1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flexibles Smartphone: Samsung verspielt…

Na und? Sie verspielen gar nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na und? Sie verspielen gar nichts.

    Autor: mxkybe 09.11.18 - 06:53

    Samsung investiert zunehmend in Halbleiter und weniger in Smartphones. Sie werden nicht nur überholt im Smartphonemarkt, sie erlauben es überholt zu werden - und verkaufen dann die Bauteile an andere Hersteller, was viel profitabler ist. Insofern denke ich, dass es Samsung bei dem faltbaren Smartphone eher darum geht, einen technologischen Meilenstein zu setzen mit einem Prototypen, als tatsächlich den Markt zu übernehmen. Wenn sie ein paar von den Smartphones verkaufen können - cool. Aber wenn Samsung Millionen OLEDs verkauft an andere Hersteller, kann es Ihnen ziemlich egal sein, ob auf den Smartphones jetzt Samsung, Apple, Huawei oder oneplus steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 06:54 durch mxkybe.

  2. Re: Na und? Sie verspielen gar nichts.

    Autor: andy01q 14.11.18 - 13:55

    Ganz genau. Der Smartphone-Markt ist am schrumpfen. Was Samsung jetzt macht ist die Kuh zu melken und sich stattdessen auf Halbleiter zu konzentrieren. Klar klappt das bei denen nicht annähernd so gut wei bei Apple, aber die Cash Cow zu verwalten ist denen erstmal ausreichend und an die Profite von Apple kommen sie so oder so nicht ran. Jetzt wo andere auf den Markt drängen sowieso nicht.
    http://www.areamobile.de/handy/hersteller listet 173 Smartphone-Hersteller und wenn ich mit der Markenliste von https://www.chinahandys.net/# vergleiche sind die Hälfte der Hersteller von chinahandy auf areamobile nicht gelistet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Universität Passau, Passau
  4. Zühlke Engineering GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 22,99€
  3. 20,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ori and the Will of the Wisps angespielt: Herzerwärmend und herausfordernd
Ori and the Will of the Wisps angespielt
Herzerwärmend und herausfordernd

Total süß, aber auch ganz schön schwierig: In Ori and the Will of the Wisps von Microsoft müssen sich Spieler schon im ersten Teil auf knifflige Sprung- und Rätselaufgaben einstellen. Beim Anspielen hat Golem.de trotzdem sehr viel Spaß gehabt - dank spannender Neuerungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Grounded angespielt Ameisenarmee statt Rollenspielepos
  2. Rabbids Coding angespielt Hasenprogrammierung für Einsteiger
  3. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. WLAN Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem
  2. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  3. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12