Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start…

Faltfones sind wie der Brexit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: deus-ex 22.04.19 - 21:40

    Saudumme Idee aber keiner will es zugeben.

  2. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Lebenszeitvermeider 22.04.19 - 22:15

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saudumme Idee aber keiner will es zugeben.

    Samsung hat nicht nur dumme Ideen. Das Galaxy Note 7 war an sich ja ein gutes Gerät, nur der Akku kam etwas gedrückt daher. Und nachher hat man aus den Bauteilen wahllos irgendeinen Mist zusammengebastelt und es den Kunden unterzujubeln versucht.

    Das ist so eine Art Manager-Hybris von Sub-IQ-Managern.

  3. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 22.04.19 - 22:18

    Mit Wechselakkus wäre das so nicht passiert. Da hätten die Kunden einfach neue Akkus bekommen können.

    Naja, eine komplette Serie einzustampfen ist den Herstellern wohl lieber als Kundenverhalten a la "Brauche ein neues Handy, meines hält nur noch 4 Stunden" als absurd vor Augen zu führen.

  4. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 22.04.19 - 22:23

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saudumme Idee aber keiner will es zugeben.

    Also ich finde die Idee supergeil, denn größere Bildschirme sind in meinen Augen einfach super. Auch viele Reviews haben das grundsätzliche Konzept gelobt.

    In drei Jahren, wenn Samsung die Display-Technik perfektioniert hat, kauft Apple die Panels ein und tut so als hätten sie's erfunden.

  5. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Der schwarze Ritter 22.04.19 - 22:36

    Die Frage ist doch eher, ob sich das überhaupt perfektionieren lässt. Mir ist kein Material bekannt, das sich beliebig oft auf und zu falten lässt, ohne irgendwann Schaden zu nehmen. Erst recht kein so empfindliches Bauteil wie ein Smartphone-Display. Dass die Idee an und für sich ganz gut ist, da sagt ja keiner was dagegen. Die Zweifel an der Machbarkeit der Haltbarkeit bleiben aber nach wie vor bestehen.

  6. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: derJimmy 22.04.19 - 22:36

    Faltphones kommen jetzt nur aus einem Grund: Ein Industriespionagekrimi zwischen einer chinesischen Firma und Samsung.

    Samsung werkelt da seit Jahren daran herum (flexible OLED) und hat letztens durch irgend ein joint-venture ip nach china verloren, die postwendend an Huawei verschleudert wurde.

    Als dann ein x-beliebiger Chinese mit dieser Messemissgeburt eines Faltphones auftauchte, musste Samsung handeln und das Fold auf den Markt schmeißen - einfach nur um zu zeigen: kuckt mal, wir haben da was, das der Sache näher kommt.

  7. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Jakelandiar 22.04.19 - 23:14

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist doch eher, ob sich das überhaupt perfektionieren lässt. Mir
    > ist kein Material bekannt, das sich beliebig oft auf und zu falten lässt,
    > ohne irgendwann Schaden zu nehmen.

    Mir auch nicht.

    > Erst recht kein so empfindliches Bauteil
    > wie ein Smartphone-Display. Dass die Idee an und für sich ganz gut ist, da
    > sagt ja keiner was dagegen. Die Zweifel an der Machbarkeit der Haltbarkeit
    > bleiben aber nach wie vor bestehen.

    Na da haben wir ja glück das du dir das Gerät nie angesehen hast. Das wird nicht gefaltet. Nichtmal einmal. Du solltest dich da nochmal neu informieren. Wenn dann wird das eher im großen Bogen gerollt aber definitiv nicht gefaltet. Und da gibt es genug Material was das Tausend mal und mehr überlebt. Fang z.B. einfach mal mit Papier an.

  8. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: volkeru 22.04.19 - 23:20

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Brauche ein neues Handy, meines hält nur noch 4
    > Stunden"

    "Brauche ein neues Auto, mein Tank ist leer!"

    :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.19 23:23 durch volkeru.

  9. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: muhviehstarrr 22.04.19 - 23:32

    Samsung ist mittlerweile absolut überteuert.

  10. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Unix_Linux 22.04.19 - 23:54

    ich finde die idee für faltfones auch super. früher oder später wird das meiner meinung nach standard.

    es ist einfach sehr naheliegend, dass man durch einen klappvorgang, den bildschirm verdoppeln kann.

    so ähnlich wie bei büchern oder zeitschriften.

  11. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Lixht 23.04.19 - 00:34

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faltphones kommen jetzt nur aus einem Grund: Ein Industriespionagekrimi
    > zwischen einer chinesischen Firma und Samsung.
    >
    > Samsung werkelt da seit Jahren daran herum (flexible OLED) und hat letztens
    > durch irgend ein joint-venture ip nach china verloren, die postwendend an
    > Huawei verschleudert wurde.
    >
    > Als dann ein x-beliebiger Chinese mit dieser Messemissgeburt eines
    > Faltphones auftauchte, musste Samsung handeln und das Fold auf den Markt
    > schmeißen - einfach nur um zu zeigen: kuckt mal, wir haben da was, das der
    > Sache näher kommt.


    Quelle? oder Bullshit?

  12. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: derJimmy 23.04.19 - 00:58

    z.B.:
    https://www.reuters.com/article/us-china-samsung-elec/south-korea-indicts-group-for-leaking-samsung-display-tech-to-chinese-firm-idUSKCN1NY17K?feedType=RSS&feedName=technologyNews

    https://bgr.com/2018/11/29/samsung-foldable-phone-china-secrets-leaked/
    Das ist jetzt nix geheimes - das war überall Nachricht. Is allerdings schon länger als ne Woche her :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.19 00:58 durch derJimmy.

