Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flexibles Smartphone: Samsung verspielt…
  6. Thema

Für Apple reicht es in einem fallenden Markt teurer zu werden, auch ohne Innovation

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Für Apple reicht es in einem fallenden Markt teurer zu werden, auch ohne Innovation

    Autor: suicicoo 09.11.18 - 20:44

    ...genau! Weil man sich ja auch Regen immer aussucht.
    Die blöde Jugend von heute!

  2. Re: Für Apple reicht es in einem fallenden Markt teurer zu werden, auch ohne Innovation

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.18 - 09:27

    > Wer meint im Schwimmbad, in der Badewanne, der Sauna oder im strömenden Regen das Ding mithaben zu müssen?

    Jemand, der meint, es als den universellen Begleiter zu benutzen, der ein Smartphone ist - oder wenigstens sein kann. Und jemand, der versteht, dass man sich um die Frage "KANN ich mein Smartphone im Regen benutzen" doch im besten Fall nicht zu scheren braucht.

    Andersrum: welche gravierenden Vorteile haben nicht-wasserdichte Geräte? Wechselakku, SIM, SD, Klinke, kabelgebundenes Laden: alles Dinge, die nach und nach verschwinden. Smartphones werden also eh schon "abgedichtet".

    > Ich arbeite jetzt seit knapp 25 Jahren mit Handys und Smartphones, habe es aber noch nie geschafft eines der Dinger unter Wasser zu setzen

    7 Mrd. Menschen und wer weiß wie viele Smartphones und Du kommst mit einem anekdotischen Erfahrungsschatz. So funktioniert das nicht.

  3. Re: Für Apple reicht es in einem fallenden Markt teurer zu werden, auch ohne Innovation

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.18 - 09:34

    > wieso hat Apple dann das iPhone 6 nur mit IP 67 rausgebracht? Und nicht direkt mit IP 68?

    Richtig. Und warum haben die beiden XS-Modelle IP68, das "billige" XR aber nur IP67 (und auch kein 3D-Touch)? Das Gerät kostet zwar im Vergleich weniger als die Schwestermodelle, absolut betrachtet ist es aber immer noch eins der teuersten Handys am Markt.
    Marketing.

    Apple kam vergleichsweise spät überhaupt erst mit diesem ja nun wirklich für alle nützlichen Merkmal. Wer mal "Gremlins" gesehen hat, weiß, dass die Dinger zwangsläufig irgendwann mal mit Wasser in Kontakt kommen ;) Das gilt für Handys doch genauso und dann ist es gut, wenn die geschützt sind.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. eurosimtec GmbH, Düsseldorf
  4. Oskar Schunck GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    1. TLD: Google startet Verkauf von .dev-Domains
      TLD
      Google startet Verkauf von .dev-Domains

      Interessierte können nun damit beginnen, sich eine Domain mit der TLD .dev zu sichern. Für eine Art Vorverkauf verlangt Besitzer Google zunächst zwar sehr viel Geld, regulär soll die Domain aber nur 12 US-Dollar im Jahr kosten.

    2. Europäischer Polizeikongress: Weniger Datenschutz, kein Darknet
      Europäischer Polizeikongress
      Weniger Datenschutz, kein Darknet

      In Demokratien brauche es kein Darknet, meint der Staatssekretär Günter Krings auf dem europäischen Polizeikongress. Sein Nachredner fordert, sich am Datenschutzabbau in China zu orientieren.

    3. LPDDR5: Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher
      LPDDR5
      Jedec spezifiziert schnellen Smartphone-Speicher

      Doppelte Geschwindigkeit und dennoch sparsamer: LPDDR5 wird künftig als Ersatz für den bisher verwendeten LPDDR4(X) in Smartphones stecken. Der RAM erreicht einen höheren Takt bei weniger Spannung, erste Hersteller wie Samsung produzieren ihn bereits seit einigen Monaten.


    1. 12:56

    2. 12:40

    3. 12:25

    4. 12:00

    5. 11:48

    6. 11:35

    7. 11:14

    8. 11:00