Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dual Slice: Telekom will Industrie nicht…

"hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: FlashBFE 15.11.18 - 09:15

    "5G sei wichtig, um kabellos in der Produktion unterwegs zu sein, hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus. Daher ergebe sich hier für 5G ein neues Anwendungsfeld. Andere Vorteile seien der Zugriff auf Maschinen über SIM-Karten, bevor es zum Ausfall komme, sagte Kuhlmann."

    Kann mir das mal bitte einer erklären? Warum soll ein modernes MU-MIMO-WLAN mit mehreren APs in einer Produktionshalle schlechter sein als ein 5G-Netz? Und sollen dann auch stationäre Maschinen über irgendwelche Mobilfunk-Dongles mit SIM-Karten bestückt werden?

  2. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: Zazu42 15.11.18 - 09:34

    Naja am WLAN verdient die Telekom nichts ^^

  3. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: PerilOS 15.11.18 - 09:57

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir das mal bitte einer erklären? Warum soll ein modernes MU-MIMO-WLAN
    > mit mehreren APs in einer Produktionshalle schlechter sein als ein 5G-Netz?
    > Und sollen dann auch stationäre Maschinen über irgendwelche
    > Mobilfunk-Dongles mit SIM-Karten bestückt werden?


    In so einer Produktionshalle hängen alle 5 meter Router/Repeater. Das sind hunderte bis tausende je nach größe. Das ist kein Spaß für die IT und aufwendig zu warten und zu planen. Weil soviel Metall vor Ort ist, das du dich zu Tode reflektierst und teilweise nicht mal in die nächste Regalreihe oder Produktionslinie kommst mit dem Signal.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.18 09:58 durch PerilOS.

  4. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: FlashBFE 15.11.18 - 11:34

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FlashBFE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mir das mal bitte einer erklären? Warum soll ein modernes
    > MU-MIMO-WLAN
    > > mit mehreren APs in einer Produktionshalle schlechter sein als ein
    > 5G-Netz?
    > > Und sollen dann auch stationäre Maschinen über irgendwelche
    > > Mobilfunk-Dongles mit SIM-Karten bestückt werden?
    >
    > In so einer Produktionshalle hängen alle 5 meter Router/Repeater. Das sind
    > hunderte bis tausende je nach größe. Das ist kein Spaß für die IT und
    > aufwendig zu warten und zu planen. Weil soviel Metall vor Ort ist, das du
    > dich zu Tode reflektierst und teilweise nicht mal in die nächste Regalreihe
    > oder Produktionslinie kommst mit dem Signal.

    Alle 5m? Dann läuft da aber gewaltig was schief, vor allem, wenn Repeater nötig sind. Kann ich mir jedoch durchaus vorstellen bei historisch gewachsenen Anlagen. Aber wenn WLAN durch zu viel Metall abgeschirmt wird, wo genau ist dann der Vorteil von Mobilfunk bei 3,5GHz? Bei uns beispielsweise ist das komplette Firmengebäude mit Metallplatten verkleidet, die Fenster sind bedampft, Bodenplatten sind aus Aluminium. In der Reinraum-Halle hat man dadurch sowieso keinen Mobilfunkempfang.

  5. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: SanderK 15.11.18 - 11:41

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > FlashBFE schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kann mir das mal bitte einer erklären? Warum soll ein modernes
    > > MU-MIMO-WLAN
    > > > mit mehreren APs in einer Produktionshalle schlechter sein als ein
    > > 5G-Netz?
    > > > Und sollen dann auch stationäre Maschinen über irgendwelche
    > > > Mobilfunk-Dongles mit SIM-Karten bestückt werden?
    > >
    > >
    > > In so einer Produktionshalle hängen alle 5 meter Router/Repeater. Das
    > sind
    > > hunderte bis tausende je nach größe. Das ist kein Spaß für die IT und
    > > aufwendig zu warten und zu planen. Weil soviel Metall vor Ort ist, das
    > du
    > > dich zu Tode reflektierst und teilweise nicht mal in die nächste
    > Regalreihe
    > > oder Produktionslinie kommst mit dem Signal.
    >
    > Alle 5m? Dann läuft da aber gewaltig was schief, vor allem, wenn Repeater
    > nötig sind. Kann ich mir jedoch durchaus vorstellen bei historisch
    > gewachsenen Anlagen. Aber wenn WLAN durch zu viel Metall abgeschirmt wird,
    > wo genau ist dann der Vorteil von Mobilfunk bei 3,5GHz? Bei uns
    > beispielsweise ist das komplette Firmengebäude mit Metallplatten
    > verkleidet, die Fenster sind bedampft, Bodenplatten sind aus Aluminium. In
    > der Reinraum-Halle hat man dadurch sowieso keinen Mobilfunkempfang.
    Ich kenn da eher große Firmen, die ihre Maschinen mit Glas anbinden, weil relativ Unempfindlich.

