1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freenet Funk: Nach dem 30. Pausentag…

So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: astmaWurstchen 24.11.19 - 10:36

    kwt

  2. Re: So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: Jakelandiar 24.11.19 - 13:23

    Wieso Micropayment? Auf den Monat gerechnet wenn man "nur" die 0,29 Cent pro Tag nimmt dann hat man fast 9 Euro Monatsgebühr. Das ist schon ein normaler Tarif bei anderen Anbietern. Im Grunde hat man nun also einen normalen Tarif nur das man täglich zahlt und nicht Monatlich.

  3. Re: So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: Laforma 24.11.19 - 23:10

    eigentlich kann man es so formulieren: 8,10¤ im monat wenn man mindestens 30 tage nicht bucht. dann kostet jede zusaetzliche buchung der flat 79ct pro tag. verzichtet man auf die 30 freien tage, wirds ganz verrueckt: dann wird die "grundgebuehr" sogar teurer, da man dann ja nicht 335 tage im jahr 29ct pro tag bezahlt, sondern eben 365 tage! das ist doch mal kundenservice :D

  4. Re: So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: sambache 25.11.19 - 14:13

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Micropayment? Auf den Monat gerechnet wenn man "nur" die 0,29 Cent
    > pro Tag nimmt dann hat man fast 9 Euro Monatsgebühr. Das ist schon ein
    > normaler Tarif bei anderen Anbietern. Im Grunde hat man nun also einen
    > normalen Tarif nur das man täglich zahlt und nicht Monatlich.

    Aber für die 9 Euro Monatsgebühr bekommst du auch sehr wenig.

  5. Re: So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: u21 25.11.19 - 15:42

    Laforma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... 8,10¤ im monat wenn man mindestens 30 tage nicht bucht. dann kostet jede
    > zusaetzliche buchung der flat 79ct pro tag.
    > verzichtet man auf die 30 freien tage, wirds ganz verrueckt: dann
    > wird die "grundgebuehr" sogar teurer, da man dann ja nicht 335 tage im jahr
    > 29ct pro tag bezahlt, sondern eben 365 tage! das ist doch mal kundenservice
    > :D

    Diese Rechnung oben verstehe ich nicht:
    a) Zwischen 8,12 ¤ und 9 ¤ (28 bis 31 Tage) kostet es , wenn man den ganzen Monat Pause bucht und die 30 "freien" Tage verbraucht sind.

    b) an jeden Tag, an dem ich statt (kostenpflichtiger) Pause einen Tarif buche, kostet es 40ct (1GB/Tag) bis 70ct (Flat/Tag) Aufpreis.

    DAS verstehe ich allerdings: Wenn man KEINE Pausen bucht, sondern jeden Tag 1GB oder Flat Daten nimmt, bekommt man keine 30 kostenlosen Pausen. Logisch...
    War aber vorher auch so ...
    Wer allerdings 365GB/Jahr (= 365* 0,69ct, also rd 21¤/Monat für rd 30GB) bucht, sollte schauen, ob der Tarif ihm passt oder ob lieber woanders bucht. Die verschenkten 30 Tage x 0ct (8,12 -9 Euro) sind da m.E. nur noch sekundär von Interesse ...

  6. Re: So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: treysis 25.11.19 - 18:44

    u21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laforma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... 8,10¤ im monat wenn man mindestens 30 tage nicht bucht. dann kostet
    > jede
    > > zusaetzliche buchung der flat 79ct pro tag.
    > > verzichtet man auf die 30 freien tage, wirds ganz verrueckt: dann
    > > wird die "grundgebuehr" sogar teurer, da man dann ja nicht 335 tage im
    > jahr
    > > 29ct pro tag bezahlt, sondern eben 365 tage! das ist doch mal
    > kundenservice
    > > :D
    >
    > Diese Rechnung oben verstehe ich nicht:
    > a) Zwischen 8,12 ¤ und 9 ¤ (28 bis 31 Tage) kostet es , wenn man den ganzen
    > Monat Pause bucht und die 30 "freien" Tage verbraucht sind.
    >
    > b) an jeden Tag, an dem ich statt (kostenpflichtiger) Pause einen Tarif
    > buche, kostet es 40ct (1GB/Tag) bis 70ct (Flat/Tag) Aufpreis.
    >
    > DAS verstehe ich allerdings: Wenn man KEINE Pausen bucht, sondern jeden Tag
    > 1GB oder Flat Daten nimmt, bekommt man keine 30 kostenlosen Pausen.
    > Logisch...
    > War aber vorher auch so ...
    > Wer allerdings 365GB/Jahr (= 365* 0,69ct, also rd 21¤/Monat für rd 30GB)
    > bucht, sollte schauen, ob der Tarif ihm passt oder ob lieber woanders
    > bucht. Die verschenkten 30 Tage x 0ct (8,12 -9 Euro) sind da m.E. nur noch
    > sekundär von Interesse ...

    Gäbe es Roaming, hätte ich längst gewechselt. Dafür ist das Angebot einfach zu attraktiv und unterstützenswert. Wobei ich wahrscheinlich trotzdem regelmäßig unter 10 GB pro Monat bleiben würde.

  7. Re: So sehen also die nächste Stufe Micropayments für Mobilfunk aus

    Autor: Ratanka 25.11.19 - 19:42

    was für payments ? mehr als 30 Tage im jahr sind halt schon irgendwie missbrauch der Idee der karte und dann wollen Sie halt geld dafür. Mehr als fair denke ich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. WingFan Ltd. & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.

  2. VR-Headsets: Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft
    VR-Headsets
    Vom virtuellen Ladenhüter zum realen ausverkauft

    Alyx ist schuld: Nach der Ankündigung des nächsten Half-Life waren (und sind) mutmaßlich besonders dafür geeignete Headsets nicht lieferbar. Im wichtigsten Weihnachtsquartal war wohl auch deshalb Playstation VR der Bestseller.

  3. Deutsche Bahn: Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten
    Deutsche Bahn
    Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten

    Etwa eine Stunde soll es dauern, einen IC2 komplett hochzufahren. Dabei sind die Züge für viel Geld erst neu eingeführt worden. Derzeit sorgt das problematische Betriebssystem an Bord für Frust bei der Deutschen Bahn und den Fahrgästen.


  1. 17:52

  2. 17:07

  3. 14:59

  4. 14:41

  5. 14:22

  6. 14:01

  7. 13:41

  8. 13:17