1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fairphone im Test: Glückliches…

Fairphone im Test: Glückliches Smartphone aus fairem Anbau

Das Fairphone ist das erste Android-Smartphone, das nachweislich aus fair erwirtschafteten Materialien besteht und unter fairen Gesichtspunkten hergestellt wurde. Dafür zahlen die Nutzer extra - erhalten aber ein anständiges Telefon mit kleinen Macken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Fazit nach 9 Monaten Gebrauch: Topgerät 1

    Biglerdi | 08.10.14 17:03 08.10.14 17:03

  2. Bauernfänger? 4

    DrWatson | 11.01.14 19:18 22.05.14 14:15

  3. Ist doch toll, dass es quasi keine Apps hat. 1

    lisgoem8 | 14.01.14 13:07 14.01.14 13:07

  4. Sehr schwammig (Seiten: 1 2 ) 35

    BaNW | 08.01.14 13:18 13.01.14 15:48

  5. Fairphone ist mehr Marketing als Fair (Seiten: 1 2 ) 28

    vanstrand | 09.01.14 10:27 12.01.14 11:01

  6. Nur das Betriebssystem Android ist nicht fair...

    WakeUpNews | 12.01.14 11:27 Das Thema wurde verschoben.

  7. Für mich müsste ein Fairphone in Mitteleuropa produziert werden 7

    Anonymer Nutzer | 10.01.14 08:55 11.01.14 12:31

  8. Sprachliche Haarspalterei! 2

    Freundschafter | 10.01.14 17:50 11.01.14 08:52

  9. Und wer hat es nun gekauft? 2

    herzcaro | 10.01.14 12:13 10.01.14 14:12

  10. Sind US$ 169.-- Monatslohn gerecht und fair? 13

    Der Supporter | 08.01.14 20:00 10.01.14 09:30

  11. An alle Fairphone ist nich Fair Leute 15

    Anonymer Nutzer | 09.01.14 07:31 10.01.14 09:22

  12. Bitte komplett... 2

    Anonymer Nutzer | 09.01.14 16:36 09.01.14 20:24

  13. Nicht verklebtes Displayglas ungleich resistiver Touchscreen 16

    kabauterman | 08.01.14 13:31 09.01.14 13:46

  14. kritik 4

    stereo12 | 08.01.14 12:22 09.01.14 09:25

  15. Schon das Wort "smartphone"

    nieblomov | 09.01.14 08:11 Das Thema wurde verschoben.

  16. Re: Nicht verklebtes Displayglas ungleich resistiver Touchscreen

    nieblomov | 09.01.14 03:49 Das Thema wurde verschoben.

  17. Re: Nicht verklebtes Displayglas ungleich resistiver Touchscreen

    nieblomov | 09.01.14 03:36 Das Thema wurde verschoben.

  18. Fairer Anbau

    nieblomov | 09.01.14 03:28 Das Thema wurde verschoben.

  19. Re: Nicht verklebtes Displayglas ungleich resistiver Touchscreen

    nieblomov | 09.01.14 03:22 Das Thema wurde verschoben.

  20. China muss selbst handeln 1

    vol1 | 08.01.14 22:09 08.01.14 22:09

  21. @golen Die Überschrift 8

    L_Starkiller | 08.01.14 15:36 08.01.14 22:02

  22. Quark: "das nachweislich aus fair erwirtschafteten Materialien besteht"

    MacMark | 08.01.14 20:11 Das Thema wurde verschoben.

  23. @ Golem.de: "Einen 1.080p-codierten Film konnten [...]" 9

    David64Bit | 08.01.14 13:13 08.01.14 18:35

  24. Rotstichige Kamera ist ggf. Softwareproblem 4

    paulsen | 08.01.14 12:30 08.01.14 16:48

  25. Was denn für "Verzerrungen" bitte? 2

    demon driver | 08.01.14 13:37 08.01.14 14:12

  26. mehr Marketing als Weltrettung

    elnin0 | 08.01.14 12:56 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 21,99€
  3. 18,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da