Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fairphone: "Für ein faires Smartphone…

Nutzloser Symbolismus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzloser Symbolismus

    Autor: MarioWario 13.02.14 - 11:21

    Viele weise Argumente wurden im Forum rausgelassen…, aber kein 'Smartphone' hält ewig (wie so eine 200 Jahre alte Dampfmaschine), wird produziert ohne das Menschen ihre Gesundheit einbüßen (vergiftete Arbeiter bei Samsung- und Apple-Produktionsstätten) oder versklavt werden (studentische Zwangsarbeiter bei Apple und Leiharbeiter die für Vermittler in den Fabriken arbeiten müssen). Vergleicht man die heutigen Zustände, da war Henry Ford noch ein netter Mensch (und so ein netter 'Altruist' wie Bill Gates verdient als Teilhaber von Privat-Gefängnissen in den USA noch kräftig mit an dem Elend).

    Konsumverzicht ist das einzige Heilmittel gegen den grassierenden Turbo-Kapitalismus der die Bauern wegen Palmöl enteignet und von Apple-gedungene Arbeiter in Giftschwaden fröhlich iPads produzieren läßt. PC's halten auch 7-10 Jahre, da sollten so smarte Telefon auch mal 3-5 halten (je länger desto besser).

    Eine Antenne handgedrechselt aus selbstgebuddeltem Erz zu produzieren hilft niemanden…

  2. Re: Nutzloser Symbolismus

    Autor: nykiel.marek 13.02.14 - 11:47

    Und das wäre wiederum ein realitätsfremder Idealismus:)
    Oder hast du ein praxistaugliches Konzept wie man das durchsätzen könnte? Nur raus damit!
    LG, MN

  3. Re: Nutzloser Symbolismus

    Autor: teenriot 13.02.14 - 11:54

    Es müssen gesetzliche Vorschriften her die den Produzenten mindestens verbietet absichtlich Richtung kurze Haltbarkeit, nicht Reparaturfähigkeit und nicht Aufrüstbarkeit zu produzieren.
    Es müssen gesetzliche Vorschriften her die das Recycling zur Quasi Pflicht macht, z.B. durch Steuern auf Neugeräte die entfallen wenn vergleichbare Altgeräte entgegen genommen werden.
    Am besten wäre eine Anpassung der Steuern die sich an tatsächlichen Ressourcenverbrauch und "Menschenverbrauch" im Verhältnis zur Laufzeit orientiert.

    Eine freie Marktwirtschaft *hust* Kapitalismus wird nie von sich aus so etwas anstreben. Also müssen denkbare Steuerungsmechanismen auch entwickelt und angewendet werden.

  4. Re: Nutzloser Symbolismus

    Autor: wmayer 13.02.14 - 12:03

    Damit das Fairphone lange hält hat es doch z.B. einen auswechselbaren Akku und das Display ist nicht in die Scheibe integriert, sodass beides einzeln gewechselt werden kann. In die richtige Richtung bewegt man sich also schon. Auch ist die Zielgruppe offensichtlich nicht die "ich muss immer das Neuste haben" Fraktion, da die Hardware dafür zu schwach ist.

  5. Re: Nutzloser Symbolismus

    Autor: gaym0r 13.02.14 - 13:03

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und so ein netter 'Altruist' wie Bill Gates verdient als Teilhaber von Privat-Gefängnissen in den USA noch kräftig mit an dem Elend

    Bitte?

  6. Re: Nutzloser Symbolismus

    Autor: martinboett 13.02.14 - 20:52

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müssen gesetzliche Vorschriften her die den Produzenten mindestens
    > verbietet absichtlich Richtung kurze Haltbarkeit, nicht Reparaturfähigkeit
    > und nicht Aufrüstbarkeit zu produzieren.
    > Es müssen gesetzliche Vorschriften her die das Recycling zur Quasi Pflicht
    > macht, z.B. durch Steuern auf Neugeräte die entfallen wenn vergleichbare
    > Altgeräte entgegen genommen werden.
    > Am besten wäre eine Anpassung der Steuern die sich an tatsächlichen
    > Ressourcenverbrauch und "Menschenverbrauch" im Verhältnis zur Laufzeit
    > orientiert.

    ein lobbyist: "hahahahahahahaha"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  3. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  4. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Februar geschenkt, März + April € 9,99€, Kündigung zu Ende April möglich
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39