1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fiberweek: Deutsche-Glasfaser-Chef warnt…

Frage an die Kabelhaushalte ..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: senf.dazu 17.10.20 - 13:29

    Wenn Vodaphone jetzt 1G für 40¤ mtl. anbietet.

    Wieviel zahlt man/ihr wirklich an Vodaphone ? Ich denke an das Nebenkostenprivileg.

  2. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 17.10.20 - 15:44

    Mindestens 50¤. Der monatliche Anteil fürs Vodafone-Kabel in den Nebenkosten beträgt so 8-13¤.

    Wenn man bei ca. 8 Mio. Kabel-Internet-Kunden in Deutschland davon ausgeht, dann min. die Hälfte der Mieter kein Kabel nutzt aber über die Nebenkosten dafür zahlt, dann sind die realen Kosten für das Internet bei Vodafone eher bei 60¤ zu sehen.

    Es wird also dringend Zeit, dass das Nebenkostenprivileg fällt, damit Anbieter die Glasfaser verlegen und viel Geld investieren, wie die DG oder die Telekom, einen fairen Wettbewerb mit Vodafone führen können, die in großen Teilen 40 Jahre alte Technik nutzen.

  3. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 18:08

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviel zahlt man/ihr wirklich an Vodaphone ? Ich denke an das
    > Nebenkostenprivileg.
    40¤.

  4. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 18:10

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mindestens 50¤. Der monatliche Anteil fürs Vodafone-Kabel in den
    > Nebenkosten beträgt so 8-13¤.
    Nein, 40¤.

    Kabelgebühren sind für Internet nicht notwendig.

    > Wenn man bei ca. 8 Mio. Kabel-Internet-Kunden in Deutschland davon ausgeht,
    > dann min. die Hälfte der Mieter kein Kabel nutzt aber über die Nebenkosten
    > dafür zahlt, dann sind die realen Kosten für das Internet bei Vodafone eher
    > bei 60¤ zu sehen.
    Bitte Beleg für diese Zahlen.

    > Es wird also dringend Zeit, dass das Nebenkostenprivileg fällt, damit
    > Anbieter die Glasfaser verlegen und viel Geld investieren, wie die DG oder
    > die Telekom, einen fairen Wettbewerb mit Vodafone führen können, die in
    > großen Teilen 40 Jahre alte Technik nutzen.
    Anbieter die Glasfaser verlegen und Telekom in einem Satz widerspricht sich leider :-)

  5. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 17.10.20 - 18:30

    HammerTime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mindestens 50¤. Der monatliche Anteil fürs Vodafone-Kabel in den
    > > Nebenkosten beträgt so 8-13¤.
    > Nein, 40¤.
    >
    > Kabelgebühren sind für Internet nicht notwendig.
    Doch. In Mehrfamilienhäusern gibt es ohne Kabelgebühren keinen Kabelanschluss. Und ohne Kabelanschluss gibt es kein Kabelinternet.

    Deine Aussage gilt nur für EFH. Die meisten Deutschen leben aber in MFH.

    > Anbieter die Glasfaser verlegen und Telekom in einem Satz widerspricht sich
    > leider :-)
    Es gibt keinen Anbieter in Deutschland der mehr Glasfaser verlegt und mehr Glasfaser hat.

  6. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 18:33

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch. In Mehrfamilienhäusern gibt es ohne Kabelgebühren keinen
    > Kabelanschluss. Und ohne Kabelanschluss gibt es kein Kabelinternet.
    Mehrfamilienhaus, keine Kabelgebühren, Internet von früher Unitymedia, heute Vodafone.

    > Deine Aussage gilt nur für EFH. Die meisten Deutschen leben aber in MFH.
    Nö. Du verstehst offensichtlich die Situation gar nicht :-)

    > Es gibt keinen Anbieter in Deutschland der mehr Glasfaser verlegt und mehr
    > Glasfaser hat.
    Nur leider fast keine bis zum Kunden. Das ist das Problem.

  7. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Faksimile 17.10.20 - 21:46

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HammerTime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mindestens 50¤. Der monatliche Anteil fürs Vodafone-Kabel in den
    > > > Nebenkosten beträgt so 8-13¤.
    > > Nein, 40¤.
    > >
    > > Kabelgebühren sind für Internet nicht notwendig.
    > Doch. In Mehrfamilienhäusern gibt es ohne Kabelgebühren keinen
    > Kabelanschluss. Und ohne Kabelanschluss gibt es kein Kabelinternet.
    >
    > Deine Aussage gilt nur für EFH. Die meisten Deutschen leben aber in MFH.
    >
    > > Anbieter die Glasfaser verlegen und Telekom in einem Satz widerspricht
    > sich
    > > leider :-)
    > Es gibt keinen Anbieter in Deutschland der mehr Glasfaser verlegt und mehr
    > Glasfaser hat.

