sondern einfach mal ein Beispiel.

  18. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: gou-ranga 04.11.14 - 13:28

    Wir leben in der Zukunft, nur leider mit Mitteln und Methoden, welche eine weitere Zukunft für zukünftige Generationen nicht mehr bereit halten wird.

    Gnadenloser Raubbau an der Natur, Ressourcen-Verschwendung, kurzzeitige Ziele...wir sind auf dem besten Wege, uns selbst die Zukunft zu verbauen.

    Von daher würde ich gern weiterhin auf dem Stand der Gegenwart verharren und zuerst in Optimierungen investieren...aber wir wissen ja selbst, Stillstand ist schlecht a´la "was lang hält, bringt kein Geld".

  19. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: nie (Golem.de) 04.11.14 - 13:35

    Man kann darüber lesen ;)

    https://www.golem.de/news/nanoflowcell-elektroauto-mit-nachtank-akku-1403-104945.html

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  20. Re: Wir leben in der Zukunft..

    Autor: John2k 04.11.14 - 13:50

    arknius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Laser-Licht verbiegen - damit könnte man Dinge in die Luft projizieren
    > ohne Leinwand

    Es fehlt eher die Fixierung im Freiraum. Ablenken lässt sich ein Laser heutzutage schon. Sinnvoller wäre es Photononen zielgericht zu manipulieren und emittieren. Dann hätten wir ein Holodeck. Mit einem Laser ist es doch etwas gefährlich für die Augen :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford
  2. ITSCare - IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. König + Neurath AG, Karben
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de