Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funk Unlimited: Freenet kündigt Kunden…

Das Problem ensteht, weil günstiger als Festnetz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ensteht, weil günstiger als Festnetz

    Autor: Paule 26.07.19 - 10:54

    Sobald ein "unlimited" Mobilzugang günstiger als Festnetz Internetzugänge ist, dann wechseln halt auch Leute darauf, die das dann als Ersatz fürs Festnetz nutzen.

    Wenn man das nicht will, aber günstig sein will und "unlimited", dann muss man halt technische Einschränkungen machen, die Leute davon abbringen den Zugang als Festnetzersatz zu nutzen.

    Einfachste Möglichkeit ist da eine Beschränkung der Spitzenbandbreite.
    zB
    unter 30 MBit/s, dann wird es für Vielsauger langsam uninteressant
    unter 15 MBit/s, dann ist kein 4k Streaming mehr möglich
    unter 5 MBit/s, dann sind viele ungeduldige Vielsauger weg

    3-5 MBit/s würden für die meisten mobilen Anwendungszwecke voll ausreichen.
    Streaming geht dann halt nur in FullHD und bei Downloads muss man halt warten, aber ansonsten ist man "mobil" kaum eingeschränkt.

    Auch so sind natürlich noch hunderte von GByte pro Monat möglich. Aber Streamer verbrauchen schon mal maximal 1/4, weil kein 4k möglich ist und beim größeren Downloads nutzt man dann doch lieber schnellere Zugänge.

  2. Re: Das Problem ensteht, weil günstiger als Festnetz

    Autor: sneaker 26.07.19 - 11:22

    Ist ja nicht so, daß es grundsätzlich keine günstigeren Festnetz-Tarife gäbe. Z.B. O2 DSL 50 Mbit/s kostet dauerhaft 30 Euro im Monat, monatlich kündbar, Rabatt in den ersten 12 Monaten, All-net-Flat. Echte Sparfüchse kommen mit Händlerauszahlungen bei Vodafone-DSL o.ä. teilweise auf effektiv unter 20 Euro im Monat.
    Das alles ist aber halt nicht flächendeckend verfügbar. In der Not greifen die Leute dann eher zu Freenet Funk Unlimited als zum Telekom MagentaMobil XL für 80 Euro im Monat (24 Monate Laufzeit). Dann noch ein paar, die mehrere Wohnungen haben und sich dann lieber genau einen Tarif holen als 2x DSL + 1x Mobil.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Torqeedo GmbH, Gilching
  2. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  3. RENZ Service GmbH, Kirchberg
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

  2. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
    Grant for the Web
    Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

    Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.

  3. Flug-Simulation: Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    Flug-Simulation
    Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor

    Mit dem Flight Simulator will Microsoft wieder eine ernst zu nehmende Flugsimulation vorlegen. Ob das gelingt, können Interessierte bald ausprobieren: Ein erster Techniktest einer Alpha-Version startet demnächst.


  1. 16:27

  2. 16:05

  3. 15:33

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:13

  8. 14:00