Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europaabgeordnete: Netzbetreiber…

ja warum denn?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ja warum denn?

    Autor: Technikfreak 14.10.15 - 18:25

    Warum denn sollten die Carrier die Milchkuh schlachten?

  2. ja warum denn sollten 1000sende Mitarbeiter umsonst arbeiten und dann gekündigt werden ?

    Autor: ernstS31 14.10.15 - 18:58

    Du kleiner ... Möchtegern ...

    ich arbeite seit 20 Jahren in der Telekommunikation und Roaming ist kein Pups, den man mal ebend lassen kann, sondern harte Konfigurationsarbeit, wo von die EU und DU keine Ahnung hat/hast und niemals haben wirst!

    Da hängen hunderte Arbeitsplätze dran, davon ab, es müssen Netze und Systeme konfiguriert und koordiniert werden ... und jedes Netz hat beim Aufbau gekostet und warum sollte man sich dies nicht bezahlen lassen, dann bitte auch die GEMA abschaffen!!!

    Mal an alle trüben Tassen hier:

    Es ist schön, in der Eu nicht mehr Roamen zu können ... danke dafür, daß bei uns dann 1000 Leute entlassen werden ... für nur ein paar verschissene Cents!!!

    Ihr habt echt keine Ahnung!!! die EU hat keine Ahnung von Arbeit und Arbeitsplätzen!!!

  3. Re: ja warum denn?

    Autor: sinibald 14.10.15 - 18:58

    Richtig.
    In Mittelalter wollte man auch Geld für überqueren eines Tals/Walds.
    Warum sollten die Fürsten damals diese Idee aufgeben.
    Wollten die auch nicht. Sie müssten "überzeugt" werden.

    Ähnlich verhalten sich die "Fürsten" von heute oder sagen wir lieber von gestern.
    Verlage zur Google...
    GEMA zur YouTube
    Telekom zur Netzneutralität /Rooming
    Autokonzerne zur Elektroantrieb
    ...

  4. Re: ja warum denn?

    Autor: ernstS31 14.10.15 - 19:03

    willst auch alles umsonst, gell ?

    Aber wer stellt die ganzen "Umsonst Dienstleistungen" denn hin ?

    Richtig, der deutsche Arbeitnehmer ... schönen Dank für die Arbeitsplätze, die dann abgebaut werden, tangiert Dich wahrscheinlich nicht, da Du eh auf Kosten der Steuerzahler lebst!

  5. Re: ja warum denn sollten 1000sende Mitarbeiter umsonst arbeiten und dann gekündigt werden ?

    Autor: Thurius 14.10.15 - 19:08

    ernstS31 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kleiner ... Möchtegern ...
    >
    > ich arbeite seit 20 Jahren in der Telekommunikation und Roaming ist kein
    > Pups, den man mal ebend lassen kann, sondern harte Konfigurationsarbeit, wo
    > von die EU und DU keine Ahnung hat/hast und niemals haben wirst!
    >
    > Da hängen hunderte Arbeitsplätze dran, davon ab, es müssen Netze und
    > Systeme konfiguriert und koordiniert werden ... und jedes Netz hat beim
    > Aufbau gekostet und warum sollte man sich dies nicht bezahlen lassen, dann
    > bitte auch die GEMA abschaffen!!!
    >
    > Mal an alle trüben Tassen hier:
    >
    > Es ist schön, in der Eu nicht mehr Roamen zu können ... danke dafür, daß
    > bei uns dann 1000 Leute entlassen werden ... für nur ein paar verschissene
    > Cents!!!
    >
    > Ihr habt echt keine Ahnung!!! die EU hat keine Ahnung von Arbeit und
    > Arbeitsplätzen!!!

    Genau so harte Konfigurationsarbeit wie bei der SMS?!

    lolol


    Kriegst du das posten hier bezahlt oder läuft das wie mit den Überstunden ab?
    Also ein post und dafür 30 min Frei?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.15 19:11 durch Thurius.

  6. Re: ja warum denn?

    Autor: hoben 14.10.15 - 19:13

    Was soll denn der Unsinn, den du hier verbreitest? Keiner redet von "umsonst".

    Auch ohne Roaming-Gebühren bezahlt man immer noch die normalen Nutzungsgebühren, nur der völlig überzogene Aufschlag fällt weg.

