1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommissarin Kroes: "Geld für WLAN am…

Typisch für Deutschland

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch für Deutschland

    Autor: aac 27.03.14 - 11:32

    an allem Verdienen wollen, was in anderen Ländern "zum guten Ton" gehört und als Service (Ja, das ist etwas, um seiner Kundschaft zu zeigen, dass man den Kunden schätzt) kostenlos angeboten wird; z.B. in vielen Hotels, Bars etc. In Deutschland hält man dagegen immer die Hand auf.

  2. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: CraWler 27.03.14 - 11:37

    Tja, in Deutschland ist die Kapitalistische Denkweise eben sehr weit verbreitet. Sonst wären "wir" wohl kaum Exportweltmeister geworden. Also eben die Mentalität alles zu Geld machen zu müssen.

    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
    Ich bin: Piratenpartei Wähler

  3. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: thecrew 27.03.14 - 11:42

    Deutschland ist auch mir eines der Länder in dem du für eine "Toilettennutzung" auf z.B. Autobahnen bezahlen must.

    Das wird echt sprichwörtlich aus "Scheiße" Geld.

  4. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: heldenplatz 27.03.14 - 11:47

    Pinkeln kostet, will man saubere Toiletten, überall auf der Welt.
    Ansonsten kann man ja in den Urwald pinkeln

    Aber schon interessant dass Toilettennutzung mit W-Lan Nutzung in Eins sich gesetzt sehen könnte^^.

  5. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Parodontose 27.03.14 - 11:49

    In London gibt es zwar überall free Wifi, aber außer an den Telefonzellen mit zweifelhafter Sicherheit, muss man sich überall mit Handynummer und/oder Emailadresse registrieren. Da kann ich auch drauf verzichten.

  6. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Lapje 27.03.14 - 11:53

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ist auch mir eines der Länder in dem du für eine
    > "Toilettennutzung" auf z.B. Autobahnen bezahlen must.
    >
    > Das wird echt sprichwörtlich aus "Scheiße" Geld.

    Das stimmt nur bedingt. In den meisten Fällen bekommt man den Betrag erstattet, wenn man in der Raststätte was kauft,

    Zudem dürfte das eines der wenigen Dinge sein, in denen die Vorgehensweise etwas gebracht hat - denn viele der Toiletten sehen mittlerweile besser aus als noch vor ein paar Jahren...

  7. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: budweiser 27.03.14 - 12:00

    Typisch für deutsche Nörgler eher.

    Wo bekommt man denn das gleiche geboten wie in Deutschland zu deutlich günstigerem Preis?

    JEDES andere Land ist teurer ODER schlechter.

  8. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: _4ubi_ 27.03.14 - 12:12

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deutschland ist auch mir eines der Länder in dem du für eine
    > > "Toilettennutzung" auf z.B. Autobahnen bezahlen must.
    > >
    > > Das wird echt sprichwörtlich aus "Scheiße" Geld.
    >
    > Das stimmt nur bedingt. In den meisten Fällen bekommt man den Betrag
    > erstattet, wenn man in der Raststätte was kauft,

    Mittlerweile kostet das bei dem einen Großen glaub 0.70¤ und du bekommst nur 0.50¤ als Gutschein.

  9. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Eckstein 27.03.14 - 12:56

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt nur bedingt. In den meisten Fällen bekommt man den Betrag
    > erstattet, wenn man in der Raststätte was kauft,

    Definitiv falsch! Sanifair kostet mittlerweile 70 Cent, von denen man lediglich 50 Cent erstattet bekommt.
    Der Witz daran: Das Geld geht an Sanifair, welche "lediglich" das System bereitstellen (sprich einmal die Automaten aufstellen). Unterhaltskosten für die Toiletten sowie Reinigung trägt der Raststättenpächter.

  10. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: floggrr 27.03.14 - 15:05

    Eckstein schrieb:

    >
    > Definitiv falsch! Sanifair kostet mittlerweile 70 Cent, von denen man
    > lediglich 50 Cent erstattet bekommt.
    Ich weis nicht, wie oft die so gewartet und geputzt werden. Immer wenn ich diese aufgesucht habe, dann war wohl der nächste Putz-Termin schon einige Stunden/Tage überfällig.
    Da ist es hygienischer in die Botanik zu pinkeln.

  11. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: thecrew 27.03.14 - 15:13

    "Wo bekommt man denn das gleiche geboten wie in Deutschland zu deutlich günstigerem Preis?
    JEDES andere Land ist teurer ODER schlechter."

    Also in den USA z.b. hab ich immer "Free Restrooms" und es war da (wo ich war) auch immer sauber! Gleiches gilt für Wlan (Hatte in einem Hotel sogar volle 50.000 Mbit. natürlich nich während der "Stoßzeiten". Selbst stilles Wasser ist beim Essen meistens kostenlos mit dabei.

  12. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: ohinrichs 27.03.14 - 15:28

    Kostenlos gibts nicht, irgendwer trägt immer die Kosten! In Ländern wie z.B. USA sind das dann die Menschen, die am Ende der Nahrungskette stehen - die dürfen dann für 2 Dollar Fuffzig/Std. oder weniger die tollen, sauberen Restrooms putzen! Aber Hauptsache, Ihr habt dann ein paar Euro gespart, damit man dann sinnlose Postings im Golem-Forum absetzen kann (bei dem der Login immer noch unverschlüsselt stattfindet).

