Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone…

Minibar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Minibar

    Autor: kendon 22.07.16 - 09:00

    "Denn die Abschirmung im Kühlschrank verhindere, dass Smartphones Daten nach außen funken können oder als Wanzen missbraucht werden."

    Und wir Idioten kaufen hier in der Firma Dutzende geschirmte Boxen für mehrere Tausend Euro das Stück, damit sich unsere Geräte in unser Testnetz statt ins Livenetz einbuchen. Dabei wäre es so einfach, in den Kühlschrank damit und gut ist.

    Manchmal schreibt ihr auch einfach jeden Bullshit ab, oder Golem?

  2. Re: Minibar

    Autor: razer 22.07.16 - 09:08

    vielleicht funktioniert der empfang ja noch, aber das mikrofon wird unbrauchbar da es vom lärm der minibar übertönt wird und die kühlschranktür geräusche recht gut dämmt?

    ergo als wanze unbrauchbar

  3. Re: Minibar

    Autor: the_wayne 22.07.16 - 09:13

    Im Hotelzimmer in HongKong hatten die sicher gerade nix anderes zur Verfügung. Und das mit dem Kühlschrank haben glaube ich die Journalisten von sich gegeben, die damals bei ihm waren (Bin da mal bei ner Reportage auf ZDFinfo eingepennt und hab das nur im Halbschlaf mitbekommen).

    Der eine Reporter fragte ihn wohl ob er das Gespräch mit dem iPhone aufzeichnen dürfte und Edward Snowden soll daraufhin etwas forsch reagiert haben und die sollten dann die Smartphones ausschalten und in den Kühlschrank tun.
    (Zumindest bilde ich mir ein, dass so aufgeschnappt zu haben)

  4. Re: Minibar

    Autor: Gucky 22.07.16 - 09:26

    Ein Kühlschrank ist eine fast geschlossene Stahlbox (mal abgesehen von den Dichtungen)
    Und ist daher sehr ähnlich einem Faradayschen-Käfig.
    Wohl gemerkt Autos werden oft zu einem solchen gezählt, aber durch die großen Fenster und die Antenne entrinnen natürlich viele Funkwellen.

    Viele Fahrstühle z.b. sind auch Faradaysche-Käfige, aber vorallem Moderne haben spezielle Lücken um den Mobilfunk doch durchzulassen.

  5. Re: Minibar

    Autor: quadronom 22.07.16 - 10:13

    Wirklich unplausibel erscheint mir die Option "Kühlschrank" auch nicht.

    %0|%0

  6. Re: Minibar

    Autor: kendon 22.07.16 - 10:27

    Bloss hat ein faradayscher Käfig nichts mit elektromagnetischen Wellen zu tun...

  7. Re: Minibar

    Autor: kendon 22.07.16 - 10:28

    Das mag ja sein, dazu passt aber die Aussage dass keine Daten gesendet werden können nicht...

  8. Re: Minibar

    Autor: David64Bit 22.07.16 - 10:29

    Naja - welche Kühlschränke bestehen heute nochaus Metall? Die wenigsten haben höchstens noch ein Metallgerüst, der Rest besteht aus geschäumten Kunststoffen mit hin und wieder ein bisschen verstärkung durch Glasfaser.

  9. Re: Minibar

    Autor: FreiGeistler 22.07.16 - 11:51

    Gucky schrieb:
    > Und ist daher sehr ähnlich einem Faradayschen-Käfig.
    Wenn irgendwo eine Lücke grösser als die abzuschirmende Wellenlänge ist, ists kein Faradayscher Käfig mehr. Nur ähnlich hilft da nix.

  10. Re: Minibar

    Autor: the_wayne 22.07.16 - 12:16

    Dann ging es wohl eher um die Mikrophone der Handys und nicht um die Abschirmung der Funksignale.

  11. Re: Minibar

    Autor: Niaxa 22.07.16 - 13:03

    Wenn dann ist ein Kühlschrank höchstens eine Weißblechbox uns zweitens stimmt nicht mal das, da zu 99% heute die Türen aus reinem Plasikgedöns sind. DaS in Verbindung hat nur eine minimale Abschirmung.

  12. Re: Minibar

    Autor: MüllerWilly 23.07.16 - 11:53

    Ausgeschaltete Smartphones im Kühlschrank hat einige Vorteile.

    - Die Kamera kann keine Fotos machen. Auch nicht per App automatisiert alle paar Sekunden
    - Der GPS Chip kann nichts empfangen. Wobei das wohl eher unwichtig ist
    - Das Mikrofon kann so gut wie nichts empfangen. Wer schonmal einen piependen Rauchmelder in den Kühlschrank (Da ist kein Rauch, da geht er wieder aus) gelegt hat, weiß das.
    - Mobilfunk wird sicher geschwächt, aber sicher auch nicht unterbunden.
    - Ausgeschaltet sollte das Phone werden, damit alle Apps der Reporter beendet werden.

  13. Re: Minibar

    Autor: D0wnl0rd 25.07.16 - 10:25

    Man ist hier ein Agent am start!
    Leg mal dein Smartphone in den Kühlschrank o.O noch besser 10m tief ins wasser legen da kann danna uch nicht mehr abgehört werden da gibt esd ann auch nur nocgh ein rauschen wenn überhaupt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29