  13. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: FreiGeistler 23.04.19 - 07:41

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde die idee für faltfones auch super. früher oder später wird das
    > meiner meinung nach standard.
    >
    > es ist einfach sehr naheliegend, dass man durch einen klappvorgang, den
    > bildschirm verdoppeln kann.
    >
    > so ähnlich wie bei büchern oder zeitschriften.

    Dann aber lieber 2 randlose Displays auseinander, nebeneinander schieben.

  14. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: ubuntu_user 23.04.19 - 07:48

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist doch eher, ob sich das überhaupt perfektionieren lässt. Mir
    > ist kein Material bekannt, das sich beliebig oft auf und zu falten lässt,

    Stoff?

    > ohne irgendwann Schaden zu nehmen. Erst recht kein so empfindliches Bauteil
    > wie ein Smartphone-Display. Dass die Idee an und für sich ganz gut ist, da
    > sagt ja keiner was dagegen. Die Zweifel an der Machbarkeit der Haltbarkeit
    > bleiben aber nach wie vor bestehen.

    Kommt immer auf das Material an.
    7" Smartphones hat in n95-Zeiten auch jeder für unrealistisch gehalten.

  15. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Agina 23.04.19 - 08:22

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde die idee für faltfones auch super. früher oder später wird das
    > meiner meinung nach standard.
    Ich hoffe nicht!
    MP3-Player und Kameras (inzwischen) in die Smartphones war ja noch ne gute Idee. Aber das Tablet und Handy in ein Gerät zu quetschen ist für mich nix. Entweder das Handy ist dann im zugeklappten Zustand zu groß und/oder das aufgeklappte Display zu klein.
    Ich habe ein Handy eben als Handy, ein 10" Tablet für die Unterhaltung und ein 13" Tablet-Hybrid als Arbeitsgerät.
    > es ist einfach sehr naheliegend, dass man durch einen klappvorgang, den
    > bildschirm verdoppeln kann.
    Aber dafür ist das Gerät dann bei gleichen Leistungsdaten auch mal eben doppelt so dick im zugeklappten Zustand als ein nicht "Faltfone".

  16. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Agina 23.04.19 - 08:43

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist kein Material bekannt, das sich beliebig oft auf und zu falten lässt,
    > ohne irgendwann Schaden zu nehmen.
    Belibig oft ist auch nicht nötig. Samsung hat 200.000 Faltvorgänge versprochen für das Displaymaterial. Ob der Fehler nun im Display selbst liegt oder in anderen Bauteilen, die das Display dann ungewöhnlich stark belastet haben wird man noch sehen.
    Meine persönliche Vermutung ist einfach, dass sie vom Huawei überrascht wurden, ihr Fold dann frühzeitig auf den Markt geworfen haben, dann evtl. nicht genügend Bauteile durch die QS bekommen haben und dann auch noch eigentlich minderwertige Bauteile verbaut haben, damit sie noch vor Huawei auf dem Markt kommen.
    Der Manager ist einfach solange durch die Abteilungen gelaufen bis ihm die Putzfrau Consuela* gesagt hat, dass die Qualität trotzdem ausreichen ist und hat die Dinger rausgehauen.


    *https://www.youtube.com/watch?v=d3qAxPOaYrc

  17. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: deus-ex 23.04.19 - 08:55

    Ausrollbares Display wäre wirklich was. Faltbar ist aber einfach dumm.

  18. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: neocron 23.04.19 - 10:10

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist doch eher, ob sich das überhaupt perfektionieren lässt. Mir
    > ist kein Material bekannt, das sich beliebig oft auf und zu falten lässt,
    beliebig oft ist nirgends, aber auch nirgends die Erwartung …
    die Aussage ist voelliger Unsinn … denn es gilt fuer so ziemlich jegliche Produkte … keine Tuer laesst sich beliebig oft oeffnen und schliessen, kein Auto beliebig lange fahren, keine Akku beliebig oft aufladen …
    denoch gibt es diese Produkte, denn der Anspruch ist nicht "beliebig oft" sondern "hinreichend oft"

    > ohne irgendwann Schaden zu nehmen. Erst recht kein so empfindliches Bauteil
    > wie ein Smartphone-Display. Dass die Idee an und für sich ganz gut ist, da
    > sagt ja keiner was dagegen.
    doch, der TE hat genau das getan ...

  19. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: zilti 23.04.19 - 10:52

    Nö. Alles, was wie der Brexit den Erpresserverein EU schwächt, ist in meinen Augen eine gute Idee.

  20. Re: Faltfones sind wie der Brexit

    Autor: Ely 23.04.19 - 11:15

    Ob ich es erleben darf, daß dieser sinn- und denkbefreite Nationalgedanke endlich auf den Müllhaufen der Geschichte fliegt und dort vergessen wird?

    Ich bin für die Vereinigten Staaten von Europa. Da gibt es ein Steuergesetz, einheitliche Verkehrsregeln, einen Präsidenten, eine Polizei, eine Fußball-Nationalmanschaft (eben die von Europa), etc. Was für ein Traum.

    Kleinteiligere Verwaltungen gibt es dann nur noch in Form von Bundesländern oder vergleichbarer Einteilungen, das macht die Verwaltung wesentlich einfacher. Die zweite Schicht, die jetzigen einzelnen Staaten, müssen weg.

    Da könnte es dann tatsächlich passieren, daß auch das heutige Deutschland in der Moderne ankommt. Es ist nämlich der Bremsklotz in der EU. Beim Klima, beim Digitalen, beim Verkehrskonzept, etc.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. AKDB, Regensburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. (-87%) 4,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

    3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
      Project Xcloud
      Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

      Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


    1. 13:20

    2. 12:11

    3. 11:40

    4. 11:11

    5. 17:50

    6. 17:30

    7. 17:09

    8. 16:50