  6. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: SmilingStar 15.11.18 - 11:45

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja am WLAN verdient die Telekom nichts ^^

    Na, Artikel und den Test des OP nicht gelesen oder ist "Telekom" für dich aus persönlichen Gründen ein Reizwort?

    Tun wir mal kurz so, als enthielte dein Beitrag eine beachtenswerte Aussage:
    Demnach wünschen sich die im Beitrag genannte Automobilbranche und Siemens von der Politik also das Recht, eigene 5G-Mobilfunknetze auf ihren Grundstücken aufzubauen, weil die Telekom nichts am WLAN verdienen würde?
    Äh ja... geh weiter schlafen oder Murmeln zählen.

  7. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: Cok3.Zer0 15.11.18 - 12:11

    5G ist das Protokoll, gepaart mit verschiedenen Frequenzen, u.a. auch Richtfunk. Der Vorteil ggü. reinem Richtfunk dürfte einleuchten.
    Nun meint die Telekom, die die Lizenz für gewisse Frequenzen erworben hat oder will, dass das doch ihr Metier sei, vergisst jedoch oder will nicht verstehen, dass z.B. das 60GHz-Band in vielen Ländern lizenzfrei ist (WiFi 802.11ad).

  8. Re: "hier reiche WLAN von der Kapazität her nicht aus"

    Autor: PerilOS 16.11.18 - 22:28

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle 5m? Dann läuft da aber gewaltig was schief, vor allem, wenn Repeater
    > nötig sind. Kann ich mir jedoch durchaus vorstellen bei historisch
    > gewachsenen Anlagen. Aber wenn WLAN durch zu viel Metall abgeschirmt wird,
    > wo genau ist dann der Vorteil von Mobilfunk bei 3,5GHz? Bei uns
    > beispielsweise ist das komplette Firmengebäude mit Metallplatten
    > verkleidet, die Fenster sind bedampft, Bodenplatten sind aus Aluminium. In
    > der Reinraum-Halle hat man dadurch sowieso keinen Mobilfunkempfang.

    Security erstmal. Du sollst vom Parkplatz keinen WLAN Empfang haben.
    Dann noch für Roboter, Mechaniker, Gäste, Leitende Funktionen.
    Ich verteile auch gerade fleißig Tablets. Spart einfach Zeit, wenn die Leute ihre Arbeitsaufträge nicht immer zentral abholen müssen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  3. Stadt Heidelberg, Heidelberg
  4. IHK für München und Oberbayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. 3,83€
  3. (-80%) 6,99€
  4. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

  1. Fossil: Google soll hybride Smartwatch-Technologie gekauft haben
    Fossil
    Google soll hybride Smartwatch-Technologie gekauft haben

    Beim 40-Millionen-Dollar-Deal mit Fossil Anfang 2019 hat Google offenbar Technologie und Entwickler rund um eine hybride Smartwatch gekauft. Fraglich ist, ob Google die Technik tatsächlich für eine eigene Uhr verwenden wird - bislang macht es weniger den Anschein.

  2. Wi-Fi 6: Zertifizierungsphase des neuen WLAN-Standards beginnt
    Wi-Fi 6
    Zertifizierungsphase des neuen WLAN-Standards beginnt

    Die Wi-Fi Alliance hat mit der Zertifizierung von Wi-Fi 6 begonnen. Der auch als 802.11ax bekannte WLAN-Funkstandard bietet höhere Datenraten und funktioniert auf beiden Funkbändern.

  3. Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.


  1. 10:06

  2. 09:30

  3. 09:06

  4. 09:03

  5. 08:37

  6. 07:43

  7. 07:16

  8. 19:09