Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Embedded SIM: Vodafone und Telefónica…

Ist der Anbieterwechsel schon geregelt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist der Anbieterwechsel schon geregelt?

    Autor: Captain 18.02.16 - 12:07

    Ich habe nämlich keine Lust, Geräte entsorgen zu müssen, weil Provider meinen, das ein Wechsel der Daten auf der eSim unmöglich gemacht wird, z.B. Löschsperre...

    Zum anderen der Sicherheitsaspekt, alles was über Internet/Bluetooth übertragen wird, ist potentiell angreifbar...

  2. Re: Ist der Anbieterwechsel schon geregelt?

    Autor: Ranessin 18.02.16 - 12:15

    Gar nichts ist geregelt. Bisher ist man sich noch nicht mal einig wer die Oberhoheit über die Webseite haben soll, über die man theoretisch den Wechsel dürchführen kann. Vodaphone redet hier über Eier, die frühestens 2018 gelegt werden dürften.

  3. Re: Ist der Anbieterwechsel schon geregelt?

    Autor: M.P. 18.02.16 - 12:20

    Übersetzt: Vodafone legt also am 11. März 2016 ein Ei, welches mindestens bis 2018 das Vodafone Nest nicht verlassen kann.

    Naja, ist erstmal ja keine Verschlechterung gegenüber dem SIM-Lock, der häufig auch erst nach Auslaufen eines Zweijahresvertrages gelöst werden darf...

    Ist trotzdem nix für mich...
    Kann einer Smartwatch erstmal nicht viel abgewinnen. Sehe aber schon den Vorteil gerade bei so einem kleinen Gerät, auf die SIM Karte verzichten zu können...

  4. Re: Ist der Anbieterwechsel schon geregelt?

    Autor: divStar 19.02.16 - 03:45

    Ich schaue mir das ganze mal erst einmal im Echtbetrieb an ... Mir kommt eine esim erst ins Haus wenn es ganz klar keine Nachteile für mich hat. Meist hat derlei Providertechnik negative Auswirkungen auf den Kunden.

  5. Re: Ist der Anbieterwechsel schon geregelt?

    Autor: stuempel 19.02.16 - 09:16

    > Der klare Vorteil einer eSIM wird wohl deren Flexibilität sein: Ein Anbieterwechsel ist schnell via Software vollzogen, das lästige und zeitaufwändige Austauschen der SIM-Karten entfällt. So springt man beispielsweise schnell von seinem Telefontarife in den Datentarif, welche bei unterschiedlichen Anbietern liegen. Aber auch wer ins Ausland reist, kann sich ganz einfach in das dortige Netz einwählen, die eSIM wird einfach umprogrammiert.
    Quelle

    > Mit der Apple SIM gibt es bereits etwas Ähnliches: Kunden können den Mobilfunkanbieter wechseln und einen passenden Prepaid-Tarif buchen, ohne dass eine neue SIM-Karte erforderlich ist. Die Apple SIM gibt es auch in Deutschland, allerdings wird sie von keinem deutschen Mobilfunkanbieter unterstützt. Sie kann daher nur im Ausland verwendet werden und funktioniert generell nur mit den aktuelleren Apple-Tablet-Modellen der iPad- und iPad-Mini-Reihe.
    Quelle

    Soweit die Theorie...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Bremervörde
  4. über Hays AG, Großraum Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

  1. Fertigungstechnik: Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips
    Fertigungstechnik
    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

    Für 10 nm und 7 nm setzt Intel auf Kobalt statt Wolfram oder Kupfer für die Interconnects in Prozessoren, was die Elektronenmigration verringern soll. In Israel wird zudem die Fab 28 bei Kiryat Gat für 4,5 Milliarden US-Dollar aufgerüstet.

  2. Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
    Homepod im Test
    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

    Lange nach der Konkurrenz hat Apple einen smarten Lautsprecher auf den Markt gebracht und wirbt mit einem sensationellen Klang. Wir haben den Homepod getestet und festgestellt, dass das Gerät nicht für jeden etwas ist.

  3. Microsoft: Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung
    Microsoft
    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

    Entweder 4K mit der Xbox One X oder Full-HD mit der Xbox One - dazwischen gibt es derzeit keine nativ unterstützte Auflösung, etwa für angeschlossene PC-Monitore. Mit einem Update soll sich das demnächst auf beiden Konsolenversionen ändern.


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13