1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Error 53: Unautorisierte Ersatzteile…

Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: Der Supporter 06.02.16 - 21:58

    Und Gravis ist ein Apple Authorised Service Provider. Wer das nicht bezahlen will, der kann sich auch kein iPhone leisten.

    Viele nicht iPhone Nutzer wissen das nicht und faseln hier von Preisen von ¤ 200.--.

    https://admin-www.gravis.de/t/fileadmin/content/downloads/Service-Guide-PL/iPhone_Flyer-Reparatur_Services_Infobox_011215.pdf

  2. Re: Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: Jesper 06.02.16 - 23:07

    "Für die Reparaturen werden keine original Ersatzteile von Apple verwendet."

    Steht im Kleingedruckten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.16 23:07 durch Jesper.

  3. Re: Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: lyom 07.02.16 - 13:06

    Und so schnell hat man einen Brick. ;)

    #53

  4. Re: Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.16 - 17:15

    lyom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so schnell hat man einen Brick. ;)
    >
    > #53

    Soviel zu "Apple Authorised Service Provider"...

  5. Re: Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: RaZZE 07.02.16 - 22:55

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Gravis ist ein Apple Authorised Service Provider. Wer das nicht
    > bezahlen will, der kann sich auch kein iPhone leisten.

    Also ich kanns mir leisten, will aber nicht.
    Und jetzt ?

  6. Re: Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: Jesper 08.02.16 - 03:52

    Hast du einen Defekt.

  7. Re: Zur Info: Bei Gravis kostet der Homebuttontausch ¤ 70.--

    Autor: schoppfe 08.02.16 - 10:58

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer das nicht bezahlen will, der kann sich auch kein iPhone leisten.

    Boa wie ich die Art von Aussagen hasse!

    Ich frage mich immer was in den Köpfen solcher Menschen bloß falsch verdrahtet ist. Manche Menschen glauben immer wieder, dass sie durch ein teures Produkt definiert werden und in Folge dessen auch die Reparaturen teuer sein müssen. Nur weil man ein iPhone besitzt muss man völlig überzogene Reparaturkosten hinnehmen? So ein Quatsch. Schon mal was von ifixit.com gehört? Da gibt es wunderbare Anleitungen zu fast jedem Apple Produkt und jeder der nicht auf den Kopf gefallen ist, Apple oder seinen Resellern (die auch nicht immer originale Ersatzteile verwenden) kein Geld in den Rachen werfen will und halbwegs Schraubendreher und Saugnapf bedienen kann, kann auch sein iPhone selber reparieren.

    PS: Reiche Menschen wissen wie man sein Geld intelligent investiert und Geld vermehrt. Eine überteuerte iPhone Reparatur gehört definitiv nicht dazu. So viel zum Gedankengang dass ein teures iPhone und dessen teure Reparatur wohlhabender erscheinen lässt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.16 11:01 durch schoppfe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 19,99
  3. 4,99€
  4. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15