Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fairphone im Test: Glückliches…

An alle Fairphone ist nich Fair Leute

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.14 - 07:31

    Ich habe ein Auto vergleich:

    Fairphone /= 100% Fair
    Otherphone = 0% Fair

    In Auto:

    Fairauto /= 100% Fahrtüchtig
    Otherauto = 0% Fahrtüchtig

    Eure argumentation:

    Das Fairauto funktioniert nicht zu 100% darum kaufe ich ein Otherauto das gar nicht Funtioniert.

  2. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: gadthrawn 09.01.14 - 08:01

    Ich würde daraus machen:

    Fairphone ~= 100% Fair (als versprechen)
    Fairphone ~70% Fair (Praxis - Minen nur zum Großteil, "ein Lohn, der zum Leben reicht," - toll der beträgt halb so viel wie bei vergleichbaren Fertigern... etc.pp.)
    Otherphone ~= 60% - 80% Fair

    Fairphone ~= 70% verwendungsfähig (evtl. sogar gar nicht - je nach Anspruch)
    Otherphone ~= 100% verwendungsfähig

    In Auto:

    Eauto ~= 90% Ökoversprechen
    Otherauto ~= 60% Ökoversprechen (da z.b. schon existierend, weniger Entsorgungsprobleme für Akkus, etc.pp. (ne 20 Jahre alte Karte ist ökologischer als ein neues E-Auto - die Energie die in die Produktion gesteckt wurde muß erstmal wieder reingeholt werden)

    Eauto ~= 70% verwendungsfähig (für mich wegen täglichem längerem Pendeln sogar garnicht)
    Otherauto ~= 100% verwendungsfähig

    ---

    Fazit:
    Ich kaufe lieber weiter echt fairen Kaffee statt den Anschein erwecken zu wollen ein echt Faires Smartphone zu haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.14 08:14 durch gadthrawn.

  3. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: RandomCitizen 09.01.14 - 08:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde daraus machen:
    >
    > Fairphone ~= 100% Fair (als versprechen)
    Ähm das wurde von den Fairphone Herstellern zu keinem Zeitpunkt behauptet.

    >
    > Fazit:
    > Ich kaufe lieber weiter echt fairen Kaffee statt den Anschein erwecken zu
    > wollen ein echt Faires Smartphone zu haben.
    Da muss ich dich enttäuschen. Es gibt auch bei Fair gehandelten Lebensmitteln schwarze Schafe.
    Aufgrund der Kindersklaverei boykottiere ich jegliche Kakao-Produkte, die nicht fair gehandelt wurden. Ich bin mir bewusst, dass es vereinzelt Kakao-Bauern gibt, die von Fair-Trade pofitieren und trotzdem Sklaven halten (diese halt verstecken, wenn die Kontrolleure kommen).
    Ich bleibe trotzdem dabei ausschließlich Fairtrade Schokolade zu kaufen weil ich das einfach für die richtige Richtung halte.

    Wirf mal bei Fairtrade-Produkten (ok, nicht bei Zucker, Kafee, etc) einen BLick auf die Packung. Z.B. bei Schokolade. Du wirst eine Prozentzahl finden, zu welchem Anteil das Produkt fair ist. und 100 lautet diese Zahl eher selten.

    Ich könnte natürlich mit der bequemen Ausrede kommen: Bäh ist ja noch nicht perfekt. Ich warte, bis es perfekt wird. Bis dahin mache ich weiter wie bisher.
    Aber ich bin ehrlich zu mir selber: Kauf-Entscheidungen sind auch politische Entscheidungen bei denen ich über die Richtung, in die die Menschheit gehen wird mit entscheide.

    So lange es keine fairere Alternative als das Fairphone gibt, bleibe ich beim Fairphone (liegt übrigens neben mir^^)


    Achja: It's not about the fairphone, it's about sending a message.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.14 08:41 durch RandomCitizen.

  4. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: flasherle 09.01.14 - 08:41

    und was bringt dir das fairste produkt, wenn es nicht die minimalanforderungen erfüllt?
    in deinem beispiel wenn die schokolade einfach scheiße schmeckt?

  5. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: GerdMueller 09.01.14 - 08:55

    Warum erfüllt das Produkt nicht die Minimalanforderung?