    Als TAL oder im Backbone? Interessant ist in diesem Fall doch eher die TAL. Und wenn wir das jetzt noch in das Verhältnis Menge/(Länge) der TAL zum Zeitraum (Dauer) der Marktpräsenz setzen, wer wird dann besser dastehen? DG oder Telekom. Wobei ja die DG, im Gegensatz zur Telekom, auch nicht flächendeckend aktiv ist. Und zur Telekom zähle ich alle Anschlüsse im Eigentum der Telekom. Egal von welchem Provider sie betrieben werden.

  8. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 17.10.20 - 21:52

    Wenn wir das ganze noch auf den April diesen Jahres beschränken, dann finden wir sicherlich auch ein Bundesland in dem die DG mehr Glasfaseranschlüsse verlegt hat, als die Telekom ;)

    Nein, mal ernsthaft:
    Natürlich hat die DG im Verhältnis zu ihrer Größe in den letzten Jahren mehr Glas verlegt, als die Telekom.
    Aber wenn wir uns die reinen Zahlen angucken (homes passed) oder mal daran denken, dass die Telekom schon bei fast 35 Mio. Haushalten in den letzten Jahren die Glasfaser bis auf 300 Meter heran geführt hat, dann haben die natürlich deutlich mehr Glas unter der Erde als die DG jemals schaffen wird...

  9. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 22:12

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir das ganze noch auf den April diesen Jahres beschränken, dann
    > finden wir sicherlich auch ein Bundesland in dem die DG mehr
    > Glasfaseranschlüsse verlegt hat, als die Telekom ;)
    Ein Wunder, wo die DG gar nicht bundesweit aktiv ist *facepalm:

    > Aber wenn wir uns die reinen Zahlen angucken (homes passed) oder mal daran
    > denken, dass die Telekom schon bei fast 35 Mio. Haushalten in den letzten
    > Jahren die Glasfaser bis auf 300 Meter heran geführt hat, dann haben die
    > natürlich deutlich mehr Glas unter der Erde als die DG jemals schaffen
    > wird...
    Bringt einem halt nur nix die 300m, wenn es hinterher immer noch nur 16 MBit gibt.

    Deine Lügen bezüglich TV-Gebühren in den Nebenkosten hast du inzwischen dann offensichtlich verstanden, wenn es auf mein Posting von 18:33 keine Antwort gibt?

  10. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 17.10.20 - 22:22

    HammerTime schrieb:
    > Deine Lügen bezüglich TV-Gebühren in den Nebenkosten hast du inzwischen
    > dann offensichtlich verstanden, wenn es auf mein Posting von 18:33 keine
    > Antwort gibt?
    Du bekommst auf gar keinen deiner Postings mehr eine Antwort (von dieser Ausnahme abgesehen)!

  11. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 22:27

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bekommst auf gar keinen deiner Postings mehr eine Antwort (von dieser
    > Ausnahme abgesehen)!
    Wusste ich, dass du keine einzige deiner steilen Thesen belegen kannst.

    Q.E.D. :-)

  12. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Faksimile 17.10.20 - 22:36

    Und die hatten auch deutlich mehr Zeit und Geld dafür.
    Ich sage es immer wieder. Hätte die Telekom in 2008, bei der Bekanntgabe des Umstiegs von Pots auf VoIP bis 2018, auch gleich dem Umstieg (nicht zusätzlich zur CuDA) auf GF TAL geplant und durchgeführt, auch in Abstimmung mit den anderen Marktteilnehmern ohne Überbau, dann hätte DE wohl heute ein vollständiges GF Teilnehmernetz.

  13. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 17.10.20 - 22:37

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die hatten auch deutlich mehr Zeit und Geld dafür.
    > Ich sage es immer wieder. Hätte die Telekom in 2008, bei der Bekanntgabe
    > des Umstiegs von Pots auf VoIP bis 2018, auch gleich dem Umstieg (nicht
    > zusätzlich zur CuDA) auf GF TAL geplant und durchgeführt, auch in
    > Abstimmung mit den anderen Marktteilnehmern ohne Überbau, dann hätte DE
    > wohl heute ein vollständiges GF Teilnehmernetz.
    Hätte aber nicht Milliarden im Ausland verbrennen können (T-Mobile US etc.).

    Was ist wohl wichtiger? :-)

  14. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Ein Spieler 18.10.20 - 01:13

    In Hamburg und SH ist es Usus, dass der Kabelanschluss in den Nebenkosten mit drinen ist. Ob man das nun möchte oder nicht. Wenn man das dann wirklich nutzen will, muss man zusätzlich einen Vertrag mit Vodafone abschließen.

