Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start…

Gruppenfuehlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gruppenfuehlen

    Autor: Dave_Kalama 22.04.19 - 21:42

    Habe ein ( Mylar, Logik war ein Stueck Stoff um die Verformung in Kette und Schuss zu sehen) faltbares Display in 1994 in einer Designstudie verwendet. Der Schluss schon damals - selbst wenn Mylar noch 100% verbessert werden koennte - es wird nichts.

    Einfache Biegetests reichten aus. Von 0 auf 180 Grad falten geht nicht. Ereichbar, mit idealem Parallelogram-Scharnier sind vielleicht 130 Grad, die Kraefte die auf Oberflaeche und Logik einwirken sind bereits da jenseits von gut und boese.

    Die Produkte von Samsung Phone Division sind allesamt da zu verorten. Das Zeugs ist nicht wirklich fertig gedacht. Das deutet auf darauf hin dass dort eine Gruppe von Leuten im Marketing nicht auf die Ingenieure hoeren oder ueberstimmen. Das sieht man zb bei VW, Canon, Fuji, ex Motorola, Nokia, Sony immer oefters.
    Verorten muss man das immer im Management. Nur da ist fachliche Inkompetenz eine Aufstiegsqualifikation.

    Eines der Zeichen das dieses Kastensegment ca. 15% Gehirnleistung verloren hat in den letzten 120 Jahren. Was mal 100 war ist jetzt 85-90.

  2. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.04.19 - 21:58

    Die Samsung-Ingeneure arbeiten offenssichtlich so, wie Du schreibst, weshalb da nichts Funktionierendes bei rauskommen kann.

  3. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.04.19 - 22:01

    Diese Technik ist halt viel zu früh dran. Natürlich kommt da nichts Alltagstaugliches bei herum. Man schöpft hier wieder die early adopter ab.

  4. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: randya99 22.04.19 - 22:04

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Technik ist halt viel zu früh dran. Natürlich kommt da nichts
    > Alltagstaugliches bei herum. Man schöpft hier wieder die early adopter ab.


    Jap das Teil ist der totale Fail, auch wegen des Miniakkus. Trotzdem fördern early adopter die Innovation, was ich gut finde.

  5. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: volkeru 22.04.19 - 23:45

    Dave_Kalama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verorten muss man das immer im Management. Nur da ist fachliche Inkompetenz
    > eine Aufstiegsqualifikation.

    Was ich aus meiner beruflichen Erfahrung als Ingenieur der Elektrotechnik leider bestätigen muss. Es ist aber ein systemisches Problem, dessen Ursachen ganz weit oben zu suchen sind. Dort, wo sich keiner sie zu suchen traut, weil die Konsequenzen an den Grundfesten unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems rütteln würden. Das gilt aber für eine beängstigend große Zahl von Problemen, mit denen wir derzeit konfrontiert sind und nicht klarkommen. Die Wahrheit wird von der Mehrheit mittlerweile als Belästigung empfunden. Gleichzeitig werden Unwahrheiten aber aus taktischen und egoistischen Gründen mit hoher Energie und viel Kapital manipulativ verbreitet und unreflektiert von einer Mehrheit übernommen. Selbst von denen, die es besser wissen müssen. Und so kommen wir an zu vielen Stellen nicht mehr voran. Im schlimmsten Fall fliegt uns auch einiges irgendwann einfach um die Ohren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.19 00:04 durch volkeru.

  6. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: zZz 23.04.19 - 07:51

    Dave_Kalama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Produkte von Samsung Phone Division sind allesamt da zu verorten. Das
    > Zeugs ist nicht wirklich fertig gedacht. Das deutet auf darauf hin dass
    > dort eine Gruppe von Leuten im Marketing nicht auf die Ingenieure hoeren
    > oder ueberstimmen.

    Das ist bei Samsung ganz normal, siehe das Samsung Galaxy Edge. Keine Frage, einen Bildschirm so zu bauen ist eine tolle Leistung. Ihn aber ohne konkreten Anwendungsfall auf den Markt zu schmeissen ist sinnfrei.

