Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Förderung: Bayern bezahlt Schließung von…

Eigentlich müsste es hier wenigsten mal ein gemeinsames Netz geb

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich müsste es hier wenigsten mal ein gemeinsames Netz geb

    Autor: Golressy 20.11.17 - 12:37

    Gerade dort wo es dünn an Einwohnen wird, lohnen sich einfach keine drei Masten für alle Anbieter aufzustellen.

    Hier sollte es endlich mal ein gemeinsames Netz mit nationalen Roaming geben.

    Das wäre für alle am Ende günstiger. Und der Kunde profitiert auch von einem schnelleren Ausbau auf 4G/5G, da die Kosten sich quasi dritteln plus nun diese Förderung.

  2. Re: Eigentlich müsste es hier wenigsten mal ein gemeinsames Netz geb

    Autor: RipClaw 20.11.17 - 13:08

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade dort wo es dünn an Einwohnen wird, lohnen sich einfach keine drei
    > Masten für alle Anbieter aufzustellen.
    >
    > Hier sollte es endlich mal ein gemeinsames Netz mit nationalen Roaming
    > geben.
    >
    > Das wäre für alle am Ende günstiger. Und der Kunde profitiert auch von
    > einem schnelleren Ausbau auf 4G/5G, da die Kosten sich quasi dritteln plus
    > nun diese Förderung.

    Ich hab neulich mal was dazu gehört. Anscheinend ist es den Anbietern verboten auf technischer Ebene zu kooperieren.
    Jede Kooperation die über die Nutzung vom gleichen Turm hinausgeht wird offenbar als kartellrechtlich bedenklich angesehen.

    Man müsste vermutlich eine staatliche Betreibergesellschaft gründen die den Turm aufstellt und die Technik betreibt auf die sich dann die Provider aufschalten können. Die würden dann Gebühren an die Betreibergesellschaft abdrücken und so das ganze finanzieren.
    Ich hab mal gehört das es in anderen Ländern wohl sowas in der Art gibt. In Frankreich gibt es anscheinend ein GSM Netz mit der Bezeichnung "France" das auch dort verfügbar ist wo wie anderen Mobilfunkprovider sagen "Lohnt nicht dort was aufzustellen" um die Grundversorung mit Sprachtelefonie zu gewährleisten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.17 13:09 durch RipClaw.

  3. Re: Eigentlich müsste es hier wenigsten mal ein gemeinsames Netz geb

    Autor: chewbacca0815 20.11.17 - 16:51

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... um die Grundversorung mit Sprachtelefonie zu gewährleisten.

    Wer schon einmal in der Region um Marktl am Inn unterwegs war, wird es vermutlich kennen. da gibt's auf rund 50 km Streckenlänge kein Mobilfunknetz mehr, aber jede Menge Kirchtürme. Denen reicht allerdings auch die Grundversorgung mit Sprache, die von der Kanzel kommt :o)

  4. Re: Eigentlich müsste es hier wenigsten mal ein gemeinsames Netz geb

    Autor: Bruto 27.11.17 - 14:50

    Jein - gerade von dort aus pendeln viele Leute mit dem Zug nach München. Zugegeben ist die Strecke eher langsam, aber man könnte während der Zugfahrt ja schön anderthalb Stunden arbeiten. Könnte - über weite Strecken dieser Fahrt gibt's eben keinen Empfang.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  3. Hays AG, Berlin
  4. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
      Garmin Fenix 6 im Test
      Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

      Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
      Ein Test von Peter Steinlechner

      1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
      2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
        Elektromobilität
        Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

        Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

      2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
        Saudi-Arabien
        Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

        Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

      3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
        Biografie erscheint
        Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

        US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


      1. 14:21

      2. 12:41

      3. 11:39

      4. 15:47

      5. 15:11

      6. 14:49

      7. 13:52

      8. 13:25