  15. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: senf.dazu 18.10.20 - 12:25

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die hatten auch deutlich mehr Zeit und Geld dafür.
    > Ich sage es immer wieder. Hätte die Telekom in 2008, bei der Bekanntgabe
    > des Umstiegs von Pots auf VoIP bis 2018, auch gleich dem Umstieg (nicht
    > zusätzlich zur CuDA) auf GF TAL geplant und durchgeführt, auch in
    > Abstimmung mit den anderen Marktteilnehmern ohne Überbau, dann hätte DE
    > wohl heute ein vollständiges GF Teilnehmernetz.

    Allerdings darf man auch nicht übersehen das sich bei den Ausbaumethoden gewaltig was getan hat. Mindertiefe Verlegung reduziert die Kosten und macht manche Ausbauformen wie Erdrakete oder Trenching überhaupt erst möglich. Auch die Technikkosten und die nutzbaren Kapazitäten von Fernleitungen sind deutlich verbessert. Wenn vor "langer Zeit" ausgebaut worden wäre - wäre das Netz auch nicht gerade billig geworden - und heute die Preise hoch und höher hängen.

  16. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: senf.dazu 18.10.20 - 12:28

    Schöne knappe Antwort - wenn die Anzahl solcher Antworten etwas größer wär würde das vielleicht ein Bild ergeben. Anscheinend tummeln sich in diesem Glasfaserforum keine Kabelkunden ..

    Entschuldige die Nachfrage: EFH oder MFH ? Neubau ? Hälst du das für typisch ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.20 12:31 durch senf.dazu.

  17. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 18.10.20 - 17:29

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entschuldige die Nachfrage: EFH oder MFH ? Neubau ? Hälst du das für
    > typisch ?
    Bitte was?

  18. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: HammerTime 18.10.20 - 17:35

    Ein Spieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Hamburg und SH ist es Usus, dass der Kabelanschluss in den Nebenkosten
    > mit drinen ist. Ob man das nun möchte oder nicht.
    Ist dem so? Bitte verlässliche Zahlen dazu liefern.

    > Wenn man das dann wirklich nutzen will, muss man zusätzlich einen Vertrag mit Vodafone
    > abschließen.
    Nein.

    Entweder du hast die TV-Gebühren in den Nebenkosten - dann brauchst du keinen Vertrag mit Vodafone über den TV-Empfang. Oder du hast die TV-Gebühren nicht in den Nebenkosten, dann musst du für den TV-Empfang einen Vertrag machen.

    In allen Fällen hat das nichts mit dem Internetzugang zu tun.

  19. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: senf.dazu 18.10.20 - 18:10

    Wofür braucht der Mensch einen TV Vertrag ? ARD, ZDF Sender und etliche private Sender kann man auch ohne Monatsgebühren.

    Wenn man die in den Nebenkosten hat man die an der Backe ob man's nutzt oder nicht. Und Vodaphone hat sein Strippenziehen für's Internet quersubventioniert.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.20 18:20 durch senf.dazu.

  20. Re: Frage an die Kabelhaushalte ..

    Autor: Faksimile 18.10.20 - 18:46

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die hatten auch deutlich mehr Zeit und Geld dafür.
    > > Ich sage es immer wieder. Hätte die Telekom in 2008, bei der Bekanntgabe
    > > des Umstiegs von Pots auf VoIP bis 2018, auch gleich dem Umstieg (nicht
    > > zusätzlich zur CuDA) auf GF TAL geplant und durchgeführt, auch in
    > > Abstimmung mit den anderen Marktteilnehmern ohne Überbau, dann hätte DE
    > > wohl heute ein vollständiges GF Teilnehmernetz.
    >
    > Allerdings darf man auch nicht übersehen das sich bei den Ausbaumethoden
    > gewaltig was getan hat. Mindertiefe Verlegung reduziert die Kosten und
    > macht manche Ausbauformen wie Erdrakete oder Trenching überhaupt erst
    > möglich. Auch die Technikkosten und die nutzbaren Kapazitäten von
    > Fernleitungen sind deutlich verbessert. Wenn vor "langer Zeit" ausgebaut
    > worden wäre - wäre das Netz auch nicht gerade billig geworden - und heute
    > die Preise hoch und höher hängen.

    Die Erdrakete interessiert es, glaube ich, nicht, ob sie in 40cm Tiefe oder in 80cm Tiefe durchstoßen muss. Die Kopflöcher sind eben tiefer anzulegen.

    Beim Trenching geht es eher um die Breite des Schlitzes. Trenchen kann ich in 30, 40, 60 oder 80cm Tiefe. Und die damit verbundenen Probleme mit Kollisionen mit anderer Infrastruktur.

    Die Kapazitäten der Singlemode Fasern wird hauptsächlich durch die aktive Technik bestimmt.
    Da waren auch schon um die Jahrtausendwende ordentliche Datenraten möglich: https://www.golem.de/0110/16222-2.html

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe
  3. Dr. Neumann-Wolff AG, Kiel
  4. SCOOP Software GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17