  6. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: RandomCitizen 09.01.14 - 08:58

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was bringt dir das fairste produkt, wenn es nicht die
    > minimalanforderungen erfüllt?
    > in deinem beispiel wenn die schokolade einfach scheiße schmeckt?
    1. Es bringt mir, dass es bald bessere Produkte gibt
    2. Fair-Trade Schokoladenhersteller experementieren mit Schokoladensorten, die e sonst nirgendwo gibt. (Probier mal die Mascobado Blanco Schokolade von Gepa, oder einfach den Mascobado-Zucker von Gepa, gib's auch beim Rewe/E-Center zu kaufen)
    3. Klar ist der Graphikchip von meinem Fairphone niemals so gut, wie eine NVidia Titan.
    Aber laut dem Testbericht auf so einer IT-News-Seite namens Golem.de soll es auch nicht mega schlecht sein ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.14 09:15 durch RandomCitizen.

  7. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: wmayer 09.01.14 - 09:19

    Man sollte auch bedenken, dass ein Smartphone bei dem alles aus Deutschland kommen würde (klar geht nicht ist jetzt rein hypothetisch) zu 100% fair wäre.
    Bringt dann nur der 3. Welt nichts.

    Wenn mein Zink aus Deutschland oder dem Kongo kommt, ist beides auf den ersten Blick gleich "fair". Nur ist die Förderung der Wirtschaft im Kongo vielleicht ein bisschen wichtiger und gerade dort die Förderung des dortigen besten Arbeitsstandards, auch wenn dieser noch weit von perfekt entfernt ist.

  8. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: kingstyler001 09.01.14 - 09:28

    Lasst doch mal die doofen Autovergleiche.

  9. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: strauch 09.01.14 - 09:44

    Und Fairtrade hat andere Probleme. Die Kunden müssen einfach anfangen über die Produkte nachzudenken und dann für sich zu entscheiden was ok ist und was nicht, das kann auch nur jeder individuell für sich.

    Ist ja toll das es jetzt Fairtrade Tulpen aus dem Kongo gibt, ich halte eine Tulpe aus dem Nachbarland trotzdem für sinnvoller, dürfte auch Fair sein und hat vor allem nicht so eine abartige lange Reise hinter sich. Das gleiche mit Bio-Honig aus Mexiko, Chile etc. was ist daran noch BIO wenn das Teil einmal über den Globus wandert?

    Und bei Gepa Kaffee ist es z.B. so das der Kaffee minderwertige Ware ist, die Teuer an den Kunden gebracht wird, dank Fairtrade Logo. Da gibt es bessere Alternativen (Rösterein die direkt mit Bauern handeln wie Quijote (die Verträge sind sogar im Internet einsehbar), oder die deutsche Röstergilde). Leider wird mit den ganzen Siegeln und Zertifikaten viel Schindluder getrieben. Der Kunde denkt aber auch das ist Zertifiziert das muss was gutes sein: Ob Blumen aus Afrika oder Honig aus Südamerika Sinnvoll ist da denkt keiner drüber nach. Zertifikate sollten einen nicht vom nachforschen und nachdenken abhalten.

    Das Fairphone ist in meinen Augen hinten und vorne nicht perfekt, weder in der Lieferkette noch im Enderegbnis, trotzdem hat das Projekt meinen größten Respekt, weil da wenigstens einer mal einen Versuch unternimmt und aufzeigt wie schwer das ist. Da könnten sich die anderen Hersteller mal ein Beispiel nehmen. Und für 4 von 5 Smartphonebenutzer die ich kenne würde das Teil dicke reichen (meiner einer Inklusive). Die meisten wollen halt mehr als sie brauchen und die wenigsten Interessieren sich für das drumherum.

  10. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: robherff 09.01.14 - 14:25

    An alle: Dein Vergleich ist platte und üble Polemik. Und Du hast offenbar nicht die Idee verstanden, die hinter dem FP steht: Es ist in vielfacher Hinsicht eine Wendemarke. Von übelster, globaler Ausbeutung hin zu globaler Verantwortung. Von Ex und Hopp zu Reparier-/Recyclingfreundlichkeit. Von Apfel-Kult-Hype zu form follows function für das 21. Jh. Einer macht halt den Anfang, so ist das immer!
    Ich achte aber andere Meinungen und hoffe Du auch! Passender wäre der Vergleich von konventionellem Apfel zu Bio-Birne gewesen.&#128514



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.14 14:32 durch robherff.