  13. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: dontcare 27.03.14 - 15:35

    Nicht bei allen Flughäfen gabs in den USA kostenloses Internet, aber bei sehr vielen. Wenn man jedoch mal fürs Internet dort Zahlen musste waren es glaub ich nur 9,99$ bis 14,99$ für 12 / 24h und dies galt dann nicht nur auf dem einen Flughäfen sondern für alle welche das selbe System genutzt haben. Sehr vorteilhaft für Flüge wo man umsteigen muss.

    Habe jedoch diese Angebote nie genutzt, man wird ja wohl einige Stunden ohne Internet im Leben auskommen oder ?

    Was auch lustig war das bei den ganzen SouthWest-Flügen mit Internet die E-Mail protokolle nicht gesperrt waren d.h. dies konne man nutzen ohne für das Internet zahlen zu müssen =)

  14. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.14 - 15:53

    aac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > an allem Verdienen wollen, was in anderen Ländern "zum guten Ton" gehört
    > und als Service (Ja, das ist etwas, um seiner Kundschaft zu zeigen, dass
    > man den Kunden schätzt) kostenlos angeboten wird; z.B. in vielen Hotels,
    > Bars etc. In Deutschland hält man dagegen immer die Hand auf.

    In anderen Ländern wirst du abgezockt, ohne dass du es merkst. Fängt bei den "Brotgeschenken" im Restaurant an, die obwohl nicht bestellt, dann auf der Rechnung erscheinen. In Deutschland fühle ich mich weit weniger abgezockt als im Ausland.

  15. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Erdnuss0815 27.03.14 - 16:01

    Persönliche Erfahrung:
    Einmal durch Honolulu laufen - hat ein eigenes städtisches WLAN das überall funkt. - braucht man aber sich garnicht drum zu kümmern, da vor jedem zweitem Laden eh freies wifi angeboten wurde - ohne Registrierung. In der Hotellobby gehört das (freies wifi) zum gutem Ton. Vor allem im applestore ohne kassensystem, da man die Quittung eh sofort per mail bekommt. (Die scannen mit nem modifiziertem iPod alles ein, zahlbar per itunes-hinterlegter Kreditkarte - Datenschutz ade - aber is genial)
    In Kona sogar in jedem Kaffee - logisch kauft man sich dann einen....
    In Bangkok ist es nicht ganz so krass aber ähnlich. Nur nutzt da keiner das wlan da die Tarife spottbillig sind. Hab mir auch ne dtac-Karte geholt - Wahnsinn was die für ein Netz haben - sogar im Urwald 3G.... Freies Hotel-WLAN ausgebucht, denn 3G war schneller.
    Und in Dubai erst mal noch die 5¤ Roaming-pauschale für 250MB vom Thai-Anbieter angeboten bekommen....

    Da bekommt man als Deutscher echt einen Kulturschock - WIR sind der Bananenstaat auf dem internetgebiet (aber is ja auch "Neuland")

    Da fällt mir noch einer ein:
    Woran erkennt man einen Deutschen auf dem Auslands-Flughafen?
    Am abgeschaltetem Handy in der Tasche!
    (Stimmt aber. Alle telefonieren, nur wir sitzen da und zählen die Flieger)
    Traurig

  16. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: stuempel 27.03.14 - 16:33

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ist auch mir eines der Länder in dem du für eine
    > "Toilettennutzung" auf z.B. Autobahnen bezahlen must.

    In anderen Ländern kostet vielleicht die Autobahnnutzung an sich etwas? Und dort sind die hygienischen, "kostenlosen" Raststätten-WCs noch einmal ein ganz anderes Kaliber.

  17. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Apple_und_ein_i 27.03.14 - 16:40

    Bullshit!
    1. Der Mindestlohn in den USA ist $7.25/h, mit Ausnahme von Kellnern, oä Berufen wo man viel Trinkgeld verdient. Trinkgeld reicht nicht zum Mindestlohn? Dann muss dir der Wirt die Differenz zum Mindestlohn begleichen. Somit verdienen diese "die Menschen, die am Ende der Nahrungskette stehen" also mindestens $7.25/h.
    2. Die Kosten der Raststätten werden entweder vom Steuerzahler oder von diversen Firmen durch Sponsoring gestemmt. Selbst hier in Virginia, einem eher konservativen (=knausrig) Staat, hat man astreine, saubere Raststätten und in anderen Staaten habe ich auch schon gratis WLAN in Raststätten und Information Centers gesehen. Warum? Weil man erkannt hat, dass der Gewinn durch Tourismus die Kosten des Unterhaltes locker wettmachen. Davon kann man in Deutschland, wo auf jedem Unsinn eine Steuer oder Gebühr ist, nur träumen.
    3. Stilles Wasser kostet in Restaurants in der Tat nix, aber das liegt eher daran, dass es sich um Leitungswasser handelt und die Cola sowieso eine Profitmarge von über 900% hat. Trotzdem: ich habe schon erlebt wie ein Rentner (oder Penner) bei einem McDonald einfach nach nem Becher Wasser gefragt und diesen, ohne irgendwas anderes zu kaufen, auch problemlos bekommen hat.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  18. Re: Typisch für Deutschland

    Autor: Doomhammer 27.03.14 - 19:10

    Stell dich halt an! Was spricht den gegen eine Prepaid-SIM und/oder eine Email-Adresse, die du danach wegwirfst? Die SIM bekommst du sogar ohne Angabe von persönlichen Daten und Personal-Ausweis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen bei Stuttgart
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. TeamBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme