Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fairphone 2 im Test: Fairer, phoniger…

Aufrüstbarkeit imho driftigster Grund für modulares Design...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufrüstbarkeit imho driftigster Grund für modulares Design...

    Autor: Käx 14.12.15 - 19:23

    "Ob es später eine größere Auswahl an verschieden ausgestatteten Modulen geben wird, ist noch unklar: Fairphone erklärte uns, dass dies dem Nachhaltigkeitsgedanken widerspreche, nicht defekte Einzelteile im Lauf der Zeit gegen technisch verbesserte auszutauschen. Allerdings bietet der modulare Aufbau des Fairphone 2 dafür natürlich beste Bedingungen."

    Es is aber nachhaltiger Komponenten zu tauschen als das ganze Gerät, oder? -_-*
    Das is mMn DER Vorteil eines modularen Smartphones. Wegen möglichen Defekten zahlt es sich nicht aus ein Gerät modular zu bauen. Dafür ist die Ausfallrate moderner Geräte zu niedrig. Die meisten Geräte gehen kaputt, weil sie versenkt werden oder runterfallen. Bei ersterem nützt die modulare Bauweise wenig, bei zweiterem ist idR nur das Display hin.

    Wenn man bei dem Ding also einfach nach 2-3 Jahren den SoC tauschen könnte wäre das wohl besser als das sonst übliche Smartphone-Upgrade...

  2. Re: Aufrüstbarkeit imho driftigster Grund für modulares Design...

    Autor: Orthos 15.12.15 - 08:50

    Ich hege ja heimlich noch die Hoffnung, dass sich für das Telefon die entsprechenden Module als China-Klon oder gar als China-Verbesserung etablieren.

    Vorher ist es für mich (aufgrund des Preises) uninteressant.

  3. Re: Aufrüstbarkeit imho driftigster Grund für modulares Design...

    Autor: diaballo 11.01.16 - 00:16

    Dann wäre es aber definitiv nicht mehr fair...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. TeamBank, Nürnberg
  3. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland