Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission 2026: Neuer Plan will 100…

lachhaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lachhaft

    Autor: Pilot24 20.07.16 - 10:56

    Ich versuche seit über 7 Jahren am Firmensitz etwas schnelleres als eine schlappe Leitung von der Telekom zu bekommen und was passiert - nichts. Wie soll man heute als Headquarter überleben, wenn man mal eben nur 1,5 MBit bekommt? Redet mal weiter von 1GBit für Firmen, hier ist das ScienceFiction.

  2. Re: lachhaft

    Autor: DjNorad 20.07.16 - 11:02

    https://dsl.1und1.de/glasfaser

  3. Re: lachhaft

    Autor: wire-less 20.07.16 - 11:05

    Pilot24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versuche seit über 7 Jahren am Firmensitz etwas schnelleres als eine
    > schlappe Leitung von der Telekom zu bekommen und was passiert - nichts. Wie
    > soll man heute als Headquarter überleben, wenn man mal eben nur 1,5 MBit
    > bekommt? Redet mal weiter von 1GBit für Firmen, hier ist das
    > ScienceFiction.

    Da gibts auch kein Angebot im Businessbereich? Etherconnect ...
    Schon mal über eine Richtfunkanbindung zu einem besser versorgten Ort nachgedacht ...

  4. Re: lachhaft

    Autor: neocron 20.07.16 - 11:29

    Pilot24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versuche seit über 7 Jahren am Firmensitz etwas schnelleres als eine
    > schlappe Leitung von der Telekom zu bekommen und was passiert - nichts.
    klingt dann aber so, als war es eher ein schlapper Versuch ...
    bzw. dass die Anreize nicht wirklich ausreichend waren, kann das sein?

  5. Re: lachhaft

    Autor: Kleba 21.07.16 - 11:39

    Dann tut man sich mit anderen Firmen am Standort zusammen und lässt sich eine bessere Leitung legen. Wenn es notwendig ist, wird das schon möglich sein. Wenn es nicht notwendig ist, dann muss eben gewartet werden.

  6. Re: lachhaft

    Autor: Ovaron 21.07.16 - 14:41

    Pilot24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versuche seit über 7 Jahren am Firmensitz etwas schnelleres als eine
    > schlappe Leitung von der Telekom zu bekommen

    Ja, Telekom ist da arg begrenzt. Schon bei > 40 Gbit/s wir deren Angebot äußerst übersichtlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08