  11. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: Peter2 09.01.14 - 21:48

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde daraus machen:
    >
    > Fairphone ~= 100% Fair (als versprechen)
    > Fairphone ~70% Fair (Praxis - Minen nur zum Großteil, "ein Lohn, der zum
    > Leben reicht," - toll der beträgt halb so viel wie bei vergleichbaren
    > Fertigern... etc.pp.)
    > Otherphone ~= 60% - 80% Fair

    Natürlich. Apple und Co sind natürlich viel fairer. Warum heißt ihr Phone dann nicht Fairphone ^^^^ Und 60-80 Fair bei gewöhnlichen Smartphones? Von was träumst du nachts?

  12. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: gadthrawn 10.01.14 - 06:52

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde daraus machen:
    > >
    > > Fairphone ~= 100% Fair (als versprechen)
    > > Fairphone ~70% Fair (Praxis - Minen nur zum Großteil, "ein Lohn, der zum
    > > Leben reicht," - toll der beträgt halb so viel wie bei vergleichbaren
    > > Fertigern... etc.pp.)
    > > Otherphone ~= 60% - 80% Fair
    >
    > Natürlich. Apple und Co sind natürlich viel fairer. Warum heißt ihr Phone
    > dann nicht Fairphone ^^^^ Und 60-80 Fair bei gewöhnlichen Smartphones? Von
    > was träumst du nachts?

    Lies nochmal die Zahlen.

    Und dann denke mal selbst nach.

    Ist es fair einem Angestellten die Hälfte zu bezahlen im Vergleich zu angeblich nicht fairer Herstellung?

    Stoffe aus Nicht-Krisenregionen. Gerade die gewählten Regionen sind zwar politisch stabil, die Abbaumethoden aber umweltschädlich ( bis zur Vergiftung des Trinkwassers durch Einsatz von Chrmikalien zum Ausschwemmen der Rohstoffe ). Was ist der faire Vorteil? Das Menschen in Krisenregionen erst recht kein Geld bekommen?
    Dann ist ja sicher auch fair, wenn Esso in Afrika Leitungen verroten und Öl auslaufen läßt, da der Einsatz im Krisengebiet für sie zu gefährlich ist?
    Oder ist "Nicht aus Krisengebieten" eher Augenwischerei, da aus diesen eh wegen Risiko wenig gefördert wird.

    Da sind viele Punkte wo ein Fairphone angibt fair zu sein, aber entweder weniger ( Bezahlung. ) oder gar nichts ( mit welchen Methoden gefördert ) tut um wirklich fair zu sein.

    Daher kann ein Nicht-als-fair angegebener Konzern fairer sein ( diese achten viel auf schlechte Presse ).

    Auch das ökologisch problematische Verschippern von Ressourcen um die Welt ist nun nicht besser.

    Wäre schön, wenn es echt fair oder echt fairer wäre, so reiht es sich in die Reihe Produkte die besser sein will als sie sind ein ( Vergleiche Biosiegel - bis 0,9 % genmanipuliertes darf im Produkt sein...)

  13. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: RandomCitizen 10.01.14 - 07:55

    Es geht beim Fairphone um Faire Elektronik. Das Handy besteht nicht zu 100% aus Elektronik.

    So wie Fairtade Schoko-Keksen nicht 100%ig fair sind, weil sie nicht zu 100% aus Schokolade und Zucker bestehen. Hinzukommen Mehl, Wasser usw aus Weltregionen, die nicht aus Problemzonen (Bürgerkiregt, Sklaverei) der Welt kommen.

    Deshalb wird auf der Verpackung von Fairtrade auch niemals 100% stehen.

    Aber selbst die Fairphone-Hersteller geben zu, dass 100% Fairtrade nicht möglich ist. Es wäre natürllich schön, wenn es 100% fair sein könnte. Warp-Antrieb und Holo-Deck wäre auch schön. So weit ist die Menschheit einfach noch nicht, was aber nicht heißt, dass wir als Konsumenten nicht mitzeigen sollten, in welche Richtung wir konsumieren möchten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.14 07:56 durch RandomCitizen.

