1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freebuds 3 im Test: Huawei ahmt Fehler…

Soundkritik nicht nachvollziehbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soundkritik nicht nachvollziehbar

    Autor: mirsch0815 22.11.19 - 15:53

    Also ich kann die Kritik mit zu viel Bass überhaupt nicht nachvollziehen. Die klingen sauber und neutral. Hab mehre Genres durchgehört und bin vom Sound begeistert.

    Keine Ahnung was beim Test da schiefgelaufen ist.

    Und bei mir sitzen die Teile perfekt und ich habe nicht das Gefühl, dass die gleich rausfallen, auch bei hektischen Bewegungen bleiben die fest und das ohne störendes Druckgefühl.

    Man hätte vielleicht auch noch erwähnen können das es momentan noch eine Aktion gibt, wo man kostenlos ein Wireless Charger bekommt

  2. Re: Soundkritik nicht nachvollziehbar

    Autor: DrF 22.11.19 - 17:06

    Was ist denn dein Vergleich? Heutzutage ist in fast jedem Consumer Produkt der Bass stärker ausgeprägt, weil die meisten Kunden dies wünschen/erwarten.
    Im Vergleich mit wirklich neutralen und guten Studio Kopfhörern fällt der Unterschied aber sofort auf, IMHO.

  3. Re: Soundkritik nicht nachvollziehbar

    Autor: mirsch0815 22.11.19 - 20:05

    DrF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn dein Vergleich? Heutzutage ist in fast jedem Consumer Produkt
    > der Bass stärker ausgeprägt, weil die meisten Kunden dies
    > wünschen/erwarten.
    > Im Vergleich mit wirklich neutralen und guten Studio Kopfhörern fällt der
    > Unterschied aber sofort auf, IMHO.

    Mein Vergleich wäre mit dem Bose QC35, aber wenn die Aussage kommt, dass man durch den Bass den Gesang nicht mehr deutlich wahrnehmen kann, da brauch ich keinen Vergleich und muss ganz klar sagen, dass dies definitiv nicht stimmt.

    Ein klein wenig objektiv sollte so ein Test schon sein.

  4. Re: Soundkritik nicht nachvollziehbar

    Autor: Kommentator2019 23.11.19 - 08:35

    vergleichst du grad in-ear mit on-ear? :)

  5. Re: Soundkritik nicht nachvollziehbar

    Autor: mirsch0815 23.11.19 - 08:54

    Kommentator2019 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vergleichst du grad in-ear mit on-ear? :)
    Nein, da es over-ear wäre :)

  6. Re: Soundkritik nicht nachvollziehbar

    Autor: continuous 24.11.19 - 13:04

    Die Soundkritik verwundert mich auch. In den meisten Reviews wird der Bass kritisiert, weil er zu gering ist und das kann ich auch im Vergleich mit den Airpods 2 bestätigen. Der Sound ist neutraler, weniger Bass mehr Brillianz in den Höhen. Dagegen klingen die Airpods 2 schon etwas dumpf.

    Tragegefühl finde ich wirklich schlechter als bei den Airpods 2, die sitzen einfach besser im Ohr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Hannover
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Matternet: Schweizer Post nimmt Drohnenlieferungen wieder auf
    Matternet
    Schweizer Post nimmt Drohnenlieferungen wieder auf

    Nach zwei Zwischenfällen hatte die Schweizer Post die Lieferung per Drohne im vergangenen Jahr ausgesetzt und eine Sicherheitsüberprüfung der Fluggeräte veranlasst. Die Experten fanden nichts, was gegen eine Wiederaufnahme der Drohnenlieferungen spricht.

  2. Psyonix: Rocket League fährt unter MacOS und Linux nur noch offline
    Psyonix
    Rocket League fährt unter MacOS und Linux nur noch offline

    Ausgerechnet der zu Epic Games gehörende Crossplay-Pionier Psyonix stellt die Unterstützung von Rocket League für MacOS und Linux ein. Im März 2020 erscheint das letzte Update für die beiden Plattformen.

  3. Seehofer: Doch keine automatische Gesichtserkennung auf Bahnhöfen?
    Seehofer
    Doch keine automatische Gesichtserkennung auf Bahnhöfen?

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Gesichtserkennung an Bahnhöfen und Flughäfen aus einem Gesetzentwurf entfernt. In der Union bleibt die Frage weiter umstritten. Kritiker sehen in der automatischen Gesichtserkennung eine "Hochrisikotechnologie".


  1. 11:10

  2. 10:50

  3. 10:44

  4. 10:28

  5. 10:02

  6. 09:42

  7. 09:10

  8. 07:44