Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drosselung: Telekom schafft wegen…

Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Zombiez 29.07.16 - 12:50

    Die Telekom sieht keinen Sinn darin die paar kb/s von Spotify nicht anzurechnen wenn jeder Vertrag aktuell min 1gb hat.

  2. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: SchmuseTigger 29.07.16 - 13:09

    Zombiez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom sieht keinen Sinn darin die paar kb/s von Spotify nicht
    > anzurechnen wenn jeder Vertrag aktuell min 1gb hat.

    Ca. 1 MB/Minute. Oder bei 1 GB dann 1.000 Minuten oder 16 Stunden 45 Minuten. Oder pro Monate dann 30 Minuten pro Tag wenn man sonst genau nichts mit dem Handy macht.

  3. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: NotAlive 29.07.16 - 13:14

    Zombiez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom sieht keinen Sinn darin die paar kb/s von Spotify nicht
    > anzurechnen wenn jeder Vertrag aktuell min 1gb hat.


    Die paar KB sind bei mir 1GB im Monat mit relativ vielen Offline Playlisten.

    #ProduktivbeiderArbeit

  4. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: sofries 29.07.16 - 13:41

    Ich glaube es hängt davon ab, wie man Musik konsumiert. Ich höre meist in einem bestimmten Zeitraum 2-3 Alben sehr intensiv, sowie eine Liste von 20-30 Singles, auf die man gerade Lust hat. Nach paar Tagen und Wochen kommen neue Alben hinzu, andere Alben fallen weg. Dank Offlinefunktion also zuhause kurz den Schalter von Online zu Oflline bei den Alben stellen, je nach Bedarf und so alte Alben durch neue Alben im Soeicher ersetzen oder umgekehrt. Im Resultat verbraucht mein Spotify 5-10MB Datenvolumem pro Monat.

    Bei solchen 1GB Verbrauchern wie oben kann ich mir nur vorstellen, dass sie das eine gleiche Album Dutzende Mal streamen anstatt es einmal herunterzuladen oder einfach zu der Generation von Musikhörern gehören, die einfach jede halbe Stunde neue Musik zum Berieseln braucben, egal wer der Interpret ist.

  5. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: LeTro 29.07.16 - 13:45

    Deshalb hat Deezer zum Beispiel einen Smart Cache.

    Einmal gehört Lieder kommen automatisch in den Smart Cache (Größe kann man festlegen) und wenn man am Tag 5 mal das gleiche Lied hört wird es aus dem Speicher abgespielt, obwohl man es nicht als offline verfügbar angegeben hat.

  6. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Roflb3rg3r 29.07.16 - 14:15

    LeTro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb hat Deezer zum Beispiel einen Smart Cache.
    >
    > Einmal gehört Lieder kommen automatisch in den Smart Cache (Größe kann man
    > festlegen) und wenn man am Tag 5 mal das gleiche Lied hört wird es aus dem
    > Speicher abgespielt, obwohl man es nicht als offline verfügbar angegeben
    > hat.

    Eine sinnvolle Lösung, dann übernimmt quasi die App das denken für den User ;-D

  7. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Mithrandir 29.07.16 - 14:18

    Roflb3rg3r schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Eine sinnvolle Lösung, dann übernimmt quasi die App das denken für den User
    > ;-D

    Is' manchmal auch einfach sinnvoller....

  8. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Isodome 29.07.16 - 14:20

    Lustig, dass die das 'Smart Cache' nennen, wobei es doch ziemlich exakt das tut, was jeder Cache tut.

  9. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: magl1te 29.07.16 - 14:28

    Richtig, denn selbst bei Spotify gibt es diesen Cache. Einmal gespielt bleibt er für eine gewisse Zeit im Cache, aus dem es bei erneuter Wiedergabe gespielt wird.

  10. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Mithrandir 29.07.16 - 14:29

    Isodome schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig, dass die das 'Smart Cache' nennen, wobei es doch ziemlich exakt das
    > tut, was jeder Cache tut.

