Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dommermuth: United Internet wird an 5G…

Ausbau in Großstädten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausbau in Großstädten

    Autor: AltStrunk 10.01.19 - 19:05

    Genau deswegen bin ich gegen eine Frequenzvergabe an Drillisch. Wenn da ein Großinvestor kommt und einen plausiblen 10-20 Jahre Plan hinlegt wie Deutschland in der Fläche erschlossen werden soll und der sich auch schon mal Gedanken gemacht wie er die Basisstationen an Glasfaser angeschlossen bekommt, der das Netz dann auch als Langzeit Investment begreift, Hurra gebt ihm Frequenzen.
    Wenn aber ein Mobilfunkprovider kommt der die Vorgaben der BNetzA gar nicht umsetzen möchte, sondern nur Rosinen pickt und noch nicht mal selbst ausbaut sondern leasen will darf man ihn gar nicht zur Versteigerung zu lassen. Denn was ist denn dann 2025 wenn so und so viel Haushalte abgedeckt sein sollen und nur in Großstädten in der Innenstadt auch wirklich ausgebaut wurde. Nimmt man ihm dann das Netz weg das ihm gar nicht gehört, oder belastet man ihn mit einer Strafzahlung? Der macht das doch wie Dönerbude an der Ecke, der macht den Laden zu und am nächsten Tag hat er eine neue Gesellschaft gegründet die nicht der Rechtsnachfolger ist aber der vorher schnell noch alle Aktiva überschrieben wurden.
    Wenn Drillisch mitbieten will sollen sie gefälligst eine Milliarden Kaution hinterlegen damit man etwas hat woran man sich schadlos halten kann sobald man nachweisen kann das man sich dort an Vereinbarungen nicht hält.

  2. Re: Ausbau in Großstädten

    Autor: das_mav 10.01.19 - 21:16

    "Ups huch, ach herrje" kann aber nicht nur Dillisch gut, da kommen die anderen 3 Bigplayer aich nicht viel besser bei weg.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  3. Re: Ausbau in Großstädten

    Autor: AltStrunk 10.01.19 - 21:50

    Klar, am liebsten wollen das alle so machen. Die Telekom und Vodafone bauen aber zähneknirschend aus, und jedesmal wenn sie ein paar Meter verlegt haben posaunen sie es in die Welt hinaus. Selbst Telefonica nimmt neue LTE Basisstationen in Betrieb, auch wenn sie nicht einmal ein Zehntel dessen investieren was ihr Netz nötig hätte, es kommt noch was anderes von ihnen als nur Sprüche. Drillisch wollte ausbauen, nämlich so das die Kommunen die Leitungen verlegen und Drillisch dann die Anbindung an die Telekom und die Rechnungen schreibt. Und dann waren ihnen die 10km Glasfaser zu teuer. Drillisch will keine eigene Infrastruktur, das ist ihnen viel zu unflexibel und kostenintensiv, sie wollen die Infrastruktur mieten, leasen, mitnutzen, aber bitte keine eigenen Techniker und Supportmitarbeiter auf der Gehaltsliste haben. Die machen rein Vertrieb und dafür wollen/müssen sie gute Konditionen haben. Ist ja in Ordnung, können sie ja machen, die Telekom, Vodafone und Telefonica geben ihnen sicher gerne Kontingent das mit eigenen Verträgen nicht gefüllt werden kann. Aber es ist eine Unmöglichkeit zu denken das man ein Anrecht darauf hat das neueste, leistungsfähigste zum günstigsten Tarif zu bekommen, und wenn man das deutlich sagt, so geht das nicht, werden windige Basartricks abgezogen. Und Telefonica haben sie mit ihren Verträgen ordentlich vor die Wand gefahren. Die haben die Preise so deutlich gedrückt das O2 jetzt gerade so die Hälfte der Preise von Telekom und Vodafone verlangen kann. Macht sich natürlich super für den Netzausbau. Keiner macht Jubelsprünge wenn er Drillisch hört. und jetzt versuchen sie die Netzprovider zu zwingen. Der Verein ist einfach billig und unsympathisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 21:54 durch AltStrunk.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  2. CureVac AG, Tübingen
  3. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben