Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromagnetische Felder: Samsung…

aber im Sommer in die Sonne legen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aber im Sommer in die Sonne legen

    Autor: notuf 12.02.19 - 21:03

    Die Leute setzen sich freiwillig einer viel energetischeren Strahlung freiwillig aus. Im Sommer verbringen sie Stunden in der Sonne. Einige gehen gar regelmäßig ins Solarium. Aber das ist Licht, das ist gut. Handystrahlung ist aber böse, weil man es nicht verstehen. Nur ist die Strahlung der Smartphones weit aus energieärmer als Licht. Egal. Panikmache.

    Lesenswert: https://www.spektrum.de/kolumne/was-waere-wenn-elektrosmog-gefaehrlich-waere/1615060



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 21:04 durch notuf.

  2. Re: aber im Sommer in die Sonne legen

    Autor: Flexy 12.02.19 - 21:34

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute setzen sich freiwillig einer viel energetischeren Strahlung
    > freiwillig aus. Im Sommer verbringen sie Stunden in der Sonne. Einige gehen
    > gar regelmäßig ins Solarium. Aber das ist Licht, das ist gut.
    > Handystrahlung ist aber böse, weil man es nicht verstehen. Nur ist die
    > Strahlung der Smartphones weit aus energieärmer als Licht. Egal.
    > Panikmache.
    >
    > Lesenswert: www.spektrum.de



    Oh.. ja...
    Selsbt wenn du dich nur telefonierend unter eine eher dunkle Wohnzimmerlampe stellst, dann hast du eine Strahlenquelle mit 1W und 1800 MHz am Ohr - aber eine mit z.B. 75W und 500 THz über dir. Und die Photonen, die von Der Lampe kommen, die knallen mit ca. 275 Mio mal so viel Energie in dich rein wie die Photonen, die von einem Handy als "Handystrahlung" abgegeben werden. Wobei aber selbst die hochenergetischen Photonen aus der Deckenlampe noch so schwach sind, dass sie z.B. nur sehr instabile chemische Verbindungen (wie Chlorwasserstoff) aktiviert oder aufgebrochen werden können. Für eine Mutation der DNA reicht das aber be weitem nicht - normales Licht ist eben "nicht ionisierend". Und löst auch keinen Krebs aus damit.

    Und selbst der Erwärmungs-Effekt des Handys ist noch vernachlässigbar klein. Wenn die Deckenlampe über 2m weg von einem mit 75W strahlt, dann nimmt die Energie, die ankommt, zwar mit 1/r^2 ab - aber man kriegt insgesamt halt immer noch > 5W bis 10W an Wärmeleistung ab von der Lampe - fünf bis zehn mal so viel, wie vom Handy. Und doch so wenig, dass man es kaum merkt. Die minimale Erwärmung durch das Handy merkt man dabei gar nicht. Und wenn man ein warmes Ohr kriegt, dann weil man das (warme) Handy direkt dran presst. Was sich im Zeitalter des Toastbrot-Telefonierens aber eh erledigt hat...

  3. Re: aber im Sommer in die Sonne legen

    Autor: Usernäme 13.02.19 - 07:45

    Na dass (Sonnen)Licht bei intensiver Nutzung keinen Hautkrebs verursachen kann wage ich ja zu bezweifeln

  4. Re: aber im Sommer in die Sonne legen

    Autor: ImBackAlive 13.02.19 - 09:50

    Sonnenlicht ist aber kein "normales" Licht - da ist noch einiges an Strahlung bei welche von einer Lampe nicht erzeugt wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

  1. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  2. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

  3. Ricoh GR III: Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ
    Ricoh GR III
    Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Ricoh hat mit der Ricoh GR III eine kompakte Digitalkamera mit APS-C-Sensor und fest verbautem Objektiv vorgestellt. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und soll lange Belichtungszeiten ohne Stativ ermöglichen.


  1. 10:45

  2. 10:07

  3. 09:31

  4. 08:54

  5. 08:31

  6. 08:15

  7. 08:00

  8. 07:39