Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flexibles Smartphone: Samsung verspielt…

Was will der Autor sagen?...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was will der Autor sagen?...

    Autor: sg-1 08.11.18 - 15:20

    für mich ist das nicht mehr als ein IMHO.

    Samsung ist nun einer der ersten der sowas zeigt - bisher hat man nur von einem anderen Hersteller gehört und der ist bei uns unbekannt und wird es wohl nicht auf den europäischen markt schaffen, geschweige denn weltweit zu haben sein.

    Wo hinkt Samsung hier also hinterher? Der Artikel kommt mir sehr subjektiv rüber, was für mich keine Analyse ist, sondern ein Imho

  2. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: Eheran 08.11.18 - 15:25

    Ganz davon abgesehen, dass das nach einer unfertigen Technologie riecht die so noch gar nicht tauglich ist...

  3. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: TrollNo1 08.11.18 - 15:40

    So wenig ich die Samsung-Geräte auch mag, der Autor macht da unnötig Panik. Das Royole Ding sieht alles andere als alltagstauglich aus. Samsung hat da den weitaus besseren Ansatz. Das Ding muss INNEN gefaltet werden und außen ein weiteres Display haben, rundrum Display ist kompletter Schwachsinn. Dafür gibt es keine Hüllen, dafür gibt es keine gute Handhabung, das ist nur Quatsch. Wenn die in 1-2 Jahren so weit sind, dass man das Galaxy S 11 in den gewohnten Maßen hat (vielleicht 3 mm dicker) und es dann nochmal komplett aufklappen kann, und innen ist dann ein großes Display, dann sind sie wieder ganz dick vorne dabei. Dann hol ich mir vielleicht auch wieder ein Samsung. Aber aktuell schmeißt der eine halt was unfertiges auf den Markt und der andere traut sich nicht, es zu zeigen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: trude 08.11.18 - 15:50

    In der Szene ist schon länger bekannt, dass der Android Smartphonemarkt in naher Zukunft von China übernommen wird. Ein Samsung Smartphone überzeugt durch Qualität und Preis, aber nicht durch Emotionen. Samsung ist nicht Apple. Jetzt kommt China und bietet mind. gleiche Qualität, aber einen nochmals günstigeren Preis. In dem Sektor wird es schwer für Samsung.

  5. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: ScottiePippen 08.11.18 - 15:50

    Ich glaube auch nicht das es etwas mit spannendem Design oder Alltagstauglichkeit zu tun hat wenn das Display außen liegt. Eher wird man, wie Samsung und alle Anderen bisher auch, den Biegeradius nicht entsprechend klein und verschleißfrei hinbekommen. Das wäre bei innenliegendem Display ja notwendig, wenn man im zugeklappten Zustand kein 3-4cm dickes Telefon in der Tasche haben möchte...

  6. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: TrollNo1 08.11.18 - 15:53

    Deswegen geben ich denen ja auch noch ein paar Jahre, bis die soweit sind. Außen biegen ist trotzdem dämlich.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: TrollNo1 08.11.18 - 15:54

    Ich habe selbst ein Gerät aus China, die Preise sind aktuell unschlagbar. Samsung wird immer teurer und bringt nix neues. Das kann halt nur Apple durchziehen. Außer Samsung macht ein eigenes OS, das dann so viel Mehrwert bietet, dass die Leute deswegen bei Samsung bleiben. Das hätten sie aber von Anfang an machen müssen und nicht auf Android vertrauen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: Vögelchen 08.11.18 - 15:56

    ScottiePippen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube auch nicht das es etwas mit spannendem Design oder
    > Alltagstauglichkeit zu tun hat wenn das Display außen liegt. Eher wird man,
    > wie Samsung und alle Anderen bisher auch, den Biegeradius nicht
    > entsprechend klein und verschleißfrei hinbekommen. Das wäre bei
    > innenliegendem Display ja notwendig, wenn man im zugeklappten Zustand kein
    > 3-4cm dickes Telefon in der Tasche haben möchte...

    Das ist der Punkt. Irgendwann wird es bestimmt alltagstauglich sein, aber ich muss nicht um jeden Preis immer der Erste sein, der eine unfertige Technologie nutzt. Ein Smartphone ist für mich ein Gebrauchsgegenstand, der vor allem funktionieren soll! Beim Autofahren, beim Wandern, beim Radfahren etc. Wenn ich das Ding nur in der Vitrine liegen lassen und möglichst selten nutzen muss, kann ich mir stattdessen auch eine Briefmarkensammlung kaufen.

  9. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: Prinzeumel 08.11.18 - 16:50

    ScottiePippen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube auch nicht das es etwas mit spannendem Design oder
    > Alltagstauglichkeit zu tun hat wenn das Display außen liegt. Eher wird man,
    > wie Samsung und alle Anderen bisher auch, den Biegeradius nicht
    > entsprechend klein und verschleißfrei hinbekommen.
    Im video sieht es aber genau danach aus, das man den biegeradius auf nahe 0 gebracht hat.

    > Das wäre bei
    > innenliegendem Display ja notwendig, wenn man im zugeklappten Zustand kein
    > 3-4cm dickes Telefon in der Tasche haben möchte...

  10. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: neocron 08.11.18 - 16:51

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für mich ist das nicht mehr als ein IMHO.
    mag ja sein, und?

    > Wo hinkt Samsung hier also hinterher? Der Artikel kommt mir sehr subjektiv
    > rüber, was für mich keine Analyse ist, sondern ein Imho
    jede Analyse, die irgendwo zu einer Bewertung kommen soll ist subjektiv …
    eine rein objektive Analyse ist schlicht langweilig zu lesen … daher wird dir diese auch niemand vorsetzen! Es duerfen dort naemlich keinerlei Annahmen getroffen werden, keinerlei Praeferenzen herausschauen.
    Das ist kein Bericht, sondern eben als Analyse gekennzeichnet, damit oeffnet es durchaus die Tuer zur Subjektivitaet! Das sollte man vorher wissen ...

  11. Re: Was will der Autor sagen?...

    Autor: ScottiePippen 08.11.18 - 17:04

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ScottiePippen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube auch nicht das es etwas mit spannendem Design oder
    > > Alltagstauglichkeit zu tun hat wenn das Display außen liegt. Eher wird
    > man,
    > > wie Samsung und alle Anderen bisher auch, den Biegeradius nicht
    > > entsprechend klein und verschleißfrei hinbekommen.
    > Im video sieht es aber genau danach aus, das man den biegeradius auf nahe 0
    > gebracht hat.
    >
    > > Das wäre bei
    > > innenliegendem Display ja notwendig, wenn man im zugeklappten Zustand
    > kein
    > > 3-4cm dickes Telefon in der Tasche haben möchte...

    Die Demo riecht für mich doch stark nach Taschenspielertrick.
    Bei der Gehäusedicke und Präsentation im Dunkeln wäre mMn im Inneren ausreichend Platz für größere Biegeradien.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. univativ GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 30,99€
  4. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

    2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
      VDSL
      Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

      Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

    3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
      Charge Automotive
      Der Ford Mustang wird elektrisch

      Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


    1. 15:30

    2. 15:11

    3. 14:55

    4. 12:40

    5. 12:12

    6. 11:56

    7. 11:43

    8. 11:38