1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2…

Mich stört an der Sache

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mich stört an der Sache

    Autor: StefanGrossmann 15.10.18 - 21:01

    das ich in 12 Jahren wieder gezwungen sein soll andere Hardware zu beschaffen, bzw einen extra Receiver hin zu stellen wenn ich das Angebot nutzen möchte.

  2. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: 1e3ste4 15.10.18 - 21:21

    Was du da schilderst ist ein Nicht-Problem.

    Sollte in 12 Jahren mit DVB-T generell schluss sein, werden alle Fernseher, wie heute eigentlich auch schon, smart sein, WLAN und evtl. ein 5G-Modul haben, bei dem man keine SIM-Karte mehr braucht.

    Dein Receiver wird in 12 Jahren höchstwahrscheinlich kaputt sein. Und wenn nicht, dann wird er nicht mehr den Stream dekodieren können...

  3. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: crustenscharbap 15.10.18 - 21:36

    Das stimmt.

    Mich stört aber hat, dass der ganze Tumult mit 5G wieder passiert. Deutschland lernt nicht aus den Fehler und ist total unflexibel. Alle werden 5G haben und wir dümpeln mit 3G rum.

    Schade, dass sowas in so ein Hightech Land passiert. Wir waren Pioniere in Technik und nun sind wir Jahre hinterher. Nicht nur mit Mobilfunk

  4. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.18 - 21:54

    Theoretisch nicht, wenn 5G-Geräte von Heute/Morgen auch schon den TV teil unterstützen würden, könnte man das heute/morgen schon mit-kaufen, aber werden sie nicht, repetitiver scheiß durch Marktzwänge eben, anstatt die Arbeit von heute uns zukünftig davon befreit wird absehbarer Schrott unter die Leute gebracht, damit die Kasse auch erneut klingelt.

    An sich ist Broadcast/Rundfunk aber unnötig hoch drei gezeichnet, lediglich ein Notfallsender für Informationen über Ausnahmezustände braucht abgedeckt bleiben, und der braucht nur ausreichend Bandbreite/Frequenz um Text zu verbreiten, d.h. das grundsätzliche Ansinnen ist so etwas von fehl am Platze, dass weiteres Nachdenken darüber einem Kopfschmerzen bereiten, weil keine der Rechtfertigungsversuche ein positives Bauchgefühl erzeugen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.18 21:57 durch ML82.

  5. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.18 - 22:11

    Tja, wenn man sich einen Kopf hält der auf Durchzug steht ... muss das so sein.

  6. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: Bendix 15.10.18 - 23:14

    Ich verstehe nur Bahnhof und Koffer klauen...

  7. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: Vögelchen 16.10.18 - 00:07

    1e3ste4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Receiver wird in 12 Jahren höchstwahrscheinlich kaputt sein.

    Wie muss man mit seinem Zeug umgehen, um es derart schnell zu schrotten?
    Mein Digitalreceiver läuft jetzt seit 18 Jahren täglich.

  8. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: nf1n1ty 16.10.18 - 00:38

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie muss man mit seinem Zeug umgehen, um es derart schnell zu schrotten?
    > Mein Digitalreceiver läuft jetzt seit 18 Jahren täglich.

    Da bläst wohl so mancher Raucher den Qualm direkt in das Gehäuse des Receivers. ;-)

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  9. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: Oh je 16.10.18 - 01:55

    Um jeden Umschaltvorgang zwanghaft ungeltlich zur Verfügung zu stellen?
    Ausserdem ist Streaming statt Broadcast konzeptioneller und technischer Vollschwachsinn.



    Ganz abgesehen davon dass ich kaputtes Zeugs repariere bis es wirklich nicht mehr geht. Und defekte Elkos sind ein Klacks.

  10. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: budweiser 16.10.18 - 07:44

    18 Jahre? Dann hat der doch nichtmal HDMI. Was will man denn damit? Ach ich vergaß, dein Fernseher ist ja wahrscheinlich auch schon 30 Jahre alt.

    .... kaputt kann hier auch im Sinne von "nicht mehr zeitgemäß" sein.

