1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH: Stream On und Vodafone Pass…

Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: EdFred 02.09.21 - 19:28

    War Netzneutralität nicht eher eine gleich Behandlung im Sinne von: man darf Videostreams nicht bevorzugt behandeln nur weil jemand mehr bezahlt, womit die weniger zahlenden Spotify Streamer nichts Streamen können?

    Wenn Kunde A im Netz stream on hat und Kunde B nicht werden die Pakete gleich behandelt, der Kunde bezahlt nur was anderes.

    Also offensichtlich ist es nicht so wenn ein Gericht das entschieden hat, aber wenn Video Streaming Anbieter xy kein stream on partner ist werden die Pakete doch dennoch gleich übertragen. Dann ist es eher ein Wettbewerbsthema und keines der Netzneutralität. Kann mich wer aufklären? :D

  2. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: robinx999 02.09.21 - 19:38

    EdFred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War Netzneutralität nicht eher eine gleich Behandlung im Sinne von: man
    > darf Videostreams nicht bevorzugt behandeln nur weil jemand mehr bezahlt,
    > womit die weniger zahlenden Spotify Streamer nichts Streamen können?
    >
    > Wenn Kunde A im Netz stream on hat und Kunde B nicht werden die Pakete
    > gleich behandelt, der Kunde bezahlt nur was anderes.
    >
    > Also offensichtlich ist es nicht so wenn ein Gericht das entschieden hat,
    > aber wenn Video Streaming Anbieter xy kein stream on partner ist werden die
    > Pakete doch dennoch gleich übertragen. Dann ist es eher ein
    > Wettbewerbsthema und keines der Netzneutralität. Kann mich wer aufklären?
    > :D

    Wir haben da ein mal das EU Roaming wo es unterschiede gab. Außerdem fehlen natürlich Dienste, gut es fehlen primär eher kleienre, aber bei dem Stream On Angebot finde ich z.B.: nicht DMAX die auch Video Streaming anbieten. Youtube ist da Dailymotion aber nicht. Bei den Gaming Streaming Partners fehlt da so einiges ich darf zwar Angry Birds spielen aber nicht Heartstone.

  3. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: Spaghetticode 02.09.21 - 20:21

    EdFred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wenn Video Streaming Anbieter xy kein stream on partner ist werden die
    > Pakete doch dennoch gleich übertragen.

    Na, wenn der Traffic von Streaminganbieter A aufs Datenvolumen angerechnet wird, aber der von Streaminganbieter B nicht, dann ist das meiner Meinung nach keine Gleichbehandlung. Denn der Kunde wird bevorzugt B wählen, weil ihm dort kein Datenvolumen berechnet wird. Das ist ein klarer Nachteil für A.

  4. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: RipClaw 02.09.21 - 21:15

    Nein werden sie nicht. Pakete von und zu den StreamOn Partnern werden auf 1,7 Mbit/s gedrosselt während der Rest mit der maximal möglichen Geschwindigkeit transportiert wird.

    Der Hintergrund ist das durch die langsamere Geschwindigkeit die Streams automatisch in geringerer Qualität ausgeliefert werden, was dann natürlich auch weniger Traffic verursacht.

    Alle Pakete gleich behandeln würde bedeuten entweder alle mit 1,7 Mbit/s zu transportieren oder alle mit der maximal möglichen Geschwindigkeit.
    Ein Angebot bei dem der Kunde selber zwischen verschiedenen Geschwindigkeitstufen umschalten kann wäre also Netzneutral. Aber da fällt dann der Werbeeffekt mit den Partnern weg.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.21 21:16 durch RipClaw.

  5. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: dx1 02.09.21 - 23:09

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein werden sie nicht. Pakete von und zu den StreamOn Partnern werden auf
    > 1,7 Mbit/s gedrosselt während der Rest mit der maximal möglichen
    > Geschwindigkeit transportiert wird.
    Die Pakete werden nicht langsamer, sondern weniger pro Zeiteinheit.

    > Der Hintergrund ist das durch die langsamere Geschwindigkeit die Streams
    > automatisch in geringerer Qualität ausgeliefert werden, was dann natürlich
    > auch weniger Traffic verursacht.
    Weil weniger Pakete pro Zeiteinheit ausgeliefert werden.

    > Alle Pakete gleich behandeln würde bedeuten entweder alle mit 1,7 Mbit/s zu
    > transportieren oder alle mit der maximal möglichen Geschwindigkeit.
    Das einzelne Paket wird ja in der maximal möglichen Geschwindigkeit und auf der kürzesten (oder billigsten, Hallo Telekom und PSN) möglichen Route geliefert. Es kommt aber nicht allein, sondern vor und nach anderen Paketen, die bei 1,7 MBit/s alle zusammen weniger Pakete pro Zeiteinheit sind, als bei maximaler Auslastung des Empfängers.