  7. Re: ja warum denn?

    Autor: ernstS31 14.10.15 - 19:23

    lol ... es gibt keinen Aufschlag, es gibt Netzintern Gebühren, die zwischen den Ländern und Netzen vereinbart wurden, in jahrelangen Verhandlungen, die Nutzungsgebühren sind wohl Deiner Meinung nach Deine günstige Flatrate, was soll den dieser Unsinn wieder, wenn man keine Ahnung von der Telekommunikation hat ?! Roaming kostet, weil sich verschiedene Netze aus völlig verschiedenen Ländern auf einen INTERNEN Preis geeinigt haben ... und der Nutzer halt diese nutzen will ... hier geht es nicht um die Grundgebühr, oder Dein Taschengeld, sondern um die Gebühren, die die Provider auf die Nutzer umrechnen ... weil diese einen Haufen Kohle intern und untereinander bezahlen müssen ... aber für Dich wird wahrscheinlich jedes Mobilfinknetz umsonst aufgebaut ...

  8. Re: ja warum denn?

    Autor: ernstS31 14.10.15 - 19:24

    lol ... es gibt keinen Aufschlag, es gibt Netzintern Gebühren, die zwischen den Ländern und Netzen vereinbart wurden, in jahrelangen Verhandlungen, die Nutzungsgebühren sind wohl Deiner Meinung nach Deine günstige Flatrate, was soll den dieser Unsinn wieder, wenn man keine Ahnung von der Telekommunikation hat ?! Roaming kostet, weil sich verschiedene Netze aus völlig verschiedenen Ländern auf einen INTERNEN Preis geeinigt haben ... und der Nutzer halt diese nutzen will ... hier geht es nicht um die Grundgebühr, oder Dein Taschengeld, sondern um die Gebühren, die die Provider auf die Nutzer umrechnen ... weil diese einen Haufen Kohle intern und untereinander bezahlen müssen ... aber für Dich wird wahrscheinlich jedes Mobilfunknetz umsonst aufgebaut ...

  9. Re: ja warum denn sollten 1000sende Mitarbeiter umsonst arbeiten und dann gekündigt werden ?

    Autor: Mingfu 14.10.15 - 19:24

    ernstS31 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schön, in der Eu nicht mehr Roamen zu können ... danke dafür, daß
    > bei uns dann 1000 Leute entlassen werden ... für nur ein paar verschissene
    > Cents!!!

    Das ist Quatsch. Roaming wird es auf technischer Seite auch weiterhin geben. Denn es ist ja nicht so, dass mit dem Wegfall der Gebühren nun plötzliche die Handys im Ausland nicht mehr nutzbar sind. Der ganze Aufwand dafür bleibt also unverändert bestehen. Eventuell wird es sogar etwas mehr, weil durch die günstigeren Nutzungsmöglichkeiten die Nutzungsintensität steigt. Die Arbeit für den Aufbau und den Betrieb für Roaming bleibt also gleich und damit können dort auch keine Arbeitsplätze wegfallen (abgesehen von allgemeiner Automatisierung oder Verlagerung, die aber ohnehin stattfindet, wenn die Netzbetreiber damit sparen können).

    Die Frage ist doch eher, wo die Netzbetreiber sich die ausgefallenen Einnahmen, die ihnen beim gesetzlich verordneten kostenlosen Roaming entstehen, wieder vom Kunden holen.

  10. Re: ja warum denn sollten 1000sende Mitarbeiter umsonst arbeiten und dann gekündigt werden ?

    Autor: ernstS31 14.10.15 - 19:26

    nur rechnet sich das nicht mehr für die da Oben ... das hast Du schon bedacht, oder ?

  11. Re: ja warum denn?

    Autor: Mixermachine 14.10.15 - 19:27

    Es ist klar schade um die Arbeitsplätze, aber mich würde es wundern, wenn sich die Hardware+Software fürs Roaming nicht schon 10x gelohnt hätte.

    Mir würde es auch stinken, wenn ich wegen sowas raus fliege... Ist aber leider der Fortschritt und ein Erfordernis.
    Gerade für Daten im Ausland ist man weit davon entfernt "ein paar Cent" zu zahlen.