  11. Nach 18j braucht man ein Feuerlöscher

    Autor: solary 16.10.18 - 09:21

    >18 Jahre?


    das ist dann eine tickende Zeitbombe, kauf schon mal ein Feuerlöscher, sollte es ein Externes Netzteil haben hoffe ich mal das ist nicht hinter einer Gardine oder so versteckt.

    Hoffe du hast mal ein Strommessgerät angeschlossen, vor 18 hat keiner noch an Stromsparen gedacht.

  12. Re: Nach 18j braucht man ein Feuerlöscher

    Autor: bofhl 16.10.18 - 10:08

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >18 Jahre?
    >
    > das ist dann eine tickende Zeitbombe, kauf schon mal ein Feuerlöscher,
    > sollte es ein Externes Netzteil haben hoffe ich mal das ist nicht hinter
    > einer Gardine oder so versteckt.

    ?? Was soll das wieder? Nur weil einige Deppen ihre Geräte zu-müllen muss das nicht jeder machen! Und selbst wenn, nur die billigst-produzierten Schrottgeräte (sorry, was anderes sind die meisten heute auch nicht!) sind feuergefährlich wenn sie zu sehr verschmutzt sind.

    >
    > Hoffe du hast mal ein Strommessgerät angeschlossen, vor 18 hat keiner noch
    > an Stromsparen gedacht.

    Ach, wie lieb! Warum sollte vor 18 Jahren oder mehr die Geräte nicht bereits stromsparend gewesen sein? Stromsparen ist keine Erfindung der letzten 2-3 Jahre! Blos wird heute Energiesparen als reiner Vorwand genutzt um extremst billige Technik teuer an den Mann oder Frau zu bekommen - und die jubeln dann auch noch wegen der (angeblichen) Ersparnisse! Das dabei die meiste Ersparnisse auf Kosten der Fertigung- und Nutzerqualität geht ist egal! Hauptsache man kann so nebenbei den Leuten noch so Unfug wie 4k, 8k, 3D u.ä. für viel Geld verkaufen! Unterschiede zu "alter Technik mit hoher Qualität gefertigt" werden die Wenigsten jemals feststellen (außer sie reden es sich ein oder hatten nie Geräte guter Qualität vor sich ;-))

  13. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: Spaghetticode 16.10.18 - 13:02

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ich in 12 Jahren wieder gezwungen sein soll andere Hardware zu
    > beschaffen, bzw einen extra Receiver hin zu stellen wenn ich das Angebot
    > nutzen möchte.

    Die öffentlich-rechtlichen Sender sagen, dass sie bis mindestens 2030 DVB-T2 HD nutzen möchten. Also eine klassische Abwehrreaktion: „Wir haben erst vor Kurzem eine neue Technik eingeführt. Deswegen haben wir derzeit überhaupt kein Interesse an eurer Technik, egal, wie schön und toll sie sein mag. Vor 2030 braucht ihr es gar nicht zu versuchen.“

    Die Abwehrreaktion ist verständlich. Wer würde sich unmittelbar nach einer Neuanschaffung sich etwas neues aufschwatzen lassen? „Schönes neues Auto habt ihr. Aber ich kann ab März 2019 ein Auto anbieten, das bequemer, sparsamer und funktional umfangreicher ist. Habt ihr Interesse?“ „Herzlichen Glückwunsch zum neuen Mitarbeiter! Aber wisst ihr, dass ich viel besser zur Stelle passe?“

    Zumal man den Zuschauen mit der Entscheidung, DVB-T2 HD nach wenigen Jahren schon wieder durch etwas Neues zu ersetzen, vor den Kopf stößt.

    Außerdem: Das FeMBMS wurde bisher weder im großen Stil getestet, noch praktisch eingesetzt, noch gibt es im Handel Geräte hierfür. Und dafür wollen die Mobilfunker schon jetzt die Frequenzen unwiderruflich übertragen haben. Was ist, wenn sich das FeMBMS doch nicht als so überlegen herausstellt? Etwa, wenn es bei Schneefall zu schweren Empfangsstörungen kommt? Oder, wenn die Receiver deutlich teurer als bei DVB-T2 HEVC bleiben und die Fernseherhersteller den Standard kaum einbauen?

