Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festnetz: O2 will in Deutschland letzte…

Das wird der Telekom Angst machen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird der Telekom Angst machen

    Autor: hle.ogr 28.02.17 - 06:04

    Ich hatte mir ja auch schon immer die Frage gestellt, warum si geheult wird wegen dem Vectoring. Wenn man jetzt als Provider schnell auf LTE setzt, dann duerfte das einige Zeit reichen und kann lachend das Vectoring ueberspringen. Die Technik ist doch schon vorhanden.

  2. Re: Das wird der Telekom Angst machen

    Autor: Sharra 28.02.17 - 07:27

    hle.ogr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte mir ja auch schon immer die Frage gestellt, warum si geheult wird
    > wegen dem Vectoring. Wenn man jetzt als Provider schnell auf LTE setzt,
    > dann duerfte das einige Zeit reichen und kann lachend das Vectoring
    > ueberspringen. Die Technik ist doch schon vorhanden.

    Ja und nein.
    Vectoring geht in jede angeschlossene Hütte. LTE deckt eine Region ab.
    Du wirst mit LTE niemals für alle Haushalte im Einflussbereich, die maximale Bandbreite erreichen.
    Funk ist ein endliches System.
    Bei Kabeln legt man zur Not noch einen Satz Glasfaserleitungen zum nächsten Hauptverteiler dazu, und verdoppelt mal eben den Durchsatz.
    Bei Funk kannst du nur dadurch gegensteuern, indem du die Funkzellen massiv kleiner machst, was ungleich teurer ist, als mal eben 100m Glasfaser durch bereits vorbereitete Leerrohre zu schießen.

  3. Re: Das wird der Telekom Angst machen

    Autor: Bashguy 28.02.17 - 08:33

    @hle.ogr
    Sry, aber du hast offensichtlich kein blassen schimmer, wovon du da redest...

    LTE mit Vectoring zu vergleichen ist ein schlechterer Vergleich als Äpfel mit Birnen...

    LTE ist ein shared Medium und wesentlich störanfälliger als VDSL... Dazukommt, dass man durch Gebäudeabschattung bei 3,5GHz auch mal schnell in die Röhre gucken kann...

    DSL-Ersatz auf dem Land ist ja schön und gut, weil der Ausbau extrem teuer ist und man nur sehr wenige Menschen abdeckt...

    ich zitiere:

    "Die neue Antennentechnik soll im 3,5-GHz-Frequenzband gut für dicht besiedelte Ballungsgebiete, Bahnhöfe, Stadien, einzelne Bereiche in Innenstädten, Einkaufszentren oder Hochhäuser geeignet sein."

    Ballungsgebiete? Echt jetzt. In Ballungsgebieten sollten genügend potentielle Kunden vorhanden sein, sodass sich der Glasfaserausbau lohnt.

    Ein Konzept in dicht besiedelten Gebieten LTE als DSL-Ersatz einzusetzen ist einfach typisch O2... Hauptsache Billig, aber scheiß drauf, was die Konsequenzen sind...

  4. Re: Das wird der Telekom Angst machen

    Autor: hle.ogr 28.02.17 - 17:43

    Schön, dass du nicht den Fortschritt verwaltest. Dein Kommentar ist zum schmunzeln, insbesondere in 2-3 Jahren wird er für Kopfschüttel in ex-post Betrachtung darstellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34