  7. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: elgooG 23.04.19 - 08:18

    Hier ist es allerdings so, dass Samsung das selbst auffallen hätte müssen. Die Probleme sind immerhin gravierend. Man hat wohl gehofft, wenn man ausgewählte Geräte den externen Testern zuschickt, komme man durch und könnte trotzdem starten. Mit einer gewissen Ausfallrate rechnen die Hersteller sowieso immer.

    Die Bildschirme mögen auch biegbar sein, aber solange es keine harte Schutzschicht wie Glas gibt, sollte man einfach die Finger davon lassen. Daran gearbeitet wird ja schon.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: Agina 23.04.19 - 08:27

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ist es allerdings so, dass Samsung das selbst auffallen hätte müssen.
    > Die Probleme sind immerhin gravierend.
    Erstmal abwarten, wo das Problem genau liegt. Wenn wirklich entweder die Tester die Schutzschicht abgezogen haben, Bauteile ins Scharnier gefallen sind oder die Geräte schon den Stiftung Warentest-Falltest (100 mal hinfallen, wenn dann kaputt -> Abwertung) hinter sich hatten, liegt das Problem ja nicht am Display selbst.

  9. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: DannySee 23.04.19 - 08:34

    Ja genau, das ist dass was viele, die das befürworten nicht verstehen. Jedes Material das man hin und herknickt geht irgendwann kaputt. Darum wird man niemals ein komplett faltbares Smartphone mit einem durchgehenden Display auf den Markt bringen können. Was möglich wäre und wahrscheinlich viel einfacher, wären einfach zwei Displays mit einer möglichs minimalen Spalte dazwischen. Beim Samsung Fold ist in der Mitte bei jedem Gerät, auch bei denen ohne Probleme, so eine unschöne Delle im Display, da würde ein schmaler Trennstrich zwischen zwei Dispalys sogar noch professioneller wirken.

    Auch verstehe ich den Nutzen von dem Klappdisplay nicht. Ja Ja, das Display ist 1 Zoll größer als das größte Iphone und 1,2 Zoll größer als das Samsung Note...Wahnsinn. Aber im Alltag ist das doch irrelevant. Für das meiste reichen doch die Smartphonedisplays und wenn man was größeres möchte, dann doch was richtig großes mit 10 Zoll oder größer.

  10. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: Eheran 23.04.19 - 09:33

    >Jedes Material das man hin und herknickt geht irgendwann kaputt.
    Unter "knicken" versteht man allgemein hin wohl ziemlich sicher einen Vorgang mit plastischer Verformung (stück Plastik) bzw. bleibender Deformation (Papier).
    Das ist hier nicht gegeben. So wie in einem Schwingquarz der Quarzkristall bis hunderte millionen mal pro Sekunden rumschwingt und doch nicht kaputt geht, auch nach vielen Jahren nicht.
    Oder die Lautsprecher oder Mikrofonmembran in selbigen Bauteilen... oder...

    Du kannst gerne mal versuchen, ein Stück Firschhaltefolie "kaputt zu knicken" - dabei aber bitte nicht bei jedem Faltvorgang die Kante mit dem Fingernagel nachziehen oder so Scherze, einfach hin und her biegen. Und noch etwas zwischen die Lagen legen, damit sie nicht aneinander kleben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.19 09:36 durch Eheran.

  11. Re: Gruppenfuehlen

    Autor: Eheran 23.04.19 - 09:35

    >Einfache Biegetests reichten aus. Von 0 auf 180 Grad falten geht nicht. Ereichbar, mit idealem Parallelogram-Scharnier sind vielleicht 130 Grad

    Komisch, dass ~180° hier kein Problem sind und in Falttests(!) auch millionen Faltungen kein Problem sind. Dass irgendwelche anderen Tests bei den Testern (etwa runterfallen oder irgendwas in den Mechanismus schmieren) anders endeten will ich nicht bestreiten, aber das Display bzw. das Falten an sich sind kein Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49