    Die Bezeichnung kommt garantiert vom Marketing. *rolleyes*

  11. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: NotAlive 29.07.16 - 14:41

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube es hängt davon ab, wie man Musik konsumiert. Ich höre meist in
    > einem bestimmten Zeitraum 2-3 Alben sehr intensiv, sowie eine Liste von
    > 20-30 Singles, auf die man gerade Lust hat. Nach paar Tagen und Wochen
    > kommen neue Alben hinzu, andere Alben fallen weg. Dank Offlinefunktion also
    > zuhause kurz den Schalter von Online zu Oflline bei den Alben stellen, je
    > nach Bedarf und so alte Alben durch neue Alben im Soeicher ersetzen oder
    > umgekehrt. Im Resultat verbraucht mein Spotify 5-10MB Datenvolumem pro
    > Monat.
    >
    > Bei solchen 1GB Verbrauchern wie oben kann ich mir nur vorstellen, dass sie
    > das eine gleiche Album Dutzende Mal streamen anstatt es einmal
    > herunterzuladen oder einfach zu der Generation von Musikhörern gehören, die
    > einfach jede halbe Stunde neue Musik zum Berieseln braucben, egal wer der
    > Interpret ist.

    Ich Unmensch, wie kann ich nur das vorhandene Angebot nach meiner Lust/Laune nutzen, ohne auch nur Rot zu werden.

    Ich bin fast schon empört.

    #ProduktivbeiderArbeit

  12. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: sofries 29.07.16 - 18:39

    NotAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube es hängt davon ab, wie man Musik konsumiert. Ich höre meist
    > in
    > > einem bestimmten Zeitraum 2-3 Alben sehr intensiv, sowie eine Liste von
    > > 20-30 Singles, auf die man gerade Lust hat. Nach paar Tagen und Wochen
    > > kommen neue Alben hinzu, andere Alben fallen weg. Dank Offlinefunktion
    > also
    > > zuhause kurz den Schalter von Online zu Oflline bei den Alben stellen,
    > je
    > > nach Bedarf und so alte Alben durch neue Alben im Soeicher ersetzen oder
    > > umgekehrt. Im Resultat verbraucht mein Spotify 5-10MB Datenvolumem pro
    > > Monat.
    > >
    > > Bei solchen 1GB Verbrauchern wie oben kann ich mir nur vorstellen, dass
    > sie
    > > das eine gleiche Album Dutzende Mal streamen anstatt es einmal
    > > herunterzuladen oder einfach zu der Generation von Musikhörern gehören,
    > die
    > > einfach jede halbe Stunde neue Musik zum Berieseln braucben, egal wer
    > der
    > > Interpret ist.
    >
    > Ich Unmensch, wie kann ich nur das vorhandene Angebot nach meiner
    > Lust/Laune nutzen, ohne auch nur Rot zu werden.
    >
    > Ich bin fast schon empört.

    Naja, Wasser ist auch sehr billig hierzulande und kostet dich Pro Liter weniger als einen Cent. Da läufst du trotzdem nicht durch die Gegend und Verschüttest Eimerweise davon auf die Straße, nur weil du es kannst.

    Wenn das jeder machen würde, hätten wir irgendwann Probleme mit der Wasserversorgung und die Anbieter müssten den für den einzelnen quasi unbegrenzten Wasservorrat plötzlich drosseln.

    Somit hast du mit deiner "äußerst effizienten" Spotifynutzung mit dazu beigetragen, dass diese Option gestrichen wird. Immerhin kannst du jetzt das vorhandene Angebot an Offlinespeicher deines Handys nutzen, ohne Rot zu werden.

