1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fan Edition: Samsungs Galaxy Note 7…

5 Milliarden Schaden???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5 Milliarden Schaden???

    Autor: glacius 03.07.17 - 11:49

    Würde gerne wissen wer auf diese Zahl und genau wie gekommen ist. Wenn ein grossteil der Geräte wieder zurück im Werk ist dürfen die ja nicht als 100% Verlust mit eingerechnet werden. Akku tauschen und gut ist. Günstiger wieder auf den Markt werfen und trotzdem verdient. Die Rückholkosten können ja wohl nicht genauso hoch sein wie die Gerätekosten also woher kommt diese Summe?

    3,16 Millionen Geräte a 850¤ (was mit den 2% ist wissen wir ja nicht)
    0,66 Millionen davon nicht wieder verwertbar x 850¤= -561Millionen ¤
    3,16 Millionen werden nun für 540 pro stck veräussert -979,6Millionen ¤ (wobei wir die Kosten ja nicht kennen und deswegen immer noch ein Gewinn entstanden sein könnte und somit kein realer Verlust anrechenbar wäre).
    1,54 Milliarden ¤ würden sich so errechnen lassen.
    plus Rückrufaktionskosten
    plus Währungsschwankungen
    plus Lager, Transport, etc.
    plus Umrüstkosten (neue Akkus, Tausch, Verpackung,..)
    minus der Einnahmen für umgerüstete Note 7

    Keine Ahnung woher da nochmal 4,46 Miliarden ¤ Schaden kommen sollen?

    @Golem, bitte um Klärung dieser Zahl.

  2. unter anderem image-schaden

    Autor: t_e_e_k 03.07.17 - 12:28

    wenn telefone explodieren, geht man erst einmal davon aus, das kunden die eigentlich ein telefon haben wollten, sich jetzt bei einer anderen marke umschauen. Sollten sie ihr altes telefon einfach ein halbes jahr länger genutzt haben, dann ist der gewinn von einem halben jahr entgangen, halt für die telefone, die man nicht wie geplant verkauft hat.

    in den usa wurden bis zu 100$ entschädigung an die käufer direkt ausgezahlt. Das müsste man also auch einrechnen.

  3. Re: unter anderem image-schaden

    Autor: glacius 03.07.17 - 13:54

    ja gut schon klar, also 100$ für 3,16 Millionen Geräte falls 100% gezahlt wurden macht trotzdem nur grob 316 Millionen ¤ :) also keine 5 Milliarden!
    Und Image Schaden läßt sich derzeit noch nicht einmal annähernd berechnen, wäre also mehr als nur unseriös diesen in den aktuellen Schaden einzurechnen (dürfte sich erst in der Jahresendabrechnung nach Abverkauf der eingezogenen Note 7 zeigen).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. IDS GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47