    Build nicer stuff

  12. Re: ja warum denn sollten 1000sende Mitarbeiter umsonst arbeiten und dann gekündigt werden ?

    Autor: Mingfu 14.10.15 - 19:34

    Dass es sich nicht rechnet, ändert ja nichts daran, dass die Verpflichtung dazu bestehen bleibt. Auch wenn es sich nicht rechnet, muss es wegen der EU-Roaming-Verordnung angeboten werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.15 19:35 durch Mingfu.

  13. Re: ja warum denn?

    Autor: hoben 14.10.15 - 19:36

    Was hat denn das mit "umsonst aufgebaut" zu tun?

    Derjenige, der das Netz nutzt, soll es auch bezahlen. Es gibt keinen Grund, warum ein Deutscher in Österreich für die gleiche Leistung deutlich mehr bezahlen soll als ein Österreicher in Österreich. Man ist ja nicht in beiden Netzen gleichzeitig eingewählt.

    Selbst wenn wir den Konfigurationsoverhead (der ja letztlich nur noch existiert, weil man damit bisher gut Geld scheffeln konnte) mal berücksichtigen, standen die Gebühren bevor die EU regulierend eingriff in keinem Verhältnis zum Aufwand.

    Die Netzbelastung/-nutzung ist identisch also sollten die Verhandlungen und Verträge der Telkos das auch reflektieren. Ganz abgesehen davon, dass das oft sowieso der gleiche Konzern ist (z.B. T-Mobile Austria und T-Mobile Deutschland).

    Und wenn nun wirklich 1000 Jobs wegfallen sollten, dann waren sie anscheinend doch nicht nötig und der Konfigurationsaufwand doch nicht so hoch. Und als positiven Nebeneffekt kann das durch den Telefonkunden gesparte Geld in die Realwirtschaft investiert werden, anstatt irgendwelche anscheinend unnötgen Netzfrickler zu finanzieren.

  14. Re: ja warum denn?

    Autor: rofl022 14.10.15 - 19:37

    Vergiss es, das ist eine Sockenpuppe, die sich heute angemeldet hat...

  15. Das ist der Fehler

    Autor: DrWatson 14.10.15 - 19:46

    hoben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und als positiven Nebeneffekt kann das durch den Telefonkunden
    > gesparte Geld in die Realwirtschaft investiert werden, anstatt irgendwelche
    > anscheinend unnötgen Netzfrickler zu finanzieren.


    Das ist der Fehler, den hier einige machen. Es wird nichts billiger.

    Die Kosten für die Telefongesellschaften werden nicht plötzlich geringer sondern bleiben gleich. Und weil Telefongesellschaften keine Wohltätigkeitsveranstaltungen sind, holen sie sich das Geld wieder rein. Am Ende bezahlst DU egal, was im Gesetz steht.

    Also bitte nicht von Politkern verarschen lassen, die einen glauben machen wollen, man könnte kosten durch Gesetze verbieten. Die Kosten für Roaming sind erst dann weg, wenn das Roaming weg ist, d.h. du darfst dir für jedes Netz eine Karte kaufen.

  16. Re: ja warum denn?

    Autor: jokey2k 14.10.15 - 19:46

    ernstS31 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol ... es gibt keinen Aufschlag, es gibt Netzintern Gebühren, die zwischen
    > den Ländern und Netzen vereinbart wurden, in jahrelangen Verhandlungen.

    Ist ja auch keine Frage, solange es alles eigenständige und unabhängige Firmen sind.

    Wenn es aber Vodafone.de oder Vodafone ES ist, ist nicht einzusehen, warum hier die gleichen Regeln gelten sollen. Bin ich Kunde von Vodafone, sollte mich als Kunden nicht interessieren, wo ich deren Netz nutze, speziell wenn mit europaweitem Leistungssieger geworben wird.
    Wenn wir globalisieren, dann nicht nur zum Vorteil der Portemonees der Manager sondern aller Beteiligten.

