1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flatratefunktion im O2-o-Tarif: O2…

Herkunft und Bedeutung FLATRATE

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: Wikileser 20.11.10 - 00:12

    Herkunft und Bedeutung [Bearbeiten]

    Das Wort ist aus der englischen Sprache entlehnt; es drückt aus, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung unabhängig von der Abnahmemenge zu einem Pauschalpreis verfügbar ist. „Flatrate“ wird nicht nur im Deutschen verwendet. Das Wort setzt sich zusammen aus flat (flach, eben) und rate (Tarif).

    Ich bekomme meine Busflaterate (Wochen oder Monats oder Jahreskarte) auch nicht gekündigt, wenn ich Tag und Nacht mit den ÖV fahre und mich die Schaffner schon mit Vornamen kennen!

    Ebensowenig wie Wenignutzer eine Kostenerstattung erhalten, dürfen Vielnutzer keine Kündigung erhalten.

  2. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: blubb_ 20.11.10 - 00:48

    Aber wenn du dann mal ne Woche nicht Bus fährst, bezahlst du doch auch nicht nur für drei Wochen, oder? Davon ab passt das ÖPNV-Beispiel auch eh nicht, da die Kosten anders sind. Die fahren so doer so. Durch dich entstehen keine zusätzlichen Kosten (wenn man mal Reinigung und so weglässt).
    o²o ist halt keine Flatrate im üblichen Sinne. Du hast keinen festen Preis. Telefonierst/Schreibst du Sms für nur 10 €, zahlst du auch nur 10 € und nicht 50 € oder so.
    Und du kannst als Kunde monatlich kündigen. Warum soll das der Anbieter dann nicht auch können, wenn er will?

  3. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: mee 20.11.10 - 01:17

    Seh ich genauso.

    auf so einen tarif hab ich seit Jahren gewartet.


    In den meisten Monaten zahle ich weniger als 15 EUR pro Monat.
    Wenn ich mein Handy aber in einem Monat mal wesetlich öfters brauce als normal habe ich bisher des öfteren über 150 EUR für diesen Monat gezahlt.


    Ich denke auch nicht dass o2 jedem sofort kündigt der dieses Limit in einem monat überschreitet.

    aber wer meint dies monat für monat ausnützen zu müssen muss halt mit den konsequenzen rechnen.

    das ist nicht die wohlfahrt und auch nicht das harz4-amt.

    o2 ist ein gewinnorientiertes Unternehem.

    Wenn die mit dir als kunde nur verluste machen, dann kündigen sie dir. genauso wie du kündigen kannst wenn dir deren Leistungen nciht passen.

  4. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: loloramaa 20.11.10 - 01:53

    >Die fahren so doer so. Durch dich entstehen keine zusätzlichen >Kosten (wenn man mal Reinigung und so weglässt)

    @blubb_ falsch.

    Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Hamburg laufen regelmäßig Umfrage-Menschen in den Bussen und Bahnen rum und fragen nach den Routen der Menschen. Dies wird hochgerechnet und dadurch werden dann die Fahrtzeiten der Busse und Bahnen geregelt. Auch sieht man deutlich um welche Uhrzeiten der Verkehrsverein längere Bahnen und Busse schickt. Nicht umsonst fahren die Busse und Bahnen nach Angebot und Nachfrage. Es entstehen also doch Mehrkosten für die Gesellschaft wenn ein Mensch oft fährt. Da diese in der Masse genommen dann auch mehr Busse schicken muss.

    >o2 ist ein gewinnorientiertes Unternehem.

    richtig. Nicht umsonst haben sie das Dokument wieder entfernt. Auch wenn das Wort Flatrate in seinem Urstamm nicht als Endlosnutzen gedacht ist, bedeutet es im deutschen volksmund genau das.
    O2 verspricht also im Volksmund, dass man im prinzip 24h/7tage die Woche nicht auflegen müsste und trotzdem nicht gekündigt wird. Wird der erste aufgrund dessen gekündigt werden sich die Kunden schnell wo anders umsehen.

    Und Ich finde es eine Frechheit, dass sie damit werben und es dann doch nicht halten. Ich nutze mein handy zum beispiel als Hauptkommunikation und komme sicher auf mehr als 20stunden im Monat ergo mehr als 1200minuten. Das ganze in den Kosten von Strom etc gerechnet juckt o2 nicht mal. außerdem relativiert sich der verkehr eh durch kunden die vielleicht nur 100minuten schaffen.


    und mal ehrlich
    90minuten und 50sms im monat? das ist doch wohl ein schlechter scherz @stiftung warentest.

  5. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: falsch 20.11.10 - 02:31

    potenz falsch?, oder?

    > und mal ehrlich
    > 90minuten und 50sms im monat? das ist doch wohl ein schlechter
    > scherz @stiftung warentest.

    ich dachte es geht um 900 min und 500 sms.

    nehmen wir mal einen billig-provider mit 9 cent/sms|min:

    dann entspricht das einen gegenwert von 126 EUR. da finde ich maximal 50 eur pro monat ohne grundgebür etc völlig in ordnung.

  6. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: Youssarian 20.11.10 - 08:18

    Wikileser schrieb:

    > Ebensowenig wie Wenignutzer eine Kostenerstattung erhalten, dürfen
    > Vielnutzer keine Kündigung erhalten.

    Eine ordentliche Kündigung eines Vertrages bedarf nur einer einseitigen Willenserklärung und keiner Begründung. In den Fällen, in denen es keine längerfristigen Bindungen (die typischen 24 + *12 Monate) gibt, kann Dein Provider Dich i.d.R. schnell und elegant loswerden. (JFTR: Bei dem hier diskutierten "Kostenairbag" von O2 gibt es für "Wenignutzer eine Kostenerstattung". Quasi.

  7. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: colmen 22.11.10 - 12:11

    Das Eskalationsmarketing von O² leistet mal wieder beste Arbeit.

    ... oder kann sich sonst jemand erklären, wieso sich Leute soviel Zeit nehmen die negative Beiträge über den Flatrate foˈpa von O² zu entkräften.

  8. Re: Herkunft und Bedeutung FLATRATE

    Autor: Youssarian 22.11.10 - 15:16

    colmen schrieb:

    > Das Eskalationsmarketing von O² leistet mal wieder beste Arbeit.

    Na hör mal! Ich arbeite doch schon für die Telekom, Microsoft, SCO und die Musik- und Film-Mafia. Für O² habe ich keine Zeit mehr!

    > ... oder kann sich sonst jemand erklären, wieso sich Leute soviel Zeit
    > nehmen die negative Beiträge über den Flatrate foˈpa von O² zu
    > entkräften.

    <mode=google> Meinten Sie "Fauxpas"? </mode>

    Zur Sache: Negative Beiträge über eine Firma (welche auch immer) adeln die Beitragsersteller nicht. Wenn es für Dich bereits einen Wert hat, dass man dagegen (wogegen auch immer) ist, dann sind Deine Wertvorstellungen eben fragwürdig.

    Was ich zum Thema "ordentliche Kündigung" schrieb, ist ein erweislich wahres Faktum, welches jedermann überprüfen kann. Wenn Deine Vorstellung von der Realität selbiger diametral entgegensteht, dann ist Deine Wahrnehmung eben fragwürdig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Carl Zeiss AG, Oberkochen
  4. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
    Mafia Definitive Edition im Test
    Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

    Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
    2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
    3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler