Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2…

Digitale Dividende I & II

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitale Dividende I & II

    Autor: tg-- 16.10.18 - 00:27

    "Die dem Mobilfunk durch die Digitalen Dividenden I und II zur Verfügung gestellten Rundfunkfrequenzen im Bereich 800 und 700 MHz würden bis heute nicht überall genutzt. Dies könne als Beleg dafür dienen, dass die Mobilfunkunternehmen bereits heute kein wirtschaftliches Interesse an einer flachendeckenden Versorgung hätten."

    Die Aussage ist technisch korrekt.
    DD I auf 800 MHz wird in der Tat nicht überall genutzt, die Telekom versorgt damit zum Beispiel nur 97,5% der Bevölkerung (https://www.golem.de/news/mobilfunkluecken-telekom-nimmt-200-neue-mobilfunkstandorte-in-betrieb-1809-136506.html).

    Eine weitere Frechheit ist natürlich, dass noch keine LTE bzw. 5G 700 MHz Netze (DD II) existieren, schließlich dürfen die Frequenzen schon ab Mitte 2019 auf etwa 30% des Bundesgebiets genutzt werden (ein LTE 700 Sender braucht ungefähr 150 km Abstand zum nächsten DVB-T-Sender, sonst gibt es in den Uplink-Kanälen viel zu viel Interferenz).

    Noch jetzt haben ungefähr 15% der DVB-T(2)-Sender die Kanäle der Digitalen Dividende II nicht freigeräumt, was für ungefähr 50% des Bundesgebietes LTE 700 ausschließt (http://www.dvb-t2hd.de/downloads/dvb-t2-sendestandorte-und-kanaele-stand-juli-2018).

    ARD und ZDF zeigen natürlich wie man's richtig macht, in kürzester Zeit wurde erst mit DVB-T und nun mit DVB-T2 die gesamte Bevölkerung versorgt.
    Halt, das war doch nur in ihren Träumen.
    Der Höchststand der DVB-T-Versorgung hat in Deutschland weniger als die geplanten 90% der Bevölkerung erreicht.
    Mit DVB-T2 erreicht man immerhin schon 50% der Bevölkerung.

    Die Mobilfunkanbieter könnten da ruhig schonmal vorlegen und die Hardware die ab 2020 eingeschaltet werden darf vorbauen!

    Es gibt allerdings noch einen signifikanten Unterschied:
    Während in Deutschland über 65 Millionen UMTS- und LTE-fähige Endgeräte im Einsatz sind (Qelle: Statista), besitzen nur etwa 15% der 37 Millionen Haushalte (und damit statistisch maximal 12 Millionen Menschen) einen DVB-T(2)-Empfänger - Tendenz sinkend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  4. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49