Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freedompop: Kostenloses mobiles Internet…

Sack Mais in Kansas

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sack Mais in Kansas

    Autor: schwar2ss 16.02.12 - 10:23

    Ich mein, der erneute Versuch kostenfrei verfügbares Internet zu etablieren ist natürlich lobenswert.
    Aber Inhalt der News ist doch, dass es in Teilen der USA geplant ist. Von einer europäischen Expansion ist nichts zu lesen - welche Auswirkungen hat das Geschäftsmodell also auf die deutsche, mobile Internetverfügbarkeit?
    Ich befürchte, ich kenne die Antwort bereits...

    BTW: Hallo Herr Prahl o/

    Dieser Forums-Account kann gelöscht werden.

  2. Re: Sack Mais in Kansas

    Autor: Dragos 16.02.12 - 10:38

    schwar2ss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mein, der erneute Versuch kostenfrei verfügbares Internet zu etablieren
    > ist natürlich lobenswert.
    > Aber Inhalt der News ist doch, dass es in Teilen der USA geplant ist. Von
    > einer europäischen Expansion ist nichts zu lesen - welche Auswirkungen hat
    > das Geschäftsmodell also auf die deutsche, mobile Internetverfügbarkeit?
    > Ich befürchte, ich kenne die Antwort bereits...
    >
    > BTW: Hallo Herr Prahl o/

    hab ich mich auchgefragt.

  3. ganz einfach:

    Autor: Anonymer Nutzer 16.02.12 - 16:21

    Sollte es dort erfolgreich sein, wieso sollte es dann kein Unternehmen auch in Deutschland versuchen?

    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es sehr erfolgreich wird. Glaube nicht, dass es qualitativ an "normale" Angebote heranreicht. Wahrscheinlich wird es stark gedrosselt sein, was eine vernünftige Nutzung nicht möglich macht. Stelle ich mir jedenfalls so vor.

  4. Re: ganz einfach:

    Autor: Threat-Anzeiger 17.02.12 - 18:40

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es dort erfolgreich sein, wieso sollte es dann kein Unternehmen auch
    > in Deutschland versuchen?
    >
    > Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es sehr erfolgreich wird.
    > Glaube nicht, dass es qualitativ an "normale" Angebote heranreicht.
    > Wahrscheinlich wird es stark gedrosselt sein, was eine vernünftige Nutzung
    > nicht möglich macht. Stelle ich mir jedenfalls so vor.


    wahrscheinlich weil das ganze in deutschland einfach totreguliert wird. Das dürfte dabei anfangen, dass die Terminierungsentgelte von der Bundesnetzagentur vorgegeben sind. Eine Firma, die derartiges in Deutschland anbieten wollte, müsste also kräftig drauflegen, um so etwas überhaupt anbieten zu können. Dazu käme noch, dass ein derartiges netz aufgrund der sozialistischen überregulierung des deutschen marktes nur als resale-programm eines der vier netzbetreiber möglich wäre. Schliesslich werden die Frequenzen ja versteigert. Und ich denke dass die deutschen netzbetreiber es einfach nicht ermöglichen würden, einen dienst anbieten zu lassen, der ihr einziges wachstumsgeschäft ruiniert. Zumindest nicht, wenn man noch für mindestens 15 jahre heftig abkassieren kann. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, mit jeder erweiterung der netze(siehe LTE) wird die abzocke härter, einfach dadurch dass die endkundenpreise erhöht werden, während das datenvolumen hart reduziert wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50