  17. Re: ja warum denn?

    Autor: ernstS31 14.10.15 - 19:59

    und Roaming hast Du sonst nicht verstanden ... das ist das Zusammenspiel von Hard- und Software im Businessbereich, da gelten andere Zahlen und Gesetze, als Dein Heimcomputer ... und schon gar nicht ein Österreicher in seinem Netz mit einem weiteren in einem anderen Netz zu vergleichen ... Hallooooo ... jedes Land hat ein Netz ... jedes Land hat dafür investiert, jeder Betreiber macht nen Vertrag mit jedem anderen Land ... weil ... Du ahnst es ... die Welt nicht überall gleich ist ... die Ösis wollen nämlich mehr haben, wenn man als deutsche in deren Netz telefoniert (Beispiel) ... und warum laberst Du jetzt so seinen Müll ? Es geht um keine Auslastung, es geht um keine Gleichheit, es geht nicht um Deine Politiker-Laber-Ansichten, es geht um Fakten ... und Zahlen ... Roaming ist ein Bestandteil der kapitalistischen Wirtschaft, Fakt ... das ist wie ein Mietvertrag ... ok ... ab morgen werden alle Vermieter entmündigt, weil Miete schlecht ist ... und Du lebst wahrscheinlich eh in einem besetzten Haus ... was Du da von Dir gibst ist übelst Links und ohne jegliche Argumente und ohne jegliches über Jahre erbaute Wissen und Arbeiten dahergelabert ... das ist einfach nur kontraproduktiv und gegen jeden Steuerzahler! Arbeitest Du eigentlich für unseren Staat !?

  18. Re: Das ist der Fehler

    Autor: hoben 14.10.15 - 20:05

    Die Kosten könnten durchaus geringer werden, wenn z.B. nun auf andere Standards gesetzt wird, die weniger Konfiguration für Roaming benötigen. Wenn Roaming als notwendiges Übel mit entsprechenden (vermutlich geringen) Kosten und nicht als unregulierte Einnahmequelle gesehen wird, wird sich die Industrie schon was einfallen lassen. Vielleicht sinkt auch einfach der Gewinn mal, weil man die Preise dank Konkurrenz und Regulierung nun eben doch nicht einfach erhöhen kann.

    Vielleicht könnten die Verträge zwischen den Telkos tatsächlich auch so aussehen, dass das Telko entlohnt wird, dessen Netz man verwendet. Wenn ich einen Monat im Ausland bin, muss mein deutscher Anbieter eben meine gesamte Grundgebühr (minus Verwaltung) ins Ausland geben. Wenn ich das deutsche Netz temporär nicht verwende, hat mein deutscher Anbieter temporär auch nichts zugute.

    Und, wie gesagt, beim gleichen Anbieter sollte das bisher ohnehin kein Problem gewesen sein. War es aber. Warum? Geringer Aufwand, viel Gewinn.

    Bei den Geldautomaten haben die Privaten die Gebühren auch abgeschafft und für mich wurde nichts teurer.

  19. Re: ja warum denn?

    Autor: hoben 14.10.15 - 20:13

    > die Ösis wollen nämlich mehr haben, wenn man als deutsche in deren Netz telefoniert (Beispiel)

    Dann vermutlich nicht mehr. Abgesehen davon gehört T-Mobile Austria der Deutschen Telekom.

    > Roaming ist ein Bestandteil der kapitalistischen Wirtschaft

    Bald nicht mehr. :-)

    > ab morgen werden alle Vermieter entmündigt, weil Miete schlecht ist

    Das ist ein bescheuerter Vergleich, den du da anbringst, aber bitte:

    Nein, Miete ist toll. Einem Ausländer für die gleiche Leistung mehr Miete abzuknöpfen als einem Einheimischen ist dagegen nicht toll. Insbesondere nicht mit der Begründung "das gehört dazu" oder "das haben wir schon immer so gemacht".

    > gegen jeden Steuerzahler

    Keine Ahnung wie du darauf kommst. Wir Steuerzahler werden dann jedenfalls dein Hartz IV bezahlen, wenn dein dubioser Konfigurationsjob wegfällt (warum auch immer das der Fall sein sollte).

  20. Re: ja warum denn?

    Autor: sinibald 14.10.15 - 20:18

    rofl022 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss es, das ist eine Sockenpuppe, die sich heute angemeldet hat...


    Nicht nur eine Sockenpuppe sondern eine rechte Sockenpuppe...

    Ernst, im ernst jede Nation ist nur eine Halluzination...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  2. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  3. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 4,16€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02