    Da ist es doch sinnvoller, abzuwarten, was die Tests ergeben und wie sich FeMBMS in der Schweiz schlägt.

  14. Re: Nach 18j braucht man ein Feuerlöscher

    Autor: h3nNi 16.10.18 - 13:28

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffe du hast mal ein Strommessgerät angeschlossen, vor 18 hat keiner noch
    > an Stromsparen gedacht.

    Und heute denkt keiner mehr an den Resourcenverbrauch (oder ist das schon Verschwendung, wenn man ständig neue Geräte kauft?). Was bringt das "Stromsparen" bei den neuen Geräten, wenn bei der Resourcengewinnung und Produktion der eingesparte Strom schon verschwendet wurde?
    Mal ein kurzer Vergleich: Ich habe mir 2014 einen 42 Zoll Full HD TV gekauft, der einen Jahresverbrauch von 72 kWh hat. Ein moderners 42 Zoll Gerät von heute mit 4k hat einen Jahresverbrauch von 98 kWh. Oh wait! Ich spare ja gar keinen Strom mit einem neuen Gerät.

  15. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: TheUnichi 16.10.18 - 16:38

    Es ist ganz simpel, wirklich super einfach zu verstehen.

    Du, ja genau du, höchstpersönlich, blockierst mit deiner Einstellung den Fortschritt. Deshalb interessiert deine Meinung keine Sau.

    Wer sich beschwert, dass er nach 12 Jahren einen neuen Receiver holen muss, muss entweder in absoluter Todes-Armut leben (in D kaum möglich) oder ist einfach schlichtweg ein Fortschrittsverweigerer aus Prinzip und kann getrost ignoriert werden.

    Ja, du musst dir dann einen neuen Receiver kaufen. Ende der Diskussion.

  16. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: msa1989 16.10.18 - 21:26

    @TheUnichi

    Das ist schön ein ganz schön drastische Einstellung die du da wiedergibst. Wenn ein Produkt alt ist aber seinen Zweck erfüllt ist es schon ganz schöne Ressourcenverschwendung das durch ein neues auszutauschen nur weil sich jemand nach Barney Stinson Art gedacht hat: "neu ist immer besser"

    Ich habe keinen Receiver, ich habe mir aber vor ca. 9 Jahren einen Fernseher gekauft (UE40B7090 steht drauf). Der hat einen Sat-Tuner integriert und erfüllt damit alle meine Wünsche. Ich würde niemals für die privaten in HD Geld ausgeben und ob mein Chromecast Netflix in 4k oder HD abgreift ist mir auch vollkommen egal => der Fernseher kann alles was ich will. Wenn jetzt z.b der Sat-Tuner unbenutzbar wäre, würde mich das sehr stören weil ich dann einen neuen Fernseher brauche (ich steh nicht so auf viele Geräte wenn es auch integriert geht). Mir geht es hier nicht um die evtl. 700 - 800 ¤ die ich für einen neuen brauche, sondern darum dann sinnlos Ressourcen zu verschwenden. Wenn ich mir was neues kaufe möchte ich Spaß daran haben und den hab ich nicht wenn ich es mir kaufe weil ich muss

  17. Re: Mich stört an der Sache

    Autor: TheUnichi 17.10.18 - 17:42

    Keiner hat etwas dagegen, wenn du deinen Fernseher 8, 12 oder meinetwegen 300 Jahre lang über mehrere Generationen behältst und auch nutzt.

    Aber wenn _deine_ Nutzung _deiner_ veralteten Standards die neuen Standards blockieren oder einschränken soll, dann stellst du dich aktiv dem Fortschritt in den Weg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ober-Ramstadt
  2. Majorel Berlin GmbH, Berlin (Home-Office)
  3. Hays AG, Leipzig
  4. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen,München,Oberhausen,Mannheim,Gefrees

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghostrunner für 14,99€, Death Stranding für 21,99€, Destiny 2 - Upgrade Edition (Steam...
  2. (u. a. Crucial P2 PCIe-SSD 1TB für 84,58€, Crucial MX500 SATA-SSD 500GB für 58,91€, Crucial...
  3. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  4. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077