  14. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: Peter2 10.01.14 - 08:20

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wäre schön, wenn es echt fair oder echt fairer wäre, so reiht es sich in
    > die Reihe Produkte die besser sein will als sie sind ein ( Vergleiche
    > Biosiegel - bis 0,9 % genmanipuliertes darf im Produkt sein...)

    Das Biosiegel bezieht sich vor allem auf die Anbau- /Anzucht-Methode der Zutaten. GMO-Produkte sind nicht zugelassen. Der Grenzwert ist deswegen da weil eine Verunreinigung nie ausgeschlossen werden kann. Sonst müssten für Bioprodukte nur in Transportern für Bioprodukte, Maschinen die nur Bioprodukte verarbeiten etc. verwendet werden. Der Preis wäre so hoch, dass auch du das nicht bezahlen könntest. Und selbst könnte man eine Kontaminierung durch die Luft nicht ausschließen.

    Und nein koventionelle Lebensmittel sind auch nicht 70-80 % Bio ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.14 08:21 durch Peter2.

  15. Re: An alle Fairphone ist nich Fair Leute

    Autor: gadthrawn 10.01.14 - 09:22

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wäre schön, wenn es echt fair oder echt fairer wäre, so reiht es sich in
    > > die Reihe Produkte die besser sein will als sie sind ein ( Vergleiche
    > > Biosiegel - bis 0,9 % genmanipuliertes darf im Produkt sein...)
    >
    > Das Biosiegel bezieht sich vor allem auf die Anbau- /Anzucht-Methode der
    > Zutaten. GMO-Produkte sind nicht zugelassen. Der Grenzwert ist deswegen da
    > weil eine Verunreinigung nie ausgeschlossen werden kann. Sonst müssten für
    > Bioprodukte nur in Transportern für Bioprodukte, Maschinen die nur
    > Bioprodukte verarbeiten etc. verwendet werden. Der Preis wäre so hoch, dass
    > auch du das nicht bezahlen könntest. Und selbst könnte man eine
    > Kontaminierung durch die Luft nicht ausschließen.

    Falsch: Der Grenzwert ist genau derselbe wie für konventionelle Lebensmittel. Auch dort gelten die 0.9 %.

    > Und nein koventionelle Lebensmittel sind auch nicht 70-80 % Bio ^^

    Meinst du weil sei weniger Schadstoffe haben?

    Schau mal was in mit dem deutschen Biosiegel ausgezeichneten Sachen drin ist.
    - Sehr viel Kupfer (in den Mengen teils schädlich, Kupfer ersetzt einen Teil der Pestizide - wird umweltschädlich ins Grundwasser gespült)
    - Zusatzstoffe sind auch in BIO enthalten (z.b. E407 als Verdicker - bei Tierversuchen mit E407 traten ja nur Geschwüre etc.pp. auf)
    - Nitrit wird zugesetzt (Um Biofleisch schön rosa zu machen wird Nitritpökelsalz verwendet - genau wie beim Industrieprodukt, Dabei entstehen Nitrosamine - naja, nur leicht krebserregend. Einziger Unterschied: Biofleisch verwendet häufig mehr Nitrit (bei herkömmlichen ist auch so etwas ein Kostenfaktor, so dass sogar sparsamer damit umgegangen wird).
    - Werden herkömmliche Gurken meist unverpackt verkauft, sind BioGurken häufig eingeschweißt - zusätzliche Stoffe kommen in das Bioprodukt - ist aber für das Biosiegel egal.
    - Dein Angesprochener Transportweg kann durchaus China sein.
    - ...

    Erste vier Punkte zeigen dass Bio weder Bio noch sonderlich gesund sein muß. Bio enthält teils über Verpackungen mehr Schadstoffe.
    Letzter: Ökologisch ist Bio da also auch nicht.

    Bio ist da tatsächlich genauso ein Etikettenschwindel. Kauf Bio - fühl dich gut - solange du keine Ahnung von dem Dreck den du da zu dir nehmen kannst hast. Kauf kein Bio - hab häufig den gleichen Anbau - teilweise weniger Schadstoffbelastung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Schaltbau GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01