1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommissarin Kroes: "Geld für WLAN am…

Laber, laber

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laber, laber

    Autor: wire-less 27.03.14 - 13:07

    Dann soll sie die Störerhaftung für den Flughafen übernehmen und die Faxe der Polizei bei jedem Kinderpornodowload/Rechtsextremen Forenbeitrag persönlich beantworten.
    Wenn der Flughafen dann in der Presse verrissen wird weil er Schweinskram zulässt kann sie ja ihr Bild daneben abdrucken lassen und sich vor die Entscheidung stellen da jeden surfen zu lassen.

    Sie gehört doch der größten, regulierungswütigsten Organisation an. Schaffen wir ein par Kroese ab und schon läuft alles viel besser. Vor allem gibt's dann weniger Doppelzüngiges Gelaber.

  2. Re: Laber, laber

    Autor: Dino13 27.03.14 - 13:17

    Wieso soviel Frust? Echt nahe am trollen!

  3. Re: Laber, laber

    Autor: wire-less 27.03.14 - 13:53

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soviel Frust? Echt nahe am trollen!

    Hab' gerade mit Ausschreibungen zu tun. Ich sehe da die Vorder- und die Rückseite von Politikern. Und das ist wirklich frustrierend. Sorry wenn's zu aggressiv rüberkam. Frau Kroes ist halt auch sehr bemüht als Anwalt des Internetusers in die Presse zu kommen. Derweil hat sie natürlich die Möglichkeiten über Regelungen positive einzugreifen. Das ist wie wenn unsere Regierung etwas fordert obwohl sie ja an den Hebeln sitzt und das einfach nur tun müsste.
    Das Problem bei Wlan-Hotspots in Deutschland ist hauptsächlich ein rechtliches. Wer als Betreiber im Problemfall den Störer nicht benennen kann hat ein Problem mit der Haftung. Bei der schnell fluktuierenden großen Kundschaft eines Flughafens sind das sicher nicht nur Einzelfälle. D.h. man kann nicht einfach einen offenen AP hinhängen sondern muss Authentifizierung betreiben und den ganzen Verwaltungskram der da dran hängt. Da jetzt auf einen Flughafen zu schimpfen trifft meiner Meinung nicht das eigentliche Problem sondern ist darauf ausgelegt wieder in die Presse zu kommen.

  4. Re: Laber, laber

    Autor: 4DayDreamer 27.03.14 - 14:25

    > Das Problem bei Wlan-Hotspots in Deutschland ist hauptsächlich ein
    > rechtliches. Wer als Betreiber im Problemfall den Störer nicht benennen
    > kann hat ein Problem mit der Haftung. Bei der schnell fluktuierenden großen

    Wer sagt denn das sich kostenloses W-Lan ohne Anmeldung sein muss? Bevor man es nutzt muss man sich ausweisen und bekommt eine Kennung. Wo ist das Problem?

  5. Re: Laber, laber

    Autor: ohinrichs 27.03.14 - 15:35

    4DayDreamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Problem bei Wlan-Hotspots in Deutschland ist hauptsächlich ein
    > > rechtliches. Wer als Betreiber im Problemfall den Störer nicht benennen
    > > kann hat ein Problem mit der Haftung. Bei der schnell fluktuierenden
    > großen
    >
    > Wer sagt denn das sich kostenloses W-Lan ohne Anmeldung sein muss? Bevor
    > man es nutzt muss man sich ausweisen und bekommt eine Kennung. Wo ist das
    > Problem?
    Die Registrierung und Verwaltung der Anwender übernimmst du dann? Ehrenamtlich versteht sich...

  6. Re: Laber, laber

    Autor: Anyone 27.03.14 - 15:48

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann soll sie die Störerhaftung für den Flughafen übernehmen und die Faxe
    > der Polizei bei jedem Kinderpornodowload/Rechtsextremen Forenbeitrag
    > persönlich beantworten.
    > Wenn der Flughafen dann in der Presse verrissen wird weil er Schweinskram
    > zulässt kann sie ja ihr Bild daneben abdrucken lassen und sich vor die
    > Entscheidung stellen da jeden surfen zu lassen.
    Komisch Starbuck, McDoof und andere Ketten scheinen damit kein Problem zu haben, da funzt WLAN einfach so und kostenlos. Gelten da andere Gesetze? Im öffentlichen Raum wird wohl kaum jemand KiPo o.ä. angucken. Auch in Internetcafés besteht in Deutschland keine Ausweispflicht. Herrje, jetzt ist die Argumentation geplatzt, was machen wir denn jetzt? Z.B. freies WLAN am Flughafen?

  7. Re: Laber, laber

    Autor: wire-less 27.03.14 - 17:16

    Anyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann soll sie die Störerhaftung für den Flughafen übernehmen und die
    > Faxe
    > > der Polizei bei jedem Kinderpornodowload/Rechtsextremen Forenbeitrag
    > > persönlich beantworten.
    > > Wenn der Flughafen dann in der Presse verrissen wird weil er
    > Schweinskram
    > > zulässt kann sie ja ihr Bild daneben abdrucken lassen und sich vor die
    > > Entscheidung stellen da jeden surfen zu lassen.
    > Komisch Starbuck, McDoof und andere Ketten scheinen damit kein Problem zu
    > haben, da funzt WLAN einfach so und kostenlos. Gelten da andere Gesetze? Im
    > öffentlichen Raum wird wohl kaum jemand KiPo o.ä. angucken. Auch in
    > Internetcafés besteht in Deutschland keine Ausweispflicht. Herrje, jetzt
    > ist die Argumentation geplatzt, was machen wir denn jetzt? Z.B. freies WLAN
    > am Flughafen?

    Mc Donalds hat hier Telekomhotspots. Da ist man dann ja authentifiziert. Wenn man das länger nutzen will zahlt man an die Telekom. Der ein oder andere Betreiber geht wohl auch das Risiko ein.
    Einfach mal nach Betreiberhaftung googlen und dann überlegen ob Sie einen solchen Hotspot betreiben wollen. Wir sind Betreiber und wir bekommen regelmäßig Anfragen von der Polizei bezüglich krimineller Handlungen unserer Kunden. Ob das ein geknackter Rechner ist oder wirklich ein Krimineller ist, wissen wir jeweils nicht, aber wir möchten da nicht in Regress genommen werden. Alleine der juristische Aufwand ist nicht spaßig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme