Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fixed Wireless Access: Verizon beginnt…

Top!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Top!

    Autor: mrgenie 01.12.17 - 11:55

    Die Telekom hatte das mit Hybrid auch schon.

    Nur wenn da 50 Kunden das nutzen, auch 1Gbps wird dann 20Mbps effektiv.
    Aus 10Gbps, Hardware die den Endkunden bis 2025 schon mal nicht bekommt, liefert dann ganze stolze 200Mbps wenn 50 Kunden sich den Anschluss teilen.

    Glasfaser liefert schon heute 1000Mbps effektiv und in Asien wird schon mit 50Gbps gearbeitet, wenn auch nur fuer Industrieendkunden.

    Sehr es aber als positive Entwicklung auf dem Land! Da ist klar nicht jeder Huette kann man mit Glasfaser versorgen ausserdem auf dem land teilt man auch nicht schnell eine Funkzelle mit 50 Leuten.

    Denke gerade fuer Gebiete mit weniger als 500 Einwohner pro Quadratkilomet kann es Glasfaser ersetzen.

  2. Re: Top!

    Autor: RipClaw 01.12.17 - 12:26

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sehr es aber als positive Entwicklung auf dem Land! Da ist klar nicht jeder
    > Huette kann man mit Glasfaser versorgen ausserdem auf dem land teilt man
    > auch nicht schnell eine Funkzelle mit 50 Leuten.
    >
    > Denke gerade fuer Gebiete mit weniger als 500 Einwohner pro Quadratkilomet
    > kann es Glasfaser ersetzen.

    Die Frage ist aber wie wetterfühlig das ganze ist. Vor allem auf dem 28 GHz Band dürfte ganze doch sehr anfällig sein.

    Ich selber nutze aktuell noch LTE für den Internetzugang Zuhause. Da die Funkzelle keine 2 KM und entfernt ist und das Gelände sehr flach ist der Empfang entsprechend gut.

    Ich habe mal mit jemandem gesprochen der LTE auch als Festnetzersatz nutzt aber dessen Wohnort in einer Talsohle liegt. Der Empfang soll dort beim kleinsten Wetterumschwung massiv beeinträchtigt sein.

    Ein Unterschied bei mir zu der Technik die von Verizon eingesetzt wird ist das die Funkzelle die ich nutze im 800 Mhz Band arbeitet. In diesem Frequenzbereich hat man eine hohe Reichweite aber die Gesamtbandbreite der Funkzelle ist auf ca. 50 Mbit/s beschränkt.

    Ein Einschränkender Faktor ist zudem der Tarif. Aktuell gibt es nur wenige Tarife die tatsächlich eine echte Flatrate anbieten wie z.B. der MagentaMobil XL für 200¤ im Monat.

    Die LTE Angebote für unter 50¤ mit dem meisten Inklusivvolumen dürfte zur Zeit der Vodafone GigaCube Tarif und der Congstar Homespot L Tarif mit je 50 GB pro Monat sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.17 12:41 durch RipClaw.

  3. Re: Top!

    Autor: AlmJosef 01.12.17 - 19:25

    RipClaw schrieb:
    > Die Frage ist aber wie wetterfühlig das ganze ist. Vor allem auf dem 28 GHz
    > Band dürfte ganze doch sehr anfällig sein.

    Das viel größere Problem dürfte sein, dass man bei solchen Frequenzen zwingend eine Sichtverbindung sowie eine sehr gute Antenne benötigt. Ist das gegeben, funktioniert das auch bei Unwetter noch gut, außer es herrscht tropischer Regen. Mein Provider verwendet hier 80 GHz-Richtfunkstrecken, die selbst bei ärgstem Unwetter noch einwandfrei funktionieren. Bei den normalen Mobilfunkfrequenzen (<= 2.6 GHz) hat das Wetter sowieso gut wie keinen Einfluss. Wenn, ist in den meisten Fällen die Richtfunkanbindung des Senders der Übeltäter.





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.17 19:26 durch AlmJosef.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 288€
  2. 579€
  3. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02