  13. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: deutscher_michel 29.07.16 - 18:49

    Schlechtes Beispiel: Wasser ist eines der wenigen Dinge die es in D im Übermaß gibt.
    Hier ist es genau umgekehrt, eigentlich sollten die Menschen mehr Wasser verbrauchen weil Wasser sparen zunehmend probleme mit den Abwasserrohren macht.

    Es gab mal ideen den Wasserzähler durch eine Pauschale zu ersetzen aus genau diesen Gründen.. denn das teure ist die Infrastruktur und dessen Wartung und nicht das Wasser selber..

    In Spanien sieht das ganze anders aus, da wäre der Vergleich gut.. :)

  14. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: non_sense 29.07.16 - 19:37

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bezeichnung kommt garantiert vom Marketing. *rolleyes*

    Denke ich auch.
    Heutzutage muss doch alles "smart" sein.

  15. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Daepilin 29.07.16 - 20:29

    Also mein Smartphone zeigt mir jeden Monat gute 4-6gb über spotify alleine an, hab ne 1gb flat bei der telekom...

    sobald das also für Bestandskunden wegfällt hab ich n Problem und werde wohl nicht bei der Telekom bleiben...

    Und da ich Spotify viel für Hörbücher nutze, wo natürlich jeder Track nur 1 mal wiedergegeben wird und dann auch nicht jeden Tag/alle paar tage wäre das ein ziemlicher komfortverlust die jedes mal zu Hause runterladen zu müssen...

    Hoffe mal, dass die nicht im laufenden Vertrag die Option künden, sondern frühstens nach Ablauf der 24 Monate... Das wäre immerhin erst nächsten Mai...

  16. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Mithrandir 30.07.16 - 10:41

    Daepilin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mein Smartphone zeigt mir jeden Monat gute 4-6gb über spotify alleine
    > an, hab ne 1gb flat bei der telekom...
    >
    > sobald das also für Bestandskunden wegfällt hab ich n Problem und werde
    > wohl nicht bei der Telekom bleiben...
    >

    Und welcher Mobilfunkanbieter gibt dir einen Tarif mit > 6GB ?
    Gerade Hörbücher kann man doch super vorher herunterladen.

  17. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: fsch 30.07.16 - 11:29

    Die Telekom bietet für 45 ¤ 6 gb und für 55 ¤ 12 gb an :) zusätzlich kann man dann noch bis 6 gb für 25 ¤ im Monat zubuchen.
    mit dem entsprechenden Kleingeld also alles kein Problem. (Bei den Friends Tarifen für junge Leute, die aber einmal gebucht wenn man nicht wechselt ewig halten. Die Telekom kümmert es wohl nicht wenn man aus dem alter für den Tarif schon raus ist :P)

    Ich hab zur Zeit auch Spotify premium bei der Telekom. Werde falls es irgendwann für Bestandskunden wegfällt einfach die gratis Datenvolumen Verdoppelung mitnehmen und gut.

    Da ich auch Amazon Prime habe lade ich mir einfach von Prime Music die Lieder aufs Telefon und ersetzte Spotify damit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.16 11:31 durch fsch.

  18. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: alberto180 30.07.16 - 23:35

    Naja bei anderen Anbietern kommt man dann doch deutlich billiger weg als bei der Telekom für ~6GB.

  19. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: Hardcoreler 31.07.16 - 06:12

    https://www.discosurf.de/tariffs?refid=22649&channelid=8353

    5gb für 9,99¤ ...

  20. Re: Das Daten(inklusiv) Volumen hat sich vervierfacht

    Autor: nmSteven 31.07.16 - 12:22

    Das kann Spotify auch schon. Als ich dank 1&1 kein WLAN hatte konnte ich die Playlists die ich vorher am meisten gehört habe immer noch hören ohne dort je auf die Download Option geklickt zu haben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
    Pixel 4 XL im Test
    Da geht noch mehr

    Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.

  2. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  3. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.


  1. 15:00

  2. 13:27

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:03

  6. 11:31

  7. 11:16

  8. 11:01