1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games: Unreal Engine 3 für iOS…

30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: traumhaffttt 16.12.10 - 16:38

    Traumhaft,
    lohnt sich es da noch zu entwickeln?

    30% krallt sich Apple und 25 % krallt Epic
    also bleibt mir nur noch 45%. Waaaaaaaahhhhnnnnnssiiinnnnnn!!!

  2. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: Määääääc 16.12.10 - 16:40

    Dafür muss ich kein Geld zum Entwickeln einer Engine ausgeben.

  3. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: Miosis 16.12.10 - 16:57

    Wenn Du erwartest viel Geld mit Deinem produkt zu verdienen, kannst Du ja eine andere Engine nehmen die ohne Royalty Zahlungen auskommt. Beispiele wären Shiva3D, Unity3D oder Esenthel und ab 1000 US $ bist Du dann ohne Royalties dabei.

    Ich glaub auch die Torquepowered IOS Produkte sind momentan noch lizensierbar, obwohl die Firma ja "in Limbo" ist.

  4. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: 6346 16.12.10 - 17:09

    Kannst ja gerne ne andere Engine nutzen.

  5. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: Naja nicht so ganz 16.12.10 - 17:10

    Epic nimmt 25% von deinem Gewinn also von den 70% und du "verlierst" damit insgesamt nur 47.5% ...

    http://udn.epicgames.com/Three/DevelopmentKitFAQ.html

  6. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: Hotohori 16.12.10 - 17:21

    Dafür fallen aber nicht so viele Entwicklungskosten an. Vor allem gefällt mir an der UDK Lizenz, dass man erst mal kostenlos entwickeln kann und sich recht spät erst dazu entscheiden kann damit doch Geld verdienen zu wollen, wenn das Projekt entsprechend gut geworden ist. Bei anderen Engines gibt man viel Geld aus ohne zu wissen ob jemals auch Geld wieder rein kommt um die Kosten wieder rein zu kriegen.

    Für Hobby Entwickler ist daher die UDK Lizenz deutlich interessanter. Dennoch reizt mich aber auch Unity3D, hier kostet die Engine zwar was und noch mal extra für iOS und noch mal für Android (das ist das einzig nervige), aber es ist auf der sehr leicht für verschiedene Plattformen zu entwickeln, gerade das gefällt mir an Unity3D.

  7. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: auweia 16.12.10 - 17:29

    traumhaffttt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Traumhaft,
    > lohnt sich es da noch zu entwickeln?
    >
    > 30% krallt sich Apple und 25 % krallt Epic
    > also bleibt mir nur noch 45%. Waaaaaaaahhhhnnnnnssiiinnnnnn!!!


    Du hast noch das Finanzamt vergessen. Die wollwn auch noch etwas haben :))

  8. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: Hengst 16.12.10 - 17:47

    Und der Vermieter, Internetprovider, Entwickler, Computerfachverkäufer, Magen und die Stadtwerke! Also lassen wir das lieber! ^^

  9. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: blafasl794856 16.12.10 - 18:04

    die wenigsten entwickler werden überhaupt 5000$ verdienen.. das ist die summe ab der die 25% fällig werden.

    das angebot ist mehr als fair.. wenn man bedenkt das die lizensierung solche technologien vor einigen jahren noch hohe sechs bis siebenstellige summen gekostet hat.

    ausserdem ist die eintrittsschwelle deutlich niedriger.. 99$ gegenüber 1000 bei unity & co..

  10. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: Waschlappen 16.12.10 - 20:37

    Hengst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und der Vermieter, Internetprovider, Entwickler, Computerfachverkäufer,
    > Magen und die Stadtwerke! Also lassen wir das lieber! ^^

    Deswegen hatte Gates wohl auch in einer Garage angefangen.. anders ging die Finanzierung nich ;)

  11. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: _irata 16.12.10 - 22:13

    Waschlappen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hengst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und der Vermieter, Internetprovider, Entwickler, Computerfachverkäufer,
    > > Magen und die Stadtwerke! Also lassen wir das lieber! ^^
    >
    > Deswegen hatte Gates wohl auch in einer Garage angefangen.. anders ging die
    > Finanzierung nich ;)

    Nö, der "Legende" nach hat Apple in der Garage angefangen, nicht Microsoft.
    Schau dir mal "Pirates of Silicon Valley" an.
    Aber das war auch nur ein Mythos laut Woz.

  12. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: SharpCommenter 17.12.10 - 09:26

    _irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir mal "Pirates of Silicon Valley" an.

    Den Film kann ich auch nur empfehlen.

    > Aber das war auch nur ein Mythos laut Woz.

    Das mit der Garage war ein Mythos? Das sagt Woz in seinem Buch "iWoz" aber etwas anderes. Im Endeffekt kann aber jeder behaupten dass er irgendwie im Elternhaus gestartet hat. Und irgendwie stimmt es ja auch immer ;-)

  13. Re: 30% apple 25% epic, bleibt mir noch 45%

    Autor: ksfkahkf 17.12.10 - 09:58

    > Im Endeffekt kann aber jeder behaupten dass er irgendwie im
    > Elternhaus gestartet hat. Und irgendwie stimmt es ja auch immer

    Nur hatte Bill Gates III ein wesentlich grösseres Elternhaus. Reichen Vater und Grossvater, Mutter in der Chafetage von IBM: Da ist es etwas einfacher, als wenn man mit nichts beginnen muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40