    > Ein Angebot bei dem der Kunde selber zwischen verschiedenen
    > Geschwindigkeitstufen umschalten kann wäre also Netzneutral. Aber da fällt
    > dann der Werbeeffekt mit den Partnern weg.
    Das könnte sein. Werbung geht aber sicher trotzdem. "Ey, ich streame mein 160-kb/s-AAC jetzt mit über 9000! Besser geht nicht." Irgendwer glaubt es immer.

  6. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: cat24max1 02.09.21 - 23:45

    Die Drossel auf 1,7 Mbit/s ist doch schon vor Jahren gefallen?

  7. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: spYro 03.09.21 - 01:36

    Um es kurz zu halten:
    Netzneutralität bedeutet, dass es für den ISP keinen Unterschied zwischen den Datenpaketen geben darf.
    Im Prinzip darf der ISP sich die Datenpakete nicht ansehen, für ihn muss jedes Paket gleich aussehen und behandelt werden.
    Das bedeutet, dass es keinerlei Matching-Regeln geben darf auf zB. den Absender, den Empfänger, das Protokoll, die Dateigröße, die Frequenz, die Uhrzeit usw.

  8. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: Wissard 03.09.21 - 02:55

    dx1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein werden sie nicht. Pakete von und zu den StreamOn Partnern werden
    > auf
    > > 1,7 Mbit/s gedrosselt während der Rest mit der maximal möglichen
    > > Geschwindigkeit transportiert wird.
    > Die Pakete werden nicht langsamer, sondern weniger pro Zeiteinheit.
    Das geht nur, indem man einzelne Pakete verzögert, also langsamer verschickt. Und wenn man nur die Annahme verzögert, das macht das Paket trotzdem langsamer. Dass das Paket auf der Funkstrecke so schnell wie möglich verschickt wird ist irrelevant wenn es vorher irgendwo beim Provider stecken geblieben ist.

  9. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: RipClaw 03.09.21 - 05:28

    cat24max1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Drossel auf 1,7 Mbit/s ist doch schon vor Jahren gefallen?

    Wäre mir ehrlich gesagt neu. Im Artikel wird die Drosselung jedenfalls als ein Punkt in dem Gerichtsverfahren genannt.

  10. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: zoeck 03.09.21 - 08:20

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cat24max1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Drossel auf 1,7 Mbit/s ist doch schon vor Jahren gefallen?
    >
    > Wäre mir ehrlich gesagt neu. Im Artikel wird die Drosselung jedenfalls als
    > ein Punkt in dem Gerichtsverfahren genannt.

    Das lustige ist, Golem hat davon selbst 2019 schon berichtet ;)
    https://www.golem.de/news/deutsche-telekom-stream-on-verliert-video-drosselung-und-erhaelt-eu-roaming-1908-142955.html

    Die im Artikel genannte Drossel gibt es als schon einige Zeit nicht mehr...

  11. Umgekehrtes Beispiel

    Autor: franzropen 03.09.21 - 10:34

    Stell dir vor du hast eine Internet-Flat und plötzlich kommt die Telekom und sagt die Flat gilt nur noch für YouTube, streamst du Netflix ist nach 10GB Schluß und es kostet extra. Werden da die Internetpakete gleich behandelt?
    Zusätzlich muss die Telekom auch überwachen welche Seiten du ansurfst sonst könnte sie ja gar nicht wissen wie sie den Traffic berechnen sollen.

  12. Re: Werden die Pakete nicht gleich behandelt?

    Autor: EdFred 03.09.21 - 13:26

    Es gab wieder ein paar Beispiele dir nur Wettbewerbsthemen sind, aber ok wenn hier Pakete verändert oder langsamer als anderer traffic übertragen werden versteh ichs.

    Würde aber umgekehrt bedeuten wenn der Provider den Traffic zu IP Bereich x, y und z einfach aus seiner Abrechnung rausrechnet und sonst nichts weiter macht wärs ok. Solange das kein Datenschutzproblem erzeugt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer Schwerpunkt Splunk (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. Specialist* Digital Production Systems
    Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. Information Security Architect (m/w/d)
    NEMETSCHEK SE, München
  4. Web-Entwickler - Schwerpunkt TYPO3 (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro 7+ 12,3 Zoll Convertible + Microsoft 365 Family für 888€)
  2. (u. a. Samsung GQ65QN85A 65 Zoll Neo QLED für 1.299€ inkl. Direktabzug, Asus TUF Gaming A15 15,6...
  3. (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 128GB für 299€, Asus Zenbook 13,3 Zoll OLED i5 16GB 16GB 512GB SSD für...
  4